23.03.2016, 11:26 Uhr

Filmkritik: Kung Fu Panda 3

(Foto: © 2015 Twentieth Century Fox)
Aller guten Dinge sind drei und so legt man auch bei den lustigen Pandas noch ein Schäufelchen nach: Po (Jack Black / Hape Kerkeling) bekommt plötzlich Besuch von seinem leiblichen Vater Li (Bryan Cranston / Joachim Tennstedt), der ihn auch gleich mitnimmt in sein Panda-Dorf. Mit dabei sind natürlich auch wieder seine treuen Freunde Tigress (Angelina Jolie / Bettina Zimmermann), Crane (David Cross / Ralf Schmitz), Monkey (Jackie Chan / Stefan Gossler), Mantis (Seth Rogen / Tobias Kluckert) und Viper (Lucy Liu / Cosma Shiva Hagen) sowie Meister Shifu (Dustin Hoffman / Gottfried John), die im auch im Kampf gegen den Schurken Kai (J.K. Simmons) tapfer zur Seite stehen. Dieser hat nämlcih den bösen Plan, alle Kung-Fu-Meister zu vernichten... Auch im dritten Teil des amerikanischen Animationsfilms setzt man auf sympathische Figuren, Humor, Dynamik sowie Spannung gemischt mit leicht emotionalen Szenen in prächtiger Kulisse.
Fazit: Eine große Portion Witz und Komik für die ganze Familie!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.