06.11.2016, 15:54 Uhr

Erste Schritte als Forscher

BRAUNAU. Die Kinder des Stadtkindergartens sind sehr an der Natur interessiert. Die Jahreszeiten bieten viele Anregungen, um Naturvorgänge gut verstehen zu lernen. Einen Schritt tiefer haben die Kinder nun bei einem Besuch in der HTL Braunau getan. Sie konnten gemeinsam mit HTL-Schülern Versuche machen und so naturwissenschaftliche Zusammenhänge besser verstehen.

Blätter sammeln, verschiedene Früchte kennenlernen, Tiere beobachten, … Kindergartenkinder lernen im Laufe eines Jahres vieles im Ablauf der Natur kennen und etliche haben auch großes Interesse an diesen Vorgängen. Sie sind richtige kleine Forscher und wollen genau wissen, wie einzelne Dinge zusammenhängen, was im Einzelnen passiert. „Wir freuen uns sehr, wenn Kinder Interesse zeigen und wir regen unsere Kinder dazu an, sich mit der Natur zu beschäftigen“, erzählt Heidemaria Waldner, die sich deshalb auch darüber freute, als ihr durch Vermittlung eines Vaters ein Besuch im Bionik-Bereich der HTL angeboten wurde.

Am 17. Oktober sind die Kinder dann in die HTL Braunau gebracht worden und wurden von Lehrerinnen, aber auch von den HTL-Schülern, herzlich in Empfang genommen. Gemeinsam ging es danach in den Chemiesaal, wo bereits verschiedene Versuche vorbereitet waren.

Die Kinder konnten dann zum Beispiel selbst Limonade herstellen und sehen, wie der Geschmack von Ananas oder Kirsch zum Wasser dazu kam. Sie konnten beobachten, welche Kraft eine Mischung aus Backpulver und Essig entwickelt und wie rasch ein Korken von einer Flasche mit diesem Gemisch wegfliegt. Großes Interesse gab es auch an Versuchen mit Lebensmittelfarben – die Kinder färbten mit Begeisterung verschiedene Schichten ein.

Auch die Physik kam nicht zu kurz: Die Kinder konnten beobachten, was man mit der Oberflächenspannung anstellen muss, damit eine Münze auf dem Wasser schwimmt. Insgesamt waren die Kinder mit großem Interesse bei der Sache und es hat ihnen gefallen, dass sie bei manchen Versuchen sogar eigene Schutzbrillen tragen durften.
„Ich hab‘ eine Limonade mit Ananasgeschmack gemacht. Das hat mir gefallen“, erzählt ein Kindergartenkind, die sichtlich mit der betreuenden HTL-Schülerin zufrieden war.

„Es war wirklich ein anregender Vormittag sowohl für die Kinder als auch für die Betreuerinnen“, meint Heidemaria Waldner, die sich bei den Verantwortlichen in der HTL für die Einladung herzlich bedankte.

„Ich finde das konkrete Ausprobieren und Nachforschen in allen Altersstufen sehr wichtig. Und deshalb gibt es auch die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten. Bei diesen kleinen Versuchen wird der Forscherehrgeiz, der bei vielen Kindern vorhanden ist, verstärkt und das ist in der heutigen Zeit besonders wichtig“, meint Gerda Schneeberger, die in der HTL für dieses Projekt verantwortlich ist. „Ich denke, dass hier in einem guten Sinn „Lernen für’s Leben“ geschieht“, so die Chemikerin.

Fotos: HTL Braunau
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.