Deutschlandsberg - Gedanken

Beiträge zur Rubrik Gedanken

Simon Michl, Redaktion RegionalMedien Steiermark in Deutschlandsberg

Kommentar
Straßen, Wasser, Müll und Breitband

Kommentar: Das Breitband im Bezirk Deutschlandsberg lädt noch etwas. Für die Gemeinden wird der Ausbau die größte Herausforderung der nächsten Jahre. Was sind die größten Herausforderungen, die wir aktuell zu bewältigen haben? Erstmal die Corona-Pandemie und vielleicht auch irgendwann mal die Klimakrise. Eines davon wird sicher nicht so schnell weggehen. Bei beiden Problemen können die Gemeinden allerdings nur begrenzt etwas dagegen tun. Was sie sehr wohl können, ist, eine moderne Infrastruktur...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Simon Michl, Redaktion RegionalMedien Steiermark in Deutschlandsberg

Kommentar
Weihnachten sollte das ganze Jahr sein

Kommentar: Warum wir eigentlich das ganze Jahr über in Weihnachtsstimmung sein sollten. Ich geb's ja zu: Unsere aktuelle Ausgabe der Woche Deutschlandsberg und auch MeinBezirk.at ist ordentlich voll mit Spendenaktionen. Soll uns nix Schlimmeres passieren, als über solche helfenden Köpfe, so eine Menschlichkeit berichten zu können. Es ist kein Zufall, dass das im Jänner passiert. Vor allem vor Weihnachten starten viele Spendenaufrufe, die nun im neuen Jahr mit der Übergabe der gesammelten...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Augen auf: Auch das Kloepferhaus in Eibiswald wird zum in Orange erstrahelnden Symbol gegen Gewalt.
1

Kommentar
Gewalt ist das ganze Jahr über ein starkes Thema

So schön die Aktion "Orange the World auch ist", Gewalt findet auch abseits jener 16 Tage in unserer Gesellschaft statt. In den kommenden 16 Tagen werden Objekte in ganz Österreich in der Farbe Orange beleuchtet mit dem Tenor "Stoppt Gewalt an Frauen und Mädchen. Eine schöne Geste, um auf das oft tabuisierte Thema aufmerksam zu machen. Auch wenn die Aktion "Orange the World" (Seiten 6/7) gut ankommt: Es müssen endlich Taten folgen, die den gefährdeten Frauen und Mädchen genau in jenem Moment...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Er trug tapfer sein schweres Schicksal - Hermann Klug

Beisetzung Friedhof Stainz
Hermann Klug nahm Abschied

Von einem lieben Menschen Abschied für immer nehmen zu müssen, zählt zu den schlimmsten Momenten im menschlichen Dasein. Am vergangenen Samstag, als Hermann Klug (77) zu Grabe getragen wurde, war ein solcher Augenblick. Ganz besonders für Ehefrau Gertrude, die Kinder und Schwiegerkinder Gerald, Ramona, Roland, Sandra und die Enkelkinder Felix, Florentina und Maximilian, aber auch für die Verwandten, Freunde und Nachbarn. In einer berührenden Totenfeier verwies Pfarrer Marius Enasel auf die...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Gerhard Langmann
Volksschule mit Kamin der Nahwärmeanlage

Leserbrief Andreas Mesch.
Nahwärme in der VS Stainz

Durch die Nahwärmeliefergesellschaft Stainz wird seit ca. 30 Jahren ein Heizwerk im Gebäude der Volksschule Stainz betrieben. Mittlerweile wurde sogar vom Betreiber erkannt, dass ein weiterer Betrieb der überalterten Anlage nicht gewährleistet werden kann. Zu augenscheinlich häufen sich dunkelschwarze meterhohe Rauchsäulen durch den Kamin über dem Stainzer Schulzentrum. Neben der dauerhaften starken Belastung durch Russpartikel aller Liegenschaftsnutzer in der nahen Umgebung wird dieser gesamte...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Gerhard Langmann
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg
4 1

Kommentar
Viel mehr als nur alte Glasscherben

In Glashütten, Marktgemeinde Bad Schwanberg, ist heuer ein Glasmacherofen bei einer archäologischen Grabung freigelegt worden. Er ist somit nicht nur eine weiterer Sensationsfund in der Region, sondern sogar der identitätsstiftende Ursprung für den Namen des Ortes Glashütten. So ist Geschichte spannend wie ein Krimi und eine Quelle, aus der wir jetzt für die Zukunft lernen können. Für die einen sind es nur alte Scherben, für andere unbezahlbare Schätze. Was Archäologen bei ihren Grabungen ans...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Redaktionsleiterin Susanne Veronik über den Personalmangel, der die ganze Branche in Hotelerie und Gastronomie auf den Kopf stellt.

Kommentar
Mitarbeiter händeringend gesucht

Der über Jahre schwelende Personalmangel macht sich in der Hotellerie und in der Gastronomie eklatanter denn je bemerkbar. Eingeschränkte Öffnungszeiten, vermehrte Ruhetage u.a. sind die Konsequenzen, die gerade in einer enorm angelaufenen Sommer/Herbst-Saison alles andere als optimal sind. Richtig stark verspricht die Saison in Hotellerie und Gastronomie zu werden, noch stärker also die bereits glanzvolle Saison 2020. Umso mehr schmerzt es jeden Wirt, wenn nicht alle Gäste-Wünsche erfüllt...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Martina Schweiggl, Redaktion WOCHE Deutschlandsberg
1 2

Kommentar
Der Blick über den Gartenzaun als Wink mit dem Zaunpfahl

Durchs Reden kommen d'Leut' zam", heißt es. Dieses Sprichwort hat sich eine engagierte Truppe in Preding als Handlungsgrundlage auserkoren, um ein starkes Netzwerk für eine lebenswerte Zukunft zu flechten. Aus der Perspektive der Zugezogenen wissen sie in besonderem Maße darüber Bescheid, wo der Schuh drückt, wenn man neu im Ort ist: Bei welchem Bauern gibt's frische Milch? An wen wende ich mich, wenn ich mich in meiner Freizeit kreativ betätigen möchte? Und wer sind sie überhaupt, die Menschen...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Simon Michl, WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Nachtgastronomie: Die (noch nicht ganz) vergessene Branche

Ganz Österreich hat wieder geöffnet. Ganz Österreich? Nein: Einer Branche machen die Einschränkungen immer noch einen Strich durch die sprichwörtliche Rechnung. Die Nachtgastronomie kann sich nach 14 Monaten (fast durchgehender) Schließung noch immer nicht erholen. Und schon gar nicht planen. Die frühe Sperrstunde und fixe Sitzplätze lassen nur wenig Spielraum, der gerade in Diskotheken viele Menschen auf engstem Raum zusammenbringt. Oder machen ein Aufsperren sinnlos, wenn damit ein Minus in...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Susanne Veronik, Redaktionsleitung WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Danke: Ein kleines Wort mit großer Wirkung

Ein "Danke" öffnet Herzen und Türen und macht einen selbst reicher. Schließlich gibt es täglich gefühlte tausend Anlässe, um sich zu bedanken. Gerade jetzt, zum ersten Mai, haben es sich Parteien und Organisationen auf ihre Krägen geheftet, bei diversen Einsatzorganisationen mit Blumen, Jausen u.a. als Dank vorstellig zu werden und diese Besuche in den sozialen Foren bildkräftig kundzutun. Vielfach bleiben die hilfreichen Personen aber doch im Verborgenen. Gerade das ehrenamtliche Engagement...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
1

Kommentar
Rund um die Koralmbahn: Potenziale ausreizen, aber nicht überreizen

Die Koralmbahn ist ein Jahrhundertprojekt und eine Jahrhundertchance für die Region um Deutschlandsberg. Umso sorgfältiger sollte man mit dem Potenzial entlang der Bahn umgehen. Es hat einen Hauch von Großstadt, wenn man zwischen Wäldern und Äckern über gefühlte Autobahnbrücken fährt oder moderne Eisenbahnausstattung sieht. Tatsächlich verbindet die Koralmbahn den Bezirk Deutschlandsberg mit Graz, Klagenfurt oder Wien in einer Schnelligkeit wie noch nie zuvor. In Groß St. Florian sieht man...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin in der WOCHE Deutschlandsberg, macht sich Gedanken über die Corona-Pandemie
3

Kommentar
Halten wir weiter zusammen

Seit einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie auf Trab und noch kein wirkliches Ende ist in Sicht. Jenen Freitag, den 13. März, werden wir wohl alle nicht vergessen: Tristes Wetter, Stau vor Einkaufszentren, banges Warten auf die nächsten Nachrichten – und kein Klopapier. Was damals noch surreal erschien, ist noch heute gelebte Realität: Der Schwung an neuen Eindrücken durch die heranrollende Pandemie hält uns nach wie vor auf Trab. Und jetzt, ein Jahr später, hocken viele noch immer im...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Das Team der WOCHE Deutschlandsberg macht sich Gedanken zur Corona-Krise.
2 Aktion 7

Umfrage
Die Corona-Krise ist nicht nur ein Jammertal

Gerade diese Zeit des Zurücksteckens während der Corona-Krise kann auch den einen oder anderen positiven Aspekte mit sich bringen, lesen Sie selbst! Sorgen um Arbeitsplatz, Finanzen, Kinderbetreuung und vor allem um die Gesundheit machen die Corona-Krise zu einem Jammertal. Nicht zu vergessen die Einsamkeit, die für viele eine hohe Belastung ist. Dabei erlebt jeder seine ganz persönliche Krise, vielleicht sogar mit positiven Erkenntnissen.  Wir haben uns gleich selbst an der Nase genommen und...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Kürzlich war auch der Hauptplatz von Deutschlandsberg Schauplatz für eine Demonstration gegen Corona- Maßnahmen.
4 2

Leserbrief
Corona ist kein "Spaziergang"

Leserbrief zu den Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen, Test- und Impfzwang von Gerfried Schmidt in Steyeregg in Wies: „Spaziergang“ als Wort für eine politische Demonstration – das ist so, als würde man ein illegales Autorennen als „Ausflug“ bezeichnen. Die Demo-Teilnehmer sprechen sich gegen „Test- und Impfzwang“ aus. Das ist wieder ein manipulativer Begriff. „Zwang“ nennt man eine ungerechtfertigte Vorschrift. Das Gegenstück dazu heißt „Pflicht“. Wir sprechen ja auch von der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Bezirksjägermeister Hannes Krinner bricht eine Lanze für mehr Anerkennung für den freiwilligen Einsatz der Jäger bei Wildunfällen.
1

Wildunfälle
Mehr Anerkennung für den freiwilligen Einsatz der Jägerschaft

Bezirksjägermeister Hannes Krinner über die Verantwortung der Jäger zu jeder Tages- und Nachtzeit als freiwillige Leistung an der Gesellschaft. Mit diesem ehrenamtlichen Einsatz verbunden sind erhebliche Gefahren. Diese haben leider erst kürzlich bei einem schweren Unfall in St. Martin im Sulmtal mit einem schwer Verletzten und einem Verstorbenen in einer Tragödie geendet.  BEZIRKSJÄGERMEISTER HANNES KRINNER. Die routinemäßige Amtshandlung eines Polizisten und eines Jägers endete vor einer...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Susanne Veronik, Reaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg
1

Kommentar
Ein Schulstart im grünen Bereich

Gedanken zu einem Schulstart unter besonderen Umständen. Na, haben Sie schon alles beieinander? Turnsackerl, Jausenpaket und die gut bestückte Schultasche? Nicht zu vergessen einen bunten Mund-Nasen-Schutz, sicher ist sicher. So ein Schulstart ist für Eltern, Kinder und Lehrer immer eine Challenge, heuer herrschen quasi verschärfte Umstände: Tag um Tag ein Zittern, ob die Corona-Ampel wohl schön auf Grün bleibt. Die Schulleiter sehen mit dem Ampelsystem zwar ein gutes Übersichts-Instrument,...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Redaktionsleiterin Susanne Veronik aus Deutschlandsberg
1

Mehr Hirn und dafür weniger Müll

Warum Urlaub in Österreich eine gute Idee ist und wir uns an den Kindern ein Vorbild  nehmen können. Urlaub in Österreich, so lautete heuer das Credo. Für viele auch gar nichts Besonderes weil eh immer schon gerne erlebt, für andere eine völlig neue Erfahrung mit so manchem Aha-Effekt darüber, wie schön und vielfältig unser Land doch ist. Manche sind sogar ganz daheim geblieben und haben im eigenen Bezirk allerhand entdeckt. Da jubeln auch die heimischen Tourismusverbände über ein sattes Plus...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
So schön sieht ein Siegerbezirk aus: Danke für euer Voting für Deutschlandsberg beim WOCHE-Bezirksduell!
1 4

Kommentar
So sieht ein Siegerbezirk aus: Ein Achterl auf Deutschlandsberg!

