Sechs Mal Gold für Höhnharter Supertalente

3Bilder

Es war ein glorreiches Wochenende für die Höhnharter Faustballer.

HÖHNHART. Vergangenes Wochenende fanden in der Bundeshauptstadt die Staatsmeisterschaften der U14 männlich im Faustball statt. Da die Jungs bereits achtmal den Landesmeistertitel geholt hatten zählten sie auch hier zum engsten Kreis der Favoriten. Am ersten Tag hatte man in der Gruppe noch gegen Freistadt mit 1:2 das Nachsehen, doch mit zwei Siegen gegen Wolkersdorf (NÖ) und Jedlsee (W) konnte der zweite Platz erreicht werden. Mit dieser Platzierung qualifizierten sich die Höhnharter für die Hoffnungsrunde um den Einzug ins Halbfinale. Bei diesem Aufeinandertreffen mit Seekirchen (S) zeigten die Höhnharter von Beginn an, wer in dieser Altersgruppe das Sagen hat. Mit einem überdeutlichen Ergebnis von 11:6 und 11:0 wurden die Salzburger in kürzester Zeit zerlegt. Im Halbfinale stand den Höhnhartern mit Drösing (NÖ) ein altbekannter Gegner vergangener Staatsmeisterschaften gegenüber.

Die Innviertler ließen von Beginn an nie Zweifel aufkommen, dass sie unbedingt ins Finale wollten. Der erste Satz wurde ganz klar mit 11:8 gewonnen. Im zweiten Satz mussten sie eine taktische Umstellung vornehmen. Drösing nahm nun vermehrt mit ihren Angriffen den Höhnharter Hauptangreifer, Niclas Mühlbacher, aus dem Spiel. Der Coach reagierte sofort und setzte das Zuspieltalent, Simon Perberschlager, nun als zweiten Angreifer ein. Mit dieser Maßnahme wurde der Gegner überrascht und auch der zweite Satz ging, ohne den Gegner auch nur annähernd ins Spiel kommen zu lassen, mit 11:5 an die Höhnharter.

Im Finale standen die Jungs dann dem AWN TV Enns gegenüber. Top motiviert und höchst konzentriert gingen die Supertalente aus Höhnhart Niclas Mühlbacher, Simon Perberschlager, Felix Ridler, Julian Schmeitzl, Thomas Neuländtner und Gabriel Kolb ans Werk. Mit vereinten Kräften ließ man die Ennser ziemlich blass aussehen. Nur im ersten Satz bis zum Spielstand von 6:6 konnte der Gegner mithalten. Ab diesem Zeitpunkt war dann schnell klar wer hier als Sieger vom Platz gehen wird. Nach einer guten halben Stunde und einem Gesamtergebnis von 2:0 Sätzen haben die Höhnharter Geschichte geschrieben. Bereits zum sechsten Mal in Serie wurde diese Powertruppe österreichischer Meister. Und so ganz nebenbei auch achtfacher Landesmeister.

„Ich bin irrsinnig stolz, mir fehlen die Worte. Man sieht, dass sich hartes und konsequentes Training auszahlt und man am Ende dafür belohnt wird. Besonders die Konstanz über mehrere Jahre ist beeindruckend und erfreut auch immer wieder die Höhnharter Fans. Wir haben uns alle sehr darüber gefreut, dass sich bei der Ankunft in Höhnhart so viele Gratulanten eingefunden haben“, zeigt sich Trainer Lukas Diermair überglücklich über die tolle Leistung seiner Schützlinge.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen