Serien-Start: 100 einmalige Orte in Amstetten entdecken

Hans Freudenberger in einem Erdstall in Kollmitzberg.
2Bilder
  • Hans Freudenberger in einem Erdstall in Kollmitzberg.
  • Foto: Freudenberger
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

"Do schau her ..." startet: Diese Orte werden die Amstettner künftig mit anderen Augen sehen.

BEZIRK AMSTETTEN. "Über eine mit Steinen ausgelegte Stiege, die mit einer Falltür verschlossen wird, gelangt man in einen schon lange unbenützten Keller", erzählt Hans Freudenberger über seine damalige Entdeckung in einem Kollmitzberger Bauernhaus. In einem Raum befindet sich, verdeckt von Steinen ein Durchschlupf. Freudenberger hat einen Erdstall entdeckt.

Kein Ort wie jeder andere

Auch andernorts, etwa in Neustadtl oder Biberbach, befinden sich diese mysteriösen Gangsysteme, deren ursprünglicher Zweck noch nicht geklärt ist. Geheimnisvolle, aufregende, sagenumwobene oder einfach schöne – jedenfalls aber einmalige – Orte befinden sich hier im Bezirk. Dabei muss man gar nicht immer unter der Erde suchen. Oft gehen wir einfach daran vorbei.

Denkmäler vor den Augen

Wie an einem unscheinbaren Baum, der sich plötzlich als Naturdenkmal entpuppt. Achten Sie darauf, wenn Sie das nächste Mal auf dem Parkplatz in der Preinsbacher Straße in Amstetten ihren Müll wegwerfen. Hinter den Containern gegenüber der Bezirkshauptmannschaft "thront" die Sommerlinde.

Einmal genau hinschauen

Oder kennen Sie den Kalkofen in der Erwin-Schrödinger-Straße in Amstetten, das Schreihofer-Haus direkt gegenüber dem CCA, den Hexenturm beim Schloss Ulmerfeld, den Teufelsbettstein in Neustadtl, vielleicht den Pestpfeiler in der Bahnhofstraße in Haag? Jeder dieser Orte hat eine ganz besondere Geschichte zu erzählen. So etwa auch eine kleine Kapelle zwischen Oed und Ludwigsdorf: In der Reitzberger Kapelle steckt eine französische Kanonenkugel aus dem Jahr 1805, dem Jahr der Schlacht bei Amstetten.

Weltbekannt in Amstetten

Diese Schlacht auf dem Gebiet von Boxhofen und Ludwigsdorf, das erst später entstand, wird sogar in Leo Tolstois weltbekanntem Werk "Krieg und Frieden" erwähnt. Wer Krieg führt, muss auch mal rasten. So übernachtete Napoleon im barocken Posthaus in Strengberg – übrigens ebenso Maria Theresia und Franz Joseph I. Heute befindet sich dort u. a. das Gemeindeamt. Aber nicht nur Weltliches, auch Überirdisches schlummert versteckt im Bezirk. So wird ein angeblicher Partikel des Kreuzes Christi im Stift Seitenstetten aufbewahrt.

Do schau her ...

Unter dem Titel "Do schau her" entdecken wir mit Ihnen 100 Orte im Bezirk neu. Jetzt jede Woche in Ihren BEZIRKSBLÄTTERN Amstetten und online auf www.meinbezirk.at. Den Anfang macht eine unscheinbare Kapelle in Eisenreichdornach – hier geht es zur Kapelle.

Hans Freudenberger in einem Erdstall in Kollmitzberg.
Der Hexenturm beim Schloss Ulmerfeld.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen