Leitha-Fluss
Bezirk Bruck setzt auf Hochwasserschutz für die Leitha

Leitha Hochwasser 1975 in Trautmannsdorf
2Bilder
  • Leitha Hochwasser 1975 in Trautmannsdorf
  • Foto: Josef Maurer
  • hochgeladen von Christina Michalka

BEZIRK BRUCK. Bereits einige Male ist der Leithafluss in den letzten Jahrzehnten über die Ufer getreten. In vielen Ortschaften fließen Nebenarme der Leitha, die bei Hochwasser nicht zu unterschätzen sind. Durch Unwetter, anhaltenden Regen und Tauwetter kann es rasch zu einem Pegelanstieg kommen. Dammbrüche, Beschädigungen oder Zerstörungen von Brücken, Straßen und Wehranlagen können die Folgen sein.

Projekte zum Schutz

Um die Gefahr für Menschen, Tiere und Häuser zu minimieren, haben die Gemeinden im Bezirk Bruck an der Leitha zuletzt fast vier Millionen Euro (genau 3.944.496,89 Euro) in den Hochwasserschutz am Leithafluss investiert. Die Gemeinde Bruckneudorf hat im Bereich der Lindenbreite fast 108.000 Euro investiert. Götzendorf erneuerte in der Katastralgemeinde Pischelsdorf das Sielbauwerk um 30.000 Euro. Die Gemeinde Prellenkirchen investierte in Deutsch-Haslau satte 1,4 Millionen Euro in den Hochwasserschutz. Das meiste Investitionsvolumen mit 2,4 Millionen Euro steckt Hof am Leithaberge in die Neuerrichtung und den Hochwasserschutz der Kotzenmühle-Wehranlage. Dieses Projekt befindet sich noch in der Bauphase.

Internationaler Schutz

Da die Leitha vor allem in Ungarn, aber auch in Österreich immer wieder zu Hochwasser führt, übernahm im Jahr 2010 das Land Niederösterreich die Führung, um mit den Ländern Österreich, Tschechien, Slowakei und Ungarn die gemeinsamen Flussgebiete - zu denen auch die Leitha gehört - im Rahmen eines Projektes Grundlagen für ein zukünftiges Hochwassermanagement zu erarbeiten.

Leitha Hochwasser 1975 in Trautmannsdorf
Die Leitha in Schönabrunn
Autor:

Christina Michalka aus Bruck an der Leitha

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen