Mittelschule Mauer: Jetzt wehren sich die Lehrer

MAUER. "Wir erfahren alles aus der Zeitung, zu uns kommt niemand", kritisieren die Lehrer aus der Neuen Mittelschule Mauer Debatten und Anschuldigungen, die auf ihrem Rücken und zulasten der ganzen Schule ausgetragen werden (Mehr Infos gibt es hier).

Im Namen der Lehrer

Die BEZIRKSBLÄTTER sprachen mit einer Gruppe von Lehrern aus Mauer, die als Einzelpersonen anonym bleiben wollen und laut eigenen Aussagen "im Namen der gesamten Lehrerschaft der Schule" sprechen. (Namen sind der Redaktion bekannt.)
Vor allem wehrt man sich gegen den vermeintlich "schlechten Ruf" der Schule, der unbegründet wäre und der ganzen Schulgemeinschaft schaden würde.

Besser als der Ruf

"Wir sind eine überschaubare Gemeinschaft, die Schüler fühlen sich hier wohl", heißt es seitens der Lehrerschaft aus einer "Schule im Grünen", mit einem "guten Schulklima" und einer hervorragenden Verkehrsanbindung.
Auch die Bedenken gegenüber einen hohen Migrationsanteil unter den Schülern sei unbegründet, so die Lehrer. Derzeit seien rund 15 Flüchtlinge auf sechs Klassen verteilt. Einige der jungen Flüchtlinge hätten erst kürzlich Sprachdiplome erworben. Insgesamt werden hier rund 110 Schüler von 16 Lehrern betreut.

Generalsanierung notwendig

Das Gebäude ist über 40 Jahre alt. Zwar seien die Klassen ordentlich ausgestattet, auch der Turnsaal sei renoviert worden, doch wären etwa Dach und Fenster undicht. Auch eine "thermische Sanierung" wäre nötig. Im Gebäude gebe es eine "Hitze, dass es ein Wahnsinn ist", klagt einer der Lehrer.
Mängel würden zwar stetig ausgebessert, wird bestätigt, doch eine Generalsanierung wurde immer wieder hinausgeschoben, wird kritisiert.

Die Zukunft ist offen

Man müsse sich generell überlegen, "wie wird die Zukunft ausschauen", so Bürgermeisterin Ursula Puchebner zu den Mittelschulstandorten im Stadtgebiet von Amstetten und alles genau unter die Lupe nehmen. Jetzt "Prognosen" abzugeben sei schwierig. Eine Generalsanierung der Schule würde nach vorliegenden Kostenschätzungen rund acht Millionen Euro kosten. – Man wolle den Standort schließen, aber niemand der Stadtverantwortlichen habe den Mut, dies klar zu sagen, so die Lehrer. Die Unsicherheit über den Fortbestand der Mittelschule würde nicht nur die Lehrerschaft, sondern auch Schüler und Eltern verunsichern.
Die Direktorin wollte zur Situation rund um die Mittelschule in Mauer gegenüber den BEZIRKSBLÄTTERN keine Stellungnahme abgeben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen