Leserbrief
Wildunfälle in St. Peter: Auch Jägerschaft trägt Verantwortung

Es ist immer furchtbar, wenn jemand auf der Straße sein Leben lassen muss. Bei Wildunfällen stellt sich tatsächlich die Frage, ob und was wirksam zur Reduktion solcher Unfälle getan werden kann. Die von der Jägerschaft St. Peter in Zusammenarbeit mit dem Land als Straßenerhalter eingesetzten technischen Wildwarngeräte sind keine „Wundermittel“. Die Unfallhäufigkeit von 50 Stück Rehwild pro Jahr auf einem bestimmten Straßenabschnitt ist aber ein Horrorwert, der zwingend auf einen extrem hohen Rehwildstand hinweist. Es ist unbestritten, dass die Häufigkeit von Wildunfällen, durch den sozialen Druck innerhalb der Tierart, überproportional zur Rehwilddichte zunimmt, weshalb eine regionale Absenkung des Rehwildbestandes eine sehr wirksame und zudem kostenlose Maßnahme wäre. Durch entsprechende Anhebung der Abschusszahlen sind zum Beispiel in der gesamten Gemeinde Mörschwang innerhalb von nur zwei Jahren die Fallwildzahlen beim Rehwild von 30 auf 20 Stück zurückgegangen. Und man geht davon aus, dass diese Zahl auf unter zehn Stück abgesenkt werden kann. Diese Verantwortung kann die Jägerschaft nicht abschieben. Darüber hinaus ist es ja auch für die Jagd sinnvoller, die Rehe zu erlegen und zu verwerten, statt sie als Straßenfallwild in die „Regentonne“ zu entsorgen! Zäune sind überdies weder für das Wild, noch für die Bauern, die die straßennahen Flächen bewirtschaften, eine gute Lösung!

Leserbrief von Heinrich Raffelsberger aus St. Johann am Walde

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen