Gewässer

Beiträge zum Thema Gewässer

2

Es liegt in unserer aller Hand
ÖKF Fishlife fordert Rettungsplan für heimische Gewässer

Als anerkannte Umweltorganisation sieht es das Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF FishLife) als seine Verpflichtung an, nicht nur auf die Missstände und Bedrohungen aufmerksam zu machen, sondern vielmehr Maßnahmen und Aktionen einzufordern. „RETTUNGSPLAN FÜR GEFÄHRDETE GEWÄSSER UND DEREN ARTENVIELFALT Aus diesem Grund hat das ÖKF FishLife, unterstützt von mehr als 120 Verbänden, Vereinen, Wissenschaftler*innen, Wirtschaftstreibenden und Fischer*innen eine umfassende und...

  • Wien
  • Michael Landschau
Der "Fischerwirtsbach" in Liefering soll wieder renaturiert werden, fordert ÖVP-Gemeinderat Christoph Brandstätter.

Gewässerökologie
Bach in Liefering soll renaturiert werden

Der auf einer Länge von 30 Metern verrohrte "Fischerwirtsbach" im Stadtteil Liefering soll renaturiert werden. SALZBURG. In Liefering macht sich ÖVP-Gemeinderat Christoph Brandstätter für die Renaturierung eines kleinen Baches stark. Konkret handelt es sich um den "Fischerwirtsbach" im Bereich der Peter-Pfenninger-Straße, der auf einer Länge von 30 Metern zum Zwecke eines Parkplatzes verrohrt wurde. Bach soll renaturiert werden "Dort gab es jahrzehntelang eine Fahrradwerkstatt, die vor...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Sie zieren mit ihren Blüten die Wasseroberfläche.
13 13 5

"Göttin der Gewässer"
Seerosen schmücken jeden Teich

Zwischen Juni und September sieht man überall bunte Farbtupfer auf den Teichen. Die Seerosen schwimmen auf der Wasseroberfläche und zeigen ihre prächtigen Blüten. Es gibt viele Arten von ihnen, unterschiedliche Wuchsformen und sie haben einen sehr interessanten Lebenszyklus. Unter WasserDas was man von den Seerosen sieht, ist nur ein Bruchteil dessen, aus was diese schöne Pflanze insgesamt besteht. An der Wasseroberfläche zeigen sich die Blüten und die ledrigen, bis zu 30cm großen Blätter....

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
6

FF Mauerkirchen muss Fässer aus der Mattig bergen
FF Mauerkirchen: blaue Fässer aus der Mattig geborgen

Am frühen Sonntagnachmittag des 16. August 2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauerkirchen vom Bürgermeister der Marktgemeinde informiert, dass sich blaue, eventuell mit Gefahrgut bestückte Fässer im Gewässer der Mattig befinden. Umgehend rückten mehrere Mitglieder mit dem KDO und KRFA-L zur Erkundung aus. Im Verlauf des Einsatzes folgten noch der Teleskoplader und das GSF. Vor Ort wurden wir vom Bürgermeister und von zwei Beamten der Polizeiinspektion Mauerkirchen erwartet und über die...

  • Braunau
  • Feuerwehr Mauerkirchen
Wasservögel zu füttern muss nicht sein aber wenn dann bitte richtig.
16 10 10

Enten, Schwäne und Co richtig füttern
"Bitte gebt uns kein altes Brot!"

Gerade jetzt im Sommer, wo viele ihre Freizeit an den Seen verbringen, sieht man auch viele Menschen die die Enten, Gänse und Schwäne füttern. Leider sieht man dann auch immer wieder wie Futter das nicht geeignet ist, auf der Wasseroberfläche schwimmt, zum Beispiel Brotreste. Schaden statt Nutzen Gerade bei den Wasservögeln ist das Brot zwar als Futter weitverbreitet, aber gerade das für uns so schmackhafte Lebensmittel, kann ihnen mehr schaden als nutzen. Durch die Zusatzstoffe wie Salz...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
2

ÖKF AKTUELL
Ausschreibung ÖKF FishLife AWARD 2021

Es sind die vielen ehrenamtlichen und leidenschaftlichen Fischer*innen, die mit ihrer tagtäglichen Arbeit am und im Wasser Großartiges für unsere Fische und deren Lebensraum leisten. Vor den VorhangUnd dafür möchte das ÖKF FishLife Danke sagen und mit dem FishLife AWARD 2021 stellvertretend einige Fischer*innen, Angler*innen, Vereine, Gewässerbewirtschafter und Unternehmen vor den Vorhang holen. Es war an der ZeitIn den letzten beiden Jahren habenwir mit dem Projekt „Fischer*innen...

  • Mödling
  • Michael Landschau
Unter Wasser: Die Häuser in der Thalstraße wurden von den letzten Unwettern massiv in Mitleidenschaft gezogen.
5

Gösting und Thal: Hilfeschrei nach Hochwasserschutz

Prekäre Situation nach starken Regenfällen in Gösting. Margarita Pircher kämpft für Hochwasserschutz. "Die letzten Regenfälle waren fatal", erzählt Margarita Pircher verzweifelt. Sie wohnt in der Thalstraße in Gösting und hat die Auswirkungen der starken Niederschläge in den vergangenen Wochen stark zu spüren bekommen. "Alles stand unter Wasser, das Fundament des Hauses ist komplett feucht und die Feuchtigkeit krabbelt die Wände weiter hinauf", appelliert sie an die Stadt, dringend weitere...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Europäischer Flusskrebs im Möserer See.
5

Beschlüsse des Telfer Gemeinderats
Entlastung für den Möserer See

TELFS. Der Telfer Gemeinderat ist sich einig: "Der Möserer See ist ein Naturjuwel, das unbedingt geschützt werden muss!" Dafür wurden in der Sitzung vorigen Donnerstag zwei Beschlüsse gefasst: Mit einer Parkzonenverordnung soll das Chaos auf dem Zufahrtsweg abgestellt werden und Schlauchboote, Surfgeräte und Luftmatratzen haben nichts im See zu suchen! Neue ParkregelungDer starke Besucherandrang und weil Einsatzfahrzeugen der Weg durch parkende Autos versperrt wird, veranlasste die Gemeinde,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Lebensader Donau
1 2

ÖKF AKTUELL
„Danube Day“ – die Donau braucht uns!

Seit Jahren wird am 29. Juni, unter der Schirmherrschaft der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD), der Danube Day gefeiert. Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer sind es insgesamt 14 Städten entlang der Donau, die sich mit diversen Veranstaltungen daran beteiligen. Beispielsweise hatten 2019 über 1.000 Kinder im Wiener Stadtpark die vielfältige Bedeutung des Stroms mit Spielen und Theateraufführungen ins Bewusstsein gebracht. Aufgrund der COVID-19-Maßnahmen wurden heuer viele...

  • Mödling
  • Michael Landschau
1 1 4

Ehemaliger Brotfisch vom Aussterben bedroht
DIE NASE - Fisch des Jahres.

Bereits vor 18 Jahren hat das Österreichische Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF) gemeinsam mit dem Bundesamtfür Wasserwirtschaft und dem VÖAFV die Nase (Chondrostomanasus) als Österreichs Fisch des Jahres präsentiert. Vor der Zerstörung der Gewässer war dieser unser Hauptfisch, im 19. Jahrhundert waren 60 bis 70 % der Fischbiomasse Nasen. So war er der „Brotfisch“ der Berufsfischer, die Bestände gingen in Hunderte Millionen. Heuer ist er der Fisch des Jahres in...

  • Wien
  • Michael Landschau
1 1 15

Förderung für Gewässerökologie
Die Natur am Vormarsch

Die Bundesregierung stellt in den kommenden Jahren Fördermittel von 200 Mill.€ für österreichische Gewässerökologie bereit! Die Chance für weitere Fließgewässer Renaturierungsmaßnahmen. 1/10 des Wienflusses im urbanen Gebiet ist bereits renaturiert und Erholungsraum für Städter und gleichzeitig wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Der Naturraum reicht von der Stadtgrenze bis zur Stampfergasse. Im und um den Bach bieten naturnahe Bereiche Lebensraum für Fische, Vögel, Insekten und...

  • Wien
  • Ottakring
  • Gabriele Hubich
Eine starke Gelsenpopulation im Sommer kann vermieden werden.
2

Leithaauen
GEBL Verein gibt Tipps für einen gelsenfreien Sommer

Der GEBL - Verein zur Bekämpfung der Gelsen in den Leithaauen geht ins zehnte Jahr und erklärt die Vermehrung und Vermeidung der lästigen Blutsauger MANNERSDORF. Die meisten kennen die Situation den lauen Sommerabend im Freien genießen zu wollen und dann von den Quälgeistern - den Gelsen belästigt zu werden. Der Verein "GEBL" engagiert sich dafür, die Gelsenpopulation in den Leithaauen möglichst gering zu halten. Tipps für den eigenen GartenJeder Einzelne kann mit kleinen Handgriffen...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Die Leitha in Sarasdorf
17

Fluss-Serie
Wir blicken noch einmal auf unsere Leitha

Die Fluss-Serie über "Unsere Leitha" hat Sie die letzten Wochen begleitet. Nun geht das Foto-Gewinnspiel in den Endspurt. Einige tolle Fotos und Zeichnungen wurden bereits eingesendet.  So ist unsere Leitha BRUCK/LEITHA. Die Bezirksblätter sind acht Wochen dem Lauf der Lebensader unserer Region, der Leitha gefolgt. Der Leitfluss des Bezirks Bruck wurde 833 nach Christus erstmals urkundlich erwähnt. Die Leitha entspringt in Lanzenkirchen aus den Flüssen Schwarza und Pitten, ist ein 180...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Dieser Schuppenkarpfen ist mit etwa 7kg ein großes Exemplar in der Leitha.
6

