Naturdenkmal

Beiträge zum Thema Naturdenkmal

Diese Winterlinde ist ein Naturdenkmal und steht direkt vor dem Eingang zur Kartause in Mauerbach.

Die Naturdenkmäler
Von Winterlinden bis Rotföhren

Die Region steckt voller Naturdenkmäler, die vom Land definiert sind. REGION. Ein Naturdenkmal ist ein geschütztes Naturgebilde, das wegen seiner wissenschaftlichen, historischen oder kulturellen Bedeutung oder wegen seiner Eigenart, Schönheit, Seltenheit oder seines besonderen Gepräges für das Landschaftsbild erhalten werden soll. In vier unserer sechs Gemeinden stehen Linden oder Föhren, die dazu gehören. "Der Grundeigentümer bzw. Verfügungsberechtigte hat für die Pflege und Erhaltung des...

  • Purkersdorf
  • Marlene Trenker
Stieleiche in Baumgarten aus dem Jahre 1972.

Pielachtal
Naturdenkmäler im Tal

Geht man mit offenen Augen durchs Dirndltal, entdeckt man viel altes. PIELACHTAL. Von einer Sommerlinde aus dem Jahr 1950 in Weinburg, einer Stieleiche aus dem Jahr 1972 bis hin zum "Trockenes Loch (Naturhöhle)" in Schwarzenbach: In unserem Pielachtal gibt es einige Naturdenkmäler zu entdecken. Aber was ist denn ein Naturdenkmal? Die Kriterien Sandra Klingelhöfer, Abteilung Naturschutz des Amtes der NÖ Landesregierung, erklärt, welche Naturgebilde zum Naturdenkmal erklärt werden können:...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Eine von zwei Sommerlinden, die in Doppel in der Gemeinde Kirchstetten in Ehren gehalten wird.
2

Natur in der Region
Naturdenkmäler im Wienerwald

REGION WIENERWALD. Der Wienerwald bietet enorm viel Natur. Kein Wunder, dass hier insgesamt 36 Naturdenkmäler stehen. Im Wienerwald gibt es ganze 36 Naturdenkmäler. Darunter etwa die Schubertlinde am Johannesberg oder die zwei Sommerlinden in Doppel bei Kirchstetten. Oftmals fährt man bei solch einem "Wunder" vorbei, ohne darauf zu achten. Was ist ein Naturdenkmal? Doch zuerst muss eine wichtige Frage geklärt werden: Was ist eigentlich ein Naturdenkmal und welche Kriterien müssen erfüllt...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Sebastian Puchinger
18 9

Bäume oder Baumgruppen stehen oft unter Naturschutz!

Schon seit der Keltenzeit üben Bäume eine gewisse Faszination auf uns Menschen aus. In vielen Kulturkreisen spricht man ihnen sogar eine große Heilkraft zu. Daher ist es nicht verwunderlich, dass alte oder besondere Bäume geschützt werden.  Was sind Naturdenkmäler?Laut Steiermärkischem Naturschutzgesetz sind Naturdenkmale hervorragende Einzelschöpfungen der Natur, die wegen ihrer wissenschaftlichen oder kulturellen oder ökologischen Bedeutung ihrer Eigenart, Schönheit oder Seltenheit oder ihres...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Gerhard Woger
Der Spitzahorn in Dürnkrut ist als Naturdenkmal ausgewiesen.

Naturschutz
Der Natur ein Denkmal gesetzt

BEZIRK. Sie haben wissenschaftlichen, sind schön, selten, haben einen historischen Hintergrund oder prägen das Landschaftsbild auf besondere Weise: Naturdenkmäler. 56 sind es im Bezirk Gänserndorf, zu ihnen gehört zum Beispiel die "Stolze Föhre", Wappenbaum von Strasshof, der Dürnkruter Spitzahorn oder das Marienbründl in Engelhartstetten. Bäume, Alleen, Quellen, Höhlen, markante Felsen - sie alle können zu Naturdenkmälern bestimmt werden. In Niederösterreich sind 1.400 Naturdenkmäler...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Naturdenkmal: Die gewaltige Winterlinde prägt das Ortsbild von Neumarkt an der Raab.
1 2 6

Schätze vor unserer Haustür
Die Naturdenkmale in den Bezirken Güssing und Jennersdorf

Naturdenkmäler in den Bezirken Güssing und Jennersdorf als Ziele für Entdeckungsreisen in der Region Wenn sich im Bildeiner Kirchhof die Musikfans zum Rockfestival "Picture on" versammeln, dann tun sie das im Schatten einer Naturkostbarkeit. Denn die riesige Platane, die neben der Kirche steht, ist aufgrund ihres Alters von der Landesregierung offiziell als Naturdenkmal eingestuft. "Eigenart und Gepräge"Von diesen Kostbarkeiten gibt es im Bezirk Güssing 47, im Bezirk Jennersdorf sieben. Es sind...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Kopfweide am Kalbackerweg in Gerersdorf wurde auf Initiative von Naturschutzorgan Franz Joszt zum Naturdenkmal erklärt.

Kopfweide
Grenz-Baum in Gerersdorf wurde Naturdenkmal

Eine riesige Kopfweide am Kalbackerweg in Gerersdorf ist zum Naturdenkmal erklärt worden. Das Besondere an dem Baum, der in der Nähe des Freilichtmuseums wächst: "Er steht genau auf der Grenze zwischen zwei Grundstücken", berichtet Naturschutzorgan Franz Joszt, auf dessen Initiative die Unterschutzstellung möglich wurde und der sich für die Zustimmung der Grundeigentümer Alfred Hacker und Julius Zach bedankte.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Prigglitz vom Kreuzweg
2 2 29

Naturdenkmäler im Bezirk Neunkirchen
Die großartige Alpenflora auf der Kleewiese/ Gem. Prigglitz

Die Kleewiese am Gahns, Gemeinde Prigglitz ist eine von Wald umgebene Bergwiese mit schöner Aussicht. Wegen ihrer großen Artenvielfalt an alpiner und Magerwiesen-pflanzen wurde sie 1993 zum Naturdenkmal erklärt. Insbesondere finden sich hier zahlreiche Orchideenarten. Soweit mir die Pflanzen bekannt waren oder sie bestimmen konnte, habe ich sie bei den Fotos bezeichnet.

  • Neunkirchen
  • Herbert Ziss
Winterlinde Hall - Aufnahme von 2014
3

Winterlinde in Hall
Naturschutzdenkmal aufwändig saniert

Nachdem seit einiger Zeit vom Gesamtzustand des Baumes vereinzelt berichtet worden war fiel die Entscheidung seitens des Haller Gartenbauamts zugunsten einer Sanierung. Den Baum fällen ja oder nein war die Frage. Nachdem sich Widerstand bei einer eventuellen Fällung der Linde regte, fiel die Entscheidung wie eingangs erwähnt für den Verbleib des Baumes, einer Sanierung verbunden mit einer ständigen weiteren Beobachtung durch Fachleute. Weiters war aus dem Haller Gartenbauamt zu erfahren, dass...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Cattani Bruno Toaba
4

Wiederaufforstung beim Marienbründl - Rare klimafitte Baumarten für Mensch & Natur - Ehrenamt für Klimaschutz

Marktgemeinde Engelhartstetten//KG Groissenbrunn//Marienbründl: Nach heutigem Wissen wurden in der Barockzeit, als "sauberes (Quell-)Trinkwasser noch ein Wunder" war (im Gegensatz zum oftmals verschmutzten Brunnenwasser) die Groißenbrunner Quellen einerseits von Prinz Eugen zur Wasserversorgung des Schlosses, des Gutshofes sowie zum Betrieb der "Wasserspiele" im Park (Schlosshof) gefasst und andererseits als heilend erkannt. Quelle(n) (heutiges Marienbründl) und Kapelle (heute verschwunden)...

  • Gänserndorf
  • FORUM Pflanzenwerkstatt Grafenweiden
„Die mehr als 600 Baum-Naturdenkmale in der Steiermark sind einzigartige Naturschöpfungen, lebendige Geschichte und wesentlich für die Biodiversität in der Steiermark“, betont Naturschutzlandesrätin Ursula Lackner
1 4

Naturschutz
Steirische Schülerinnen und Schüler erforschen Baum-Naturdenkmale

Mehr als 600 Baum-Naturdenkmale in der Steiermark suchen ihre Pat:innen –  steirischen Schüler:innen helfen jetzt mit. Den teilnehmenden Klassen winken wertvolle Preise. STEIERMARK. Viele der mehr als 600 Baum-Naturdenkmale in der Steiermark sind bereits mehrere hundert Jahre alt – und damit einzigartige Schöpfungen der Natur, lebendige Geschichte und wichtige Hotspots für die Biodiversität. Damit sie auch für künftige Generationen erlebbar bleiben, brauchen sie besondere, manchmal sehr...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Jungfrauenstein in Natternbach
10

Kraftorten und Naturdenkmälern
Von Gallspach zum Jungfrauenstein

Dieser Halbtagesausflug zu Naturdenkmälern und Kraftorten des Bezirks ist nicht nur etwas für Baumliebhaber. GRIESKIRCHEN. Die Reise beginnt im Süden des Bezirkes. Beim Reitplatz in Weinberg, Gemeinde Gallspach, steht eine beeindruckende Sommerlinde. Hier hat man auch einen guten Ausblick auf das Gemeindegebiet, das noch ein zweites Naturdenkmal beherbergt: Eine Stieleiche an der Verbindungsstraße Grieskirchen - Meggenhofen. Die Eiche ist über 25m hoch und zeichnet sich durch eine sehr breite...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Wolfgang Kerbe
1 2 31

Naturdenkmal Schwechat - Au
Spaziergang durch unsere schöne Schwechat - Au 2022

Die unter Naturdenkmal geschützte Schwechat - Au in Traiskirchen / Wienersdorf / Tribuswinkel lud bei herrlichem Wetter zu einem erholsamen Spaziergang ein. Wer mit offenem Auge durch die Aulandschaft wandert wird mit einer beeindruckenden Flora und Fauna verwöhnt. Der frische Geruch von Bärlauch, dazu glasklares Wasser der Schwechat, ein Blütenmeer an Farbenpracht, zahlreiche Rehe welche die Sonne in sicherem Abstand genossen. Zu bestaunen waren auch die Schottischen Hochland/ Highlandrinder...

  • Baden
  • Robert Rieger
4

Naturdenkmäler im Bezirk Neunkirchen
Der Speierling bei Saubersdorf

Im Jahr 1999 wurde dieser Speierling zum Naturdenkmal erklärt. Der Wildobstbaum darf ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken geerntet werden. Früchte und Reiser werden in der forstlichen Bundesversuchsanstalt für eine Samenplantage gesammelt. Der Speierling wurde früher vor allem auf Streuobstwiesen gepflanzt und diente der Mostherstellung. Aus den Blüten entwickeln sich apfel- bis birnenförmige, 2 bis 4 Zentimeter große Früchte. Speierlinge entwickeln sich am besten in...

  • Neunkirchen
  • Elfriede Lungenschmied
22 Naturdenkmäler gibt es alleine in der Stadt Dornbirn

22 Dornbirner Naturdenkmäler
Insgesamt sind 5.000 Bäume im Baumkataster registriert

Nicht nur Statuen oder Häuser werden als Denkmal geschützt, auch Schöpfungen der Natur können als Denkmal registriert werden. In Dornbirn alleine gibt es 22 solcher Naturdenkmäler. „Mit der großen und landschaftsprägenden Eiche an der Arlbergstraße weisen wir einen für das Gebiet wichtigen Baum als Naturdenkmal aus. Die Stadt übernimmt die Betreuung und Pflege der Eiche, um den Fortbestand zu sichern“, sagt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und bedankt sich bei der Turnerschaft Dornbirn, auf...

  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • RZ Regionalzeitung
Leopoldsbrunnen und Blutbuche wieder ohne Zaun begehbar.
6

Vorplatz Haus der Musik
Zaun bei Blutbuche und Leopoldsbrunnen wieder entfernt

INNSBRUCK. Die über 100 Jahre alte Blutbuche am Rennweg beim Haus der Musik darf wieder ohne hinderlichen Bauzaun bewundert werden. Ebenso ist auch der Leopoldsbrunnen wieder begehbar. ErhaltungDer Gesundheitszustand des Baumes hatte sich zuletzt verschlechtert, zudem gab es erhebliche Sicherheitsbedenken. Ein externes Gutachten hat nun aber ergeben, dass der Baum unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen stehen bleiben und auch der zur Sicherheit aufgestellte Zaun umgehend...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
9

Früher und heute
Gestern – in Erinnerung schwelgen - Heute – das Leben genießen

Der Prof. Wirtinger-Park, vormals Turmgarten, in Ybbs an der Donau war Jahrzehnte lang in Privatbesitz. Die damaligen Eigentümer gestatteten den Durchgang von der Wienerstraße zur Donaulände und luden auch zum Verweilen im Park ein. Neben dem Pulverturm standen eine Birke und ein Faulbaum, sowie 2 Linden an der Grundgrenze zur Wienerstraße, die damals durch Antrag von Frau Elsa Reisinger und Herrn Dr. Wolfgang Wirtinger zu geschützten Bäume erklärt werden sollten. Mit Bescheid vom 01.08.1978...

  • Melk
  • Andrea Stricker
8

Naturdenkmäler im Bezirk Neunkirchen
Die Rotföhre am Kreuzweg in St.Valentin

Diese Föhre ragt neben dem Friedhof in St.Valentin in den Himmel. Im November 1982 wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Ihr Alter wird auf 200 Jahren geschätzt. Seit 1855 ist sie auch Teil des Kreuzweges, der vom Köttlacher Bauern Josef Morgenbesser errichtet wurde. Folgt man diesem Weg, gelangt man zur Ursprungskapelle und weiters zur Dreifaltigkeitskapelle, die 1685 zum Dank für das Ende der Pest erbaut wurde.

  • Neunkirchen
  • Elfriede Lungenschmied
Die Blutbuche, ein Naturdenkmal, soll weiter stehen bleiben.
2 6

Naturdenkmal
Die Blutbuche darf weiter blühen

INNSBRUCK. Die Zukunft der Blutbuche vor dem Haus der Musik scheint geklärt zu sein. Das Naturdenkmal darf noch einige Jahre den Vorplatz verschönern. Die BezirksBlätter Innsbruck werfen einen Blick auf die bewegte Geschichte der rund 120-130 Jahre alten Blutbuche. Aktuelle SituationIm Rahmen der Diskussion über die Gestaltung des Kulturquartier 2018+ im Feber-Gemeinderat wurde von StR Christine Oppitz-Plörer die Zukunft der Blutbuche besprochen. Der Landesumweltanwalt ist gegen die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
6

Naturdenkmäler im Bezirk Neunkirchen
Die Baumgruppe bei Seebenstein

Auf einem sanften Hügel ragen mächtige Eichen und eine Weißkiefer in den Himmel. 1979 wurde dieser Hain zum Naturdenkmal erklärt. Obwohl diese Baumgruppe an der B54 thront, (Nähe der Einmündung der Semmeringschnellstraße) wird sie kaum beachtet.

  • Neunkirchen
  • Elfriede Lungenschmied

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.