Gewässer

Beiträge zum Thema Gewässer

Coronafolgen: Viele Schwimmkurse sind ausgebucht.
2

Folgen von Corona
Viele Schwimmkurse im Bezirk Weiz sind ausgebucht

Schwimmen ist nicht nur ein sehr gesunder Sport, sondern auch eine wichtige Überlebenstechnik im Wasser. Im Bezirk Weiz sorgt unter anderem die Wasserrettung Weiz dafür, dass Kinder und auch Erwachsene das Rüstzeug für ein richtiges Verhalten im Wasser erlangen. BEZIRK WEIZ. Die Steirische Wasserrettung mit der Bezirksstelle Weiz ist eine ehrenamtliche Einsatzorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, Unfällen im Bereich von Schwimmbädern und Gewässern vorzubeugen. Infolge der Corona-Pandemie...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ulrich Gutmann
Salzburg hat eine Fläche von 715.391 Hektar, beinahe die Hälfte davon (354.000 Hektar) ist mit Wald bedeckt.
4

Unsere Erde
So viel Natur steht den Salzburgern zur Verfügung

Experten schätzen einen Rückgang der Insektenmenge um 70 Prozent sogar in Naturschutzgebieten. Diese Tatsache erfordert unser aller Handeln. Wir müssen natürliche Lebensräume erhalten. Aber diese schrumpfen auch in Salzburg. SALZBURG. Vögel, Insekten, Schmetterlinge, Käfer und Bienen – sie alle spielen in der Natur ihre Rollen. Sie bestäuben Pflanzen, sind selbst Nahrung für andere Tiere oder „räumen“ unseren Wald und die Wiesen auf. Allerdings sind in den heimischen Gärten, auf den Wiesen und...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Angefressen und liegengelassen 
(c) adobestock
1 1 4

Und um die Fische macht sich niemand Sorgen?
ÖKF fordert ausgewogenen Artenschutz

Was heißt hier Big Five? Die Medienberichte überschlugen sich förmlich, als der WWF jüngst über fünf Tierarten berichtet, die bei uns angeblich gefährdet seien. Diese werden plakativ in diverse Aussendung als die „Big Five“ bezeichnet. Interessanter Weise ist kein einziger heimischer Fisch darunter, obschon von den 80 heimischen Fischarten alle gefährdet, viele von ihnen sogar stark bedroht sind. Das ÖKF FishLife fragt sich nun - sind Fische denn nicht schützenswert? Die Chronologie des...

  • Wien
  • Michael Landschau
Das Weißsternige Blaukhelchen zählt in Österreich zu den bedrohten Arten und soll in Enns durch gezielte Maßnahmen gefördert werden.
13

Revitalisierung von Kleingewässern
Neu geschaffener Lebensraum für Blaukehlchen und seltene Amphibien

ENNS: In den letzten Jahren wurden ausgetrocknete Gräben in den Ennser Donauauen wieder zu neuem Leben erweckt und zahlreiche Kleingewässer für bedrohte Tieraten geschaffen. Das erfolgreiche Projekt wird von BirdLife Österreich, Blühendes Österreich, LEADER Oberösterreich und die Stadtgemeinde Enns getragen. Neuer Lebensraum für Blaukehlchen: Das stark gefährdete Weißsternige Blaukehlchen war in den Donauauen um Enns bis 2015 heimisch. Der Lebensraum wurde jedoch durch Austrocknung und...

  • Enns
  • Wolfgang Simlinger
Tirol hat über 600 Seen, viele davon laden zum Schwimmen ein, wie der Piburger See.
13

Badespaß
Die schönsten Badeseen in Tirol – mit Bildergalerie

Wer an sommerlichen Tagen Abkühlung sucht, hat in Tirol die Qual der Wahl. Ob ein Sprung in den erfrischende Achensee, das Meer Tirols, ein Familientag am Baggersee oder ein entspannender Nachmittag an einem der zahlreichen Naturbadeseen – Tirol hat einiges zu bieten. TIROL. Rund 600 Seen gibt es in Tirol, aber nur 35 davon werden als Badegewässer genützt. Jeder der Seen hat seinen eigenen Charme: Der Achensee, der im Sommer um die 20 Grad Wassertemperatur erreicht, bietet von Wassersport über...

  • Tirol
  • BezirksBlätter Tirol
Kurz nach Sonnenuntergang beginnen die Laubfroschmännchen mit ihrem charaktersitischen Ruf.
6

Neue Lebensräume für bedrohte Tiere
Froschkonzert in den Donauauen bei Enns

Am Montag, 13. Juni, findet im Pfarrsaal Enns-St. Laurenz, Lauriacumstraße 4, ein Biodiversitäts-Symposium statt.  ENNS. Von 16.30 bis 18.30 Uhr werden Projekte in und um Enns vorgestellt, die den Naturschutz im Fokus haben. Außerdem sollen sich Stakeholderinnen und -holder aus Politik, Verwaltung, Naturschutz und Wirtschaft kennenlernen – "Biodiversität" steht dabei im Mittelpunkt. Anmeldungen zum Symposium unter office@simi.at Laubfrosch-Vorkommen deutlich geringer Die Zerstörung des...

  • Enns
  • Wolfgang Simlinger
1 3

Bezirk Neunkirchen
Die besten Frühlingsfotos unserer Leser

Wochenlang suchten die BezirksBlätter Neunkirchen die schönsten Frühlingsfotos der Leserschaft. Die drei besten Aufnahmen wollen wir Euch nicht vorenthalten. Iris Pete hat im Bezirk die Knospen vor der Blüte bildlich festgehalten. Dabei spielt sie gekonnt mit Schärfe und Unschärfe, wodurch die bildwichtigsten Elemente zur Geltung kommen. Wir meinen: das Foto verdient den guten dritten Platz. Im Bereich eines Gewässers hat Chris Bernhard den gefiederten Freund mit aufgenommen, der beinahe so...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Die geplanten Fischotter-Tötungen wurden ad acta gelegt.
Aktion 3

"Lückenhafte Verordnung"
Grüne legen gegen Fischotter-Tötungen Veto ein

Die "Grünen" haben mit einem Veto die Verordnung des Landes zur Entnahme einiger Fischotter gestoppt. Das Wasserraubtier sei laut Landesrat Josef Schwaiger maßgeblich am Fischsterben in Salzburg verantwortlich – die "Grünen" sehen keine wissenschaftlichen Belege in der Verordnung und lehnen es deshalb zuzustimmen. SALZBURG. Noch vor wenigen Wochen erklärte Landesrat Josef Schwaiger, dass mit gezielten Entnahmen von Fischottern die Fischbestände im Bundesland gesichert werden könnten. Daher...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Peter Weiss

Kommentar zum "Seensterben"
Wem soll man glauben?

Selbst, wenn man keines dieser schönen Schlösschen am Föhrensee besitzt, ist man entsetzt. Die Boote, die Stege und auch die Stufen meterweit vom Wasser entfernt, der Lebensraum für die noch verbliebenen Fische wird immer kleiner, von Badequalität wird man wohl kaum mehr sprechen können. Die gleichen Bilder an den anderen umliegenden Gewässern, die nicht einmal mehr Teiche sind. Wem können wir glauben? Die einen schwören ein Schreckensszenario herbei, die anderen beschwichtigen. Wie heißt es so...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Teich bei Fischawiesen
2

Götzendorf
Naturschutzbund NÖ revitalisiert Teich bei den Pischelsdorfer Fischawiesen

Der Naturschutzbund NÖ flacht das Ufer des Teiches ab und entfernt Gehölz, um den Lebensraum den Lebensraum für die Amphibien zu verbessern.  GÖTZENDORF. Um den Lebensraum von Vogelarten und Amphibien im Naturschutzgebiet Pischelsdorfer Fischawiesen in der Gemeinde Götzendorf verbessern, legte der Naturschutzbund NÖ bei einem angrenzenden Teich eine Flachwasserzone an. Flora und Fauna  Das Naturschutzgebiet Pischelsdorfer Fischawiesen beherbergt mit seinen feuchten Senken unter anderem...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Fischer und Jurist Mag. Michael Winter

Zum ÖKF Vorstandsmitglied gewählt
Brucker Michael Winter setzt sich für Gewässerschutz ein

BRUCK/LEITHA. Michael Winter aus Bruck an der Leitha wurde kürzlich einstimmig zum Vorstandsmitglied des Österreichische Kuratoriums für Fischerei und Gewässerschutz, kurz ÖKF, gewählt. Die behördlich anerkannte Umweltorganisation steht für den Erhalt des Lebensraumes Wasser und der Artenvielfalt. Mit dem Ziel, lebendige und vielfältige Ökosystme für kommende Generationen zu erhalten und die Menschen für die aktuellen Herausforderungen zu sensibilisieren, möchte sich der 48-jährige Jurist in...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka

Umweltverschmutzung im Ybbstal
Verschmutzte Ybbstaler Gewässer

Leserbrief zur Verschmutzung der Gewässer im Ybbstal. Das Wichtigste für die Gesundheit eines Menschen ist das Blut. Was für den Menschen der Blutkreislauf, ist in der Natur der Wasserkreislauf. Das Trinkwasser, ohne das es kein Lebewesen auf Erden geben würde, beträgt jedoch nur 0,3% der Erdoberfläche. Daher sollte man behutsam, ehrfürchtig und sorgsam damit umgehen. Bedenken wir: Wir haben nur diese eine Um-Welt. In den Flüssen und Bächen werden laufend hochwertige Salmoniden (Bach-und...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Philipp Pöchmann

W.o. vorm Müllproblem?

Natürlich gilt das Verursacherprinzip: Wer die Umwelt verschmutzt, soll zur Rechenschaft gezogen werden: Entweder seinen Mist wegräumen oder Strafe zahlen. Leider hat die Wegwerfmentalität in den letzten Jahren wieder stark zugenommen, es mag auch an der neuen Take Away-Kultur liegen. Die Folge sind jedenfalls völlig verdreckte Windschutzgürtel, Straßenränder, Felder, Bachbette und Weingärten. Die Verursacher werden tatsächlich nie gefunden, denn schnell mal fliegt eine Blechdose aus dem...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Fischereiaufseher Johannes Freitag fischt auch selbst mit großer Leidenschaft.
1 2

Fischereiaufsichtsorgane
Neue Fischereiaufseher im Raum Lebring bis Gralla

Im Steiermärkischen Fischereigesetz 2000, welches insgesamt 30 Paragrafen umfasst, fallen zwei in die Kategorie Aussichtspflicht. Gemeint sind die §§ 7 und 8, welche die „Verpflichtung zur Fischereiaufsicht“ und jene zur „Bestellung von Fischereiaufsichtsorganen“ regelt. LEIBNITZ/GÖSSENDORF. Kürzlich wurden die beiden Gössendorfer Johannes Freitag und Laudrup Marincean in der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz zum Fischereiaufseher mit Wirkung 19. Jänner 2022 vereidigt. Die beiden Petrijünger,...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Tanz der Möwen ...
52 22 20

Wunder der Natur: Gewässer & Vögel
Tanz der Möwen

Bezirk BADEN.   Wenn eine Möwenfamilie zur Freude der Betrachter über den Badener Doblhoffteich tänzelt! ... Möwen sind mittelgroße bis große Vögel, es gibt sie in etwa in 55 verschiedenen Arten. Sie besitzen relativ lange, spitze Flügel und einen kräftigen, schlanken Schnabel, wobei der Oberschnabel leicht nach unten gekrümmt ist. Die drei nach vorne gerichteten Zehen sind durch Schwimmhäute verbunden, eine vierte, sehr kurze Zehe zeigt nach hinten oder fehlt bei einigen Arten. Sie sind meist...

  • Baden
  • Silvia Plischek
LH-Stv. Ingrid Felipe: Naturschutz-Erfolgsmeldungen.

Tiroler Naturschutzpaket
Gewässer renaturieren, Moore erhalten

Zwischenbilanz zum Tiroler Naturschutzpaket; viele Vorhaben bereits in Umsetzung. TIROL, BEZIRK KITZBÜHEL. Im Herbst 2020 wurde auf Antrag von LH-Stv. Ingrid Felipe ein Naturschutzpaket im Umfang von neun Millionen Euro von der Landesregierung beschlossen. Ein gutes Jahr später, in welchem die Umsetzungsprojekte mit Regierungsbeschlüssen konkretisiert wurden, zieht die Tiroler Naturschutzlandesrätin eine erste Bilanz. „Es ist uns im vergangenen Jahr gelungen, die Finanzierung zahlreicher...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Ein Schwerpunkt des Naturschutzpaketes ist der Erhalt und die Revitalisierung von Gewässern und der damit einhergehende Schutz der Artenvielfalt in Tirol.
4

Naturschutz
Zwischenbilanz zum Tiroler Naturschutzpaket

TIROL. Das Land stellte kürzlich eine Zwischenbilanz zum Tiroler Naturschutzpaket vor. Viele Vorhaben konnten bereits umgesetzt werden. Jetzt steht die Renaturierung von Gewässern und der Erhalt von Mooren im Fokus.  Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung Seit im Herbst 2020 ein Naturschutzpaket im Umfang von neun Millionen Euro von der Tiroler Landesregierung beschlossen wurde, hat sich einiges getan. Im letzten Jahr konnten mit den Geldern bereits einige Projekte begonnen und sogar...

  • Tirol
  • BezirksBlätter Tirol
11 7 22

Kein Gewässer ohne Stockenten
Ente der Superlative

Auf den ersten Blick ist die Stockente eine Allerweltsente, aber der zweite Blick offenbart eine Ente der Superlative. Sie ist die häufigste, größte, erfolgreichste und einer der schnellsten europäischen Schwimmenten Dank ihrer Anpassungsfähigkeit ist die Stockente der unangefochtene Champions unter den Enten. Überall wo es Wasser gib ist sie anzutreffen, an Teichen, Weihern, Seen, Bächen oder Flüssen, sogar in Wald- und Wiesengräben oder Bergseen über 1000 m Höhe. Als Kulturfolger haben die...

  • Wien
  • Ottakring
  • Gaby H.
Bei Fliegenfischern sehr beliebt: der Pillersee.

Fischerei am Pillersee
Pillersee ist ein Fliegenfischer-Eldorado

ST. ULRICH. Der Pillersee wird seit nunmehr 13 Jahren überwiegend mit der Fliegenrute befischt und hat sich von einem "Fleischfischergewässer" zu einem Eldorado für den ambitionierten Angler, mit wenig Fischentnahme und folglich ausgezeichnetem Salmonidenbestand gewandelt. Wer Fliegenfischen am Pillersee erleben will, kann sich beim CC FV Pillersee informieren. Kontakt: Obmann Anton Widmoser, 0664/4457616. Bericht zur Vollversammlung des Fischereivereins hier

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
In 17 Gemeinden im Norden Salzburgs gilt für Betriebe mit mehr als 350 Stück Geflügel ab sofort eine absolute Stallpflicht.

Geflügelpest
Stallpflicht für Hühner in 17 Flachgauer Gemeinden

Die Vogelgrippe geht um. Deshalb verhängte das Gesundheitsministerium in 17 Gemeinden Stallpflicht für Geflügel-Betriebe, die über 350 Tiere haben.  FLACHGAU, SALZBURG. Nachdem die AGES heute in Niederösterreich einen Fall von Geflügelpest nachgewiesen hat, wurde nun vom Gesundheitsministerium eine Stallpflicht für Geflügelbetriebe mit mehr als 350 Tieren im Risikogebiet, das in Salzburg 16 Flachgauer Gemeinden sowie die Stadt Salzburg umfasst, erlassen. Der Grund dafür ist der Zug von...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Das Blaukehlchen ist in Österreich selten geworden.
8

Blühendes Österreich, BirdLife Österreich, die Stadtgemeinde Enns und die LEADER-Region Linz-Land schützen heimischen Singvogel vor dem Aussterben
Neue Lebensräume in den Ennser Donauauen

Eine Baustelle mitten am Feld? Fährt man aktuell von Enghagen in Richtung Hamberger Altarm, so sieht man Erdbegungen auf einer Fläche in der Nähe der ehemaligen Mostschänke Hammerl. Auf dieser Fläche entstehen neue Lebensräume für bedrohte Tierarten. Bereits vor einigen Jahren wurde in den Absiedlungsgebieten Kronau und Enghagen begonnen, Altarme auszubaggern und damit neue Lebensräume zu schaffen. Die entstandenen Gewässer wurden bereits im ersten Jahr von Vögeln und Amphibien gut angenommen. ...

  • Enns
  • Wolfgang Simlinger
Helwig Brunner (Biologie, GF der Firma Ökoteam), Lukas Strobl (GF Sportagentur Strobl GmbH), Oliver Gulas-Wöhri (GF Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen), Thomas Frieß (Moderator, Mitarbeiter Firma Okoteam), Florian Kain (Rafting Sportverein Wildalpen) und Anna Schaunitzer (Zivilschutzverband Steiermark)
2

Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen veranstaltete Diskussionsforum

Der Naturpark Steirische Eisenwurzen besteht seit dem Jahr 1996 und ist mit 58.600 Hektar der größte Naturpark der Steiermark. Er beherbergt spektakuläre Naturschauspiele, einzigartige Landschaftsräume und seltene Tier- und Pflanzenarten, die teilweise durch zusätzliche Kategorien unter besonderem Schutz stehen. Eine prägende Kulturlandschaft der Steirischen Eisenwurzen ist die Flusslandschaft, gezeichnet durch Enns und Salza. Aber wie sieht es nun am Gewässer aus? Was macht diesen Lebensraum...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
Der größte der Seebach-Wasserfälle, könnte für das Projekt Pumpspeicher auf der Koralm laut der Plattform Koralmschutz geopfert werden
3

Plattform Koralmschutz
Unsere Koralm ist noch zu retten!

Stellungnahme der Plattform Koralmschutz Stellung zum positiven UVP-Bescheid für das Pumpspeicherwerk Koralm. KORALM/DEUTSCHLANDSBERG. Der Klimawandel, das Artensterben inklusive Flächenverbrauch/-versiegelung und die Verknappung der Trinkwasserreserven sind die größten Gefahren für das Überleben der Menschheit. Auf dieser Einsicht wurzelt der Widerstand gegen das im alpinen Bereich unserer Koralm geplante Pumpspeicherprojekt. Land Steiermark genehmigt Pumpspeicherwerk auf der Koralm Dieses...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.