Mut zum Helfen - Die Rettungssanitäter zeigen dir wie's geht! - Das gab's beim Hollensteiner Ferienprogramm

Beim Äktsch'n rund um's Spitzhiatl sah Sophie Nach der Wundversorgung am Kopf wie die "Witwe Polte" aus.
12Bilder
  • Beim Äktsch'n rund um's Spitzhiatl sah Sophie Nach der Wundversorgung am Kopf wie die "Witwe Polte" aus.
  • hochgeladen von Regina Fankhauser

„Mut zum Helfen“

Rettungssanitäter & die Suchhundestaffel zeigen dir wie’s geht!

Hollenstein/Ybbs. Im Rahmen des Hollensteiner Ferienprogrammes „Äktsch’n rund um’s Spitzhiatl“ kamen am 14. Juli 2017, beim Roten Kreuz Hollenstein, 30 Kinder zusammen um mehr über die Tätigkeit eines Rettungssanitäters zu erfahren. Die Teilnehmer wurden in Gruppen eingeteilt und durften verschiedene Stationen ausprobieren. Damit die Kinder ein besseres Gefühl für Verbände entwickeln konnten, schminkte ihnen Regina realistische Wunden die sie dann gemeinsam mit den Sanitätern fachgerecht versorgten. An den weiteren Stationen erlernten sie spielerisch die richtige Reihenfolge der Rettungskette und Notrufnummern, sowie die zehn wichtigsten Baderegeln. Natürlich gab es auch im Rettungswagen einiges zu entdecken und aus zu probieren. Ganz besonders haben sich die Kinder auf die Rettungshündin „Zativa“ von der Suchhundestaffel Haag, mit Kommandat Daniel Knöbl gefreut. An dieser Station lernten sie, was ein Rettungshundeführer alles im Rucksack eingepackt hat, wie z.B. Funkgerät, Helm, Wasserflasche, Leckerlis, Erste Hilfe Paket und noch viel mehr. Nach diesem sehr interessanten und wissenswerten Nachmittag stärkten sich alle mit Würstchen und Gebäck.

Weitere Berichte und Fotos auf www.dev-hollenstein.at

DEV Hollenstein Bericht: Jagersberger L., Foto: Fankhauser R.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen