Weg des Wassers in Wolfpassing

Wassermeister Johann Gruber kümmert sich seit mittlerweile 17 Jahren um das Wasser in der Gemeinde Wolfpassing.
2Bilder
  • Wassermeister Johann Gruber kümmert sich seit mittlerweile 17 Jahren um das Wasser in der Gemeinde Wolfpassing.
  • hochgeladen von Philipp Pöchmann

WOLFPASSING. Wir trinken es täglich, verwenden es für die Dusche, nutzen es als abkühlende Gelegenheit in unseren Pools oder waschen unsere Autos damit – die Rede ist vom Wasser. Bis es dann letztendlich aus unseren Wasserhähnen kommt, ist es ein langer Weg.

Seit 17 Jahren Wassermeister

Johann Gruber ist gelernter Installateur und seit mittlerweile 17 Jahren als Wassermeister in der Gemeinde Wolfpassing tätig. Er ist es, der bei der monatlichen Prüfung die Funktion des Brunnens kontrolliert und stets den Wasserstand im Auge behält. Die flächendeckende Wasserversorgung in Wolfpassing wurde im Jahre 1979 realisiert. Davor war jeder Haushalt auf seinen eigenen Brunnen angewiesen. Gepumpt wird das fließende Gut aus einem äußerst ergiebigen Grundwassersee, der in acht Metern Tiefe liegt und sich über das kleine Erlauftal erstreckt. Zu wenig Wasser hatte man bisher noch nicht. Die Bauern in der Umgebung des Brunnens unterliegen einem Düngemittelverzicht, um eventuellen Verunreinigungen der Quelle vorzubeugen.

Aus dem Tal in unser Becken

Von dem Brunnen in Klein-Erlauf gelangt es zum erhöht gelegenen Hochbehälter in Thurhofglasen, welcher 350 Kubikmeter Wasser fasst und immer auf einem Mindestniveau gehalten wird. In jener Station befindet sich auch eine Drucksteigerungsanlage, um das Wasser auch für jene Haushalte bereitstellen zu können, für die es aufgrund der Lage nicht einfach genügt das Wasser bergab fließen zu lassen. Von dort wird das Wasser in dem 48 Kilometer langen Versorgungsnetz zu allen 517 Haushalten auf einer Fläche von 21 Quadratkilometern verteilt. Lediglich drei Liegenschaften in der Gemeinde sind nicht an das Versorgungsnetz angeschlossen. An manchen Stellen im Ort sind Druckminderer installiert, um den konstanten Versorgungsdruck von 5 bar zu garantieren. Das Gesetz schreibt allerdings keinen bestimmten Druck vor. Das Nass muss lediglich aus der Wasserleitung herausfließen. Auf diese Weise werden jährlich ungefähr 74.000 Kubikmeter Wasser in der Gemeinde Wolfpassing zur Verfügung gestellt, wovon der durchschnittliche Einwohner in etwa 0,5 Kubikmeter Wasser pro Tag für seinen Bedarf benötigt.

Wassermeister Johann Gruber kümmert sich seit mittlerweile 17 Jahren um das Wasser in der Gemeinde Wolfpassing.
Die Drucksteigerungsanlage im Hochbehälter in Wolfpassing.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen