20.01.2018, 16:21 Uhr

Siege für Ferschnitz und Seitenstetten in Photovoltaik- und E-Mobilitäts-Liga

Ex-Nationalteam-Spieler Toni Pfeffer, Bgm. Michael Hülmbauer, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, LAbg. Bgm. Anton Kasser, Martin Aichinger (Geschäftsführer Ertex Solar). (Foto: NLK Flizwieser)
BEZIRK AMSTETTEN. Mit einem Zuwachs von rund 97 Watt Photovoltaik-Leistung je Einwohner innerhalb eines Jahres geht der Bezirkssieg der Photovoltaik-Liga an Ferschnitz. Über den 2. und 3. Platz dürfen sich Hollenstein und Winklarn freuen.

Die Photovoltaik-Liga der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) holt jedes Jahr jene Bezirke und Gemeinden vor den Vorhang, die sich besonders für die Produktion von Sonnen-Energie einsetzen. „Immer mehr Menschen interessieren sich für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen", erklärt Herbert Greisberger, eNu-Geschäftsführer.

„Dieser Wettbewerb ist nicht nur eine Ehre für alle Gewinner, sondern auch Motivation und Ansporn für alle anderen. Erneuerbare Energiequellen sind die Zukunft", so Martin Aichinger, Geschäftsführer von Ertex-Solar. Das Unternehmen produziert in Amstetten Photovoltaik-Spezialmodule für den Fassadenbau und ist Kooperationspartner der PV-Liga.

Erstmals gab es neben der PV-Liga auch eine E-Mobilitäts-Liga. Seitenstetten holte sich hier den Regionssieg im Mostviertel. Im Herbst 2017 testete eine ganze Siedlung in Seitenstetten E-Mobilität im Alltag. 18 Einfamilien-Haushalte erklärten sich bereit, nach Möglichkeit alle Wege elektrisch zurückzulegen und ihre Erfahrungen detailliert aufzuzeichnen. Dafür wurden sie mit insgesamt 23 E-Autos sowie ihrer eigenen Ladestation in der Garage ausgestattet. "Mit einem Elektroauto können problemlos alle Alltagsstrecken zurückgelegt werden", so Herbert Greisberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.