21.09.2016, 08:40 Uhr

"Wir haben alles versucht"

Die Södinger Ringer kämpften gegen Hörbranz tapfer, aber letztendlich vergeblich. (Foto: KK)

Die Södinger Ringer kassierten zum Saisonauftakt eine Niederlage gegen Hörbranz.

Die "Brave Hearts" der aka KSV Söding starteten deutlich verjüngt und ohne Legionäre in die 2. Ringer-Bundesliga. Mit dem AC Hörbranz kam gleich zu Beginn der Titelfavorit nach Söding. Die Zwillingsbrüder Patrick und Florian Reiterer machten vor 200 Fans ihre erste Bewährungsprobe durch und verloren beide. Hans Lackner, der am 8. Oktober in Linz um den MMA_Meistertitel in Österreich fightet, holte in der Klasse bis 130 kg die ersten vier Punkte für Söding, die nächste Punkte fuhr Rex Kralik (bis 68 kg) mit einem Sieg nach 1:43 Minuten ein. Für Routiniert Wolfgang Frühwirth, Matthias und Michael Fliesser war nichts zu holen.

Griechisch-Römisch

In der griechisch-römisch-Runde lief es ähnlich wie im Freistil. Lackner und Kralik punkteten wieder, alle anderen verloren bis auf Patrick Pschenitzer, der nach längerer Verletzungspause beim Comepack prompt einen Punkt für Söding schaffte. Obfrau Lydia Rothschedl war trotz Niederlage zufrieden: "WIr haben ein junges Team mit zahlreichen Debütanten. Jetzt geht es darum, Erfahrungen zu sammeln und mit unsere Fans im Rücken eine gute Platzierung herauszuholen." Vom 1. bis 22. Oktober wird vier Mal in Folge im Södinger "Hexenkessel" gerungen. Für 8. Oktober haben sich ein internationaler Sänger und ein weiterer Stargast aus dem Sport angemeldet. Für den 22. Oktober werden Stargäste aus der Wrestlingszene erwartet. Unter ksvsoeding@gmx.at können noch wenige Ticket reserviert werden, mit großem Andrang wird gerechnet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.