Unsere Leitha
Die Brucker Fischer werfen ihre Netze aus

Die Leitha beheimatet eine Vielzahl an Fischarten. Doch nicht alle dürfen gefangen werden. Die Fischer müssen sich an bestimmte Regeln halten.  Fischen in Niederösterreich  BRUCK/LEITHA (cmi). In der Leitha kann man ganzjährig fischen, man muss dabei jedoch einige Regeln und Gesetze beachten. Die Leitha unterliegt als Grenzfluss zwischen Niederösterreich und dem Burgenland dem jeweiligen Landes-Fischereigesetz. Dies kann sich je nach Bundesland im Detail unterscheiden. Das bedeutet an einem...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Leitha in Wasenbruck

Renaturierung
Naturnahe Lebensräume der Leitha wurden wiederhergestellt

BRUCK/LEITHA. Durch Renaturierungsmaßnahmen wurde der Leitha-Fluss wieder zu naturnahen Lebensräumen zurück geführt. Unter dieser ökologischen Verbesserungen versteht man sämtliche Maßnahmen, die dafür sorgen dem Fluss seinen ursprünglichen Raum und eine naturnahe Struktur wieder zu geben. Diese sind etwa Aufweitungen, die Herstellung der Fischpassierbarkeit, das Auflösen „harter“ Uferstrukturen und die Anbindung abgeschnittener Flussarme. Im heutigen Flussbau gilt der „naturnahe Wasserbau“ als...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Die frühlingshafte Sonne strahlt bei der Leitha.
2

Fluss-Serie
In der Leitha fließt klares Wasser

BEZIRK BRUCK. Nach der Gewässergütekarte Niederösterreich ist die Leitha im grünen Bereich mäßig belastet. Das bedeutet, der Fluss weist eine gute Sauerstoffversorgung und einen erhöhten Nährstoffgehalt auf. Die Organismengemeinschaften sind artenreich. Die Leitha zählt als ertragreiches Fischgewässer. Entlastung des Flusses Der Abwasserverband Großraum Bruck an der Leitha - Neusiedl am See betreibt eine Kläranlage, die sich zwischen Bruck an der Leitha, Pachfurth und der A4 Ostautobahn...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Die Erlauf: Einer der reinsten Flüsse Niederösterreichs. An manchen Stellen kann sie bedenkenlos getrunken werden.
5

Mein Fluss: Lebensader der Region
Unsere Erlauf ist ein reiner Fluss

Im fünften Teil der Serie rund um den Fluss Erlauf gibt es einen großen Wasserqualitätscheck. BEZIRK SCHEIBBS. Von der Kloake zum Trinkwasser? Das trifft auf den Großteil der niederösterreichischen Fließgewässer zu, aber nicht unbedingt auf unseren Erlauf-Fluss. Studiert man ehemalige Gewässergütekarten, bemerkt man, dass es um die Qualität der Erlauf zwar schon einmal schlechter stand, diese aber nie wirklich verschmutzt war. Die Gewässergüte, die um die Jahrtausendwende von der...

  • Scheibbs
  • Philipp Pöchmann
Leitha Hochwasser 1975 in Trautmannsdorf
2

Leitha-Fluss
Bezirk Bruck setzt auf Hochwasserschutz für die Leitha

BEZIRK BRUCK. Bereits einige Male ist der Leithafluss in den letzten Jahrzehnten über die Ufer getreten. In vielen Ortschaften fließen Nebenarme der Leitha, die bei Hochwasser nicht zu unterschätzen sind. Durch Unwetter, anhaltenden Regen und Tauwetter kann es rasch zu einem Pegelanstieg kommen. Dammbrüche, Beschädigungen oder Zerstörungen von Brücken, Straßen und Wehranlagen können die Folgen sein. Projekte zum Schutz Um die Gefahr für Menschen, Tiere und Häuser zu minimieren, haben die...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Josef Maurer zeigt auf einer Karte, wie die Leitha früher ausgesehen hat
2

Fluss-Serie
Unsere Leitha als Quelle der Geschichte

BRUCK/LEITHA. Die heutige Topografie des Brucker Bezirks hängt maßgeblich mit der Geschichte der Leitha zusammen und reicht genau 1.187 Jahre zurück ins neunte Jahrhundert. Bereits am 4. März 833 wurde die Leitha in einer Urkunde von König Ludwig dem Deutschen, einem Enkel von Karl dem Großen, erwähnt. Die "Lithaha" ist damals in der Awarenproviz gelegen. Obwohl das Gewässer nicht so groß war, hatte die Leitha als Grenzfluss einen sehr hohen Stellenwert für die Region und für Österreich....

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Preisübergabe an die Gemeinde Schwarzau am Gebirge.

Hilfe für die Gelbbauchunke

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein vorbildliches Projekt wurde nun mit der "Brennnessel" und mit 19.920 Euro gewürdigt. Das Naturschutz-Vorhaben verbindet quer durch alle Bevölkerungsgruppen. Mit der Einreichung des Projektes "Tümpel, Teich und Wasserlacke" erzielte die Markgemeinde Schwarzau im Gebirge einen großen Erfolg. Unter den 58 Bewerbern wurde die Marktgemeinde als eine der glücklichen Preisträgerinnen des größten Naturschutzpreises Österreichs – "Die Brennnessel" – auserkoren. Die...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.