10.07.2016, 19:40 Uhr

Schirmtanz und Enstehungsreise zur 15-Jahr-Feier der Sobeges in Birkfeld

Birkfeld: Hauptplatz | Das traditionelle Sommerfest der Sozialbetriebsgesellschaft Birkfelderraum (Sobeges) fand am Schulschlußtag bei strahlend schönem Wetter statt. Heuer stand das Fest ganz im Zeichen des 15-jährigen Bestehens.
Highlight war auch der Auftritt der Edlseer sowie die Verlosung eines handsignierten T-Shirts des Birkfelder Nationalteam-Torwartes Robert Almer.
Ein weiterer Höhepunkt war die Showeinlage der Sobeges Mitarbeiter und betreuten Mitarbeiter wo als Auftakt der Schirmtanz präsentiert wurde.
Die Entstehungsgeschichte präsentierte in Form eines Gedichtes die Waisenegger Mundartdichterin Elfride Groß mit künstlerischen Elemeneten und gestellten Szenen des SobegesTeams.

Rundum war es ein Freudentag für Mitarbeiter und Besucher. Ein Satz, der die Emotionen recht gut ausdrückt:

„Ih bin kemman, ih bin do, ih wühl nie wieder weg“,
sou hot´s da David sölba beschriebn
schöner kunnt ma´s gor nit sogn
es tuat olls in dem oan Sotz liegn.

Hier noch der "Lebenslauf" der Sobeges nach einem Gedicht von Elfriede Groß:

15 Jahre Sobeges


Va 10 Leit, auf 74
und nou immer koa bisserl leise,
wir faongen aon va vorn
und mochn uns auf die Entstehungsreise.

Da Herr Wolfmayer und einige Eltern
hobn sie dahinterglegt und gschaut,
das do im Birkfelderraum
a Betreuungszentrum wird baut.
Mit der Unterstützung va 9 Gemeinden
und ah va da Raiffeisenkassa,
wird,- noch vielen Anträgen und Telefonaten-
des Projekt scha immer klassa.

Des Lokal der Fleischwerke Prettenhofer
is gwesn der richtige Raum,
wou´s im April 2001 aongfaongt hot
für maonche wor des echt a Traum.
Genau am Gründonnerstog
wor für die erstn zehn Leit da Start,
und des Festtogs essn an dem Tog
des wor,- gaonz sicher- a Spinat.

„Do wühl ih bleibn“
sou hobn die meistn gsogt,
„ wos kimmb auf mih zua“?
des wor ba maonche ah die Frog.
„Du bist wie ausgwechselt“!
hobn sih dahoam die Eltern gfreit.
„Orbeitn is guat für mih“
„ Super glass!“, es vergeht die Zeit.

In da Schulungsküche und Werkstott
hobns am Aonfaong kocht und gmocht,
für aondere Rosngmaht und Autoputzt
es hot a Göld in die Kassa brocht.
Natürlih wor´s dann ehzeit z´kloan
drum hobn s´ 2004 wieder gwerkt,
die Kreativ und Holzwerkstott
das olln taugt, des hot ma gmerkt.

Vom Laond wurdn 25 Plätze bewilligt
des is guat, a glassi Gschicht,
deswegn hobns die Kuchl vergrössert
und a neiga Speisesaal wird g´richt.

„Glass das ih kemman kaon“-
des toan die meistn sogn,
„owa des früahri aufstehn“
tuat natürlih maonchn Plogn.
„Ih Orbeit am liabstn in da Wirtschoftsgruppn“
„die Nochspeisn moch ih sou gern“,
„mia gfolln die Betreuerinnen“!
solche Komplimente tuat ma hörn.

Es werdn Wosch und Sanitärräume baut
des is oft 2005 possiert,
und sehr beliebt,- der Snoezelenraum
a Platzerl wou nur- Relaxt -wird.

Vüle Händ hobn zaommengholfn
klopft und g´schrauft und putzt,
jedn Euro, kaon ma sehn
hot ma wirklih passend gnutzt.

Seit 10 Johrn gibs den Mobilen Dienst
für Familienentlastung und die Freizeit,
des is Begleitung ah ausserholb-
für Lebensqualität, die olli Gfreit.
Va 10 Leit auf jetzt 74
und des mit Elan in 15 Johr,
bei Sobeges steht Stärke, Offenheit ,
Gemeinschoft und Sinn gebn- davor.

„Mia taugs vull Gas“
sou kaon ma´s do herinnen hörn,
„des Toschngeld is echt glass“
„Kochn und Kreativ mog ih sou gern“.
„Boa, de kinnan wos“
wor scha ouft a ZIVI erstaunt,
wenn gschnittn wird und gschliffn
oder oana spült, sein eignen Sound.

2009 wors wieder soweit
die betreutn Mitarbeiter werdn immer mehr,
glass wär a Bewegungs und Projektraum,
und a Büro g´hört a nou her.
Auffi in den erstn Stock
wieder wird plant und baut,
2012 hot für a Entspannungs- und Fördergruppe
a nou a Platzl aussagschaut.

Ohne des Küchnteam der Sobeges
hättn die meistn Schüler koa Jausn,
das Borg, Poly, Neue Mittelschule
wird mit Essn versorgt in da Pausn.
Für die jungen Pupperl- gibs a Supperl,
die Süssn vor Ort,- werdn mit Möhlspeis versorgt,
mit a Pizza a gsundn,- kemmans grot üba d´Rundn,
und in da Volksschul wissns gwiss,- wos a G´sunde Jausn is.
Es gib scha a Auszeichnung
für des guati Essn,
do toan die Schüler
sogor auf den Mc Donald vergessn.

Jetzt gibs für 28 Leit die Bewilligung
wos betreut werdn und begleitet,
die Ernst gnommen und unterstützt
a jeder, sein Lebensweg bestreitet.
Es gib do Herinn souvül Sochn
de a Aussnstehender net siacht,
wia gorbeit, gmocht, und glernt wird-
ah maonchmol, a kloans Wunder gschiacht.

Zaommenholt und Wertschätzung
die Schwächern werdn mit Stärk´re gmischt,
mit Gfühl, Geduld und Miteinaonder
wird glocht, und maonchmol Tränen gwischt.


Zum Schluss nou da Text vom Sobegesliad
mit dem ols g´sogte zaommgfosst wird:

Es is die Lebenslust und s´Herz
wos s´ bringen olle mit,
a jeder wird bei Sobeges
begleitet Schritt für Schritt.
Es wird dem Augenblick
a grosse Chance gebn,
Gemeinschaft trog sie olle do
zuversichtlich durch des Lebn.

Und hiatz wird taonzt und gfeiert
weil des können s´ah guat,
a jeder singt laut mit,
und mocht,- wos da Nochbar tuat!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.