10.10.2016, 08:24 Uhr

HSG Graz mit dem besseren Ende

Auf Trainer Istvan Gulyas wartet noch sehr viel Arbeit. (Foto: Cescutti)

Zweite Heimniederlage für die HSG - 21:22 im Steirerderby.

Es läuft nicht rund bei der HSG Remus Bärnbach/Köflach. Am vergangenen Samstag traf die Gulyas-Sieben daheim auf den Tabellenführer HSG Graz. Es entwickelte sich ein interessantes, abwechslungsreiches Steirer-Derby - wobei die Grazer den besseren Start erwischten und mit 3:0 in Führung gingen. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach schlug zurück glich auf 3:3 aus, doch postwendend bauten die Grazer wieder eine Führung auf - zuerst 6:3 und dann auch 9:6. Wiederum zeigten Kolar, Hallmann & Co. Moral und konnten den Rückstand abermals egalisieren. Nicht nur das, plötzlich lagen die Weststeirer kurz vor der Pausensirene sogar mit 13:10 in Front. Doch statt mit einer 3- oder 4-Tore-Führung in die Halbzeitpause zu gehen, gab man den Vorsprung leichtfertig wieder aus der Hand und rettete gerade noch ein knappes 13:12 in die Pause.
Durchgang zwei war dann eigentlich ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten - wiederum erwischten die Grazer den besseren Start und bei der HSG Remus Bärnbach/Köflach war die Verunsicherung allgegenwärtig. Dazu kam auch noch, dass man zwei Siebenmeter verjuxte (Kolar und Scherr) und in der Offensive einfach zu viele Chancen ausließ. Ein zugegeben starker Graz-Goalie Thomas Eichberger machte den Weststeirern zusätzlich das Leben schwer und so kam, was kommen musste: Goran Kolar - wiederum bester Akteur auf Seiten der HSG Remus Bärnbach/Köflach (mit sieben Toren auch erfolgreichster Torschütze), konnte noch zum 21:21 ausgleichen, danach vergab Hallmann einen Sitzer, ehe man in den letzten 20 Sekunden durch Matjaz Borovnik noch den Treffer zur 21:22-Niederlage hinnehmen musste.
Es ist bereits die zweite Heimniederlage gegen einen direkten Konkurrenten um den Aufstieg. Auf Trainer Istvan Gulyas wartet noch viel Arbeit, um seine Truppe auf Vordermann zu bringen und ins Play-off zu führen. Bereits am Samstag geht es in der Meisterschaft weiter, Bärnbach/Köflach muss bei Handball Tirol ran.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.