Deutschlandsberg holt ganz klar den Sieg beim WOCHE-Bezirksduell. Danke an unsere Leserinnen und Leser! BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Stand der Sieg jemals außer Frage? Gut, wir wollen unseren Bezirk nicht zu sehr über den grünen Klee loben, auch wenn er ziemlich sicher das schönste und meiste Grün der Steiermark hat. Aber irgendwie war uns trotzdem klar, dass der Sieg im WOCHE-Bezirksduell gegen Graz-Umgebung nur an Deutschlandsberg gehen konnte. Immerhin kenne ich Leute, die bei uns wohnen und nur...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
WOCHE-Redakteur Simon Michl schreibt (und trinkt) für den Bezirk Deutschlandsberg.
2

Kommentar
Was macht unseren Bezirk eigentlich so besonders?

Das wollen wir diese Woche, gemeinsam mit euch, der ganzen Steiermark zeigen. Wenn man diese Ausgabe in den Händen hält, ist bereits der Startschuss zum WOCHE-Bezirksduell Deutschlandsberg gegen Graz-Umgebung gefallen. Auf meinbezirk.at könnt ihr ab sofort für unseren Bezirk abstimmen. Hier könnt ihr für Deutschlandsberg voten!Graz-Umgebung versus Deutschlandsberg Der im Titel gestellten Frage bin ich schon vor drei Jahren im Rahmen meiner Bachelorarbeit auf den Grund gegangen: In der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Schule ist auch Interaktion: wie hier beim Theater an der NMS 1 Deutschlandsberg

NMS 1 Deutschlandsberg
Gedanken von SchülerInnen zum E-Learning

LehrerInnen und SchülerInnen haben sich nach zwei Monaten Unterricht zuhause einige Gedanken gemacht: über E-Learning und warum es jetzt wieder einen (eingeschränkten) Schulbetrieb braucht. DEUTSCHLANDSBERG. Im Zuge der Corona -Krise wurde der Schulbetrieb in null Komma nichts auf digitales Lernen umgestellt. Das war sowohl für SchülerInnen als auch für viele LehrerInnen Neuland und besonders für mich, als Älteste im Team der NMS 1 Deutschlandsberg, eine große Herausforderung, die ich Dank...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Wie es mit dem Tourismus in dieser Saison bei uns weitergehen wird, ist noch mehr als fraglich.
2

Leserbrief
Wie geht es mit unserem Tourimus jetzt weiter?

Herbert Wölkart vom Dorfhotel Fernblick/Restaurant zum Kräuterwirt in Bad Gams macht sich Gedanken über das weitere Vorgehen und Bestehen in unserem Tourismusgebiet. In diesen herausfordernden Zeiten, als besonders betroffene, vernachlässigte und leidtragende Unternehmerschicht vermissen wir Gastwirte, Hoteliers, Zimmervermieter und Buschenschanker noch immer (Anfang Mai!), einen konkreten „Fahrplan“ zur weiteren Vorgangsweise des Tourismusverbandes und der Bewältigung in der Corona-Krise....

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
2

Von einer WOCHE-Leserin
Gedicht: Unsere Zeit mit Corona

DEUTSCHLANDSBERG. Corona ist auch die Zeit für Dinge, wofür man sonst keine oder zu wenig Zeit hat. Vielleicht findet manch einer sogar ein verstecktes Talent in sich: Wie WOCHE-Leserin Erika Soinegg aus Deutschlandsberg. Sie ist eine Risikopatientin und schon seit Wochen zuhause. Vor lauter Langeweile hat sie angefangen, zu dichten. Und uns dieses aufheiternde Gedicht zur aktuellen Lage zugeschickt: Corona hat uns fest im Griff, aber nicht auf dem sinkenden Schiff. Die ganze Welt ist davon...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Schule zuhause, eine völlig neue Erfahrung für unsere Kinder.
2

Kommentar
Kinder und Schule in Zeiten der Isolation

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ist die aktuelle Zeit mit Isolation und Ausgangssperre eine sehr herausfordernde, allerdings mit unterschiedlichen Qualitäten. Wie werden sich unsere Kinder wohl einmal an die Corona-Krise erinnnern? „Da war jeden Tag Sonntag, keine Schule aber Mama und Papa fast immer daheim“, könnten die einen sagen. Stimmt schon, bei uns am Land sind für viele Kinder die Ausgangsbeschränkungen gar nicht so schlimm, wenn sie sich im Freien mit ihren...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik

Einkaufen daheim im doppelten Sinne

Just nach Ostern kehrt wieder ein ganz kleines Stück Normalität in unseren Alltag zurück – ein Monat, nachdem die Ausgangsbeschränkungen begonnen haben. Zahlreiche Geschäfte im Ort sperren diese Woche wieder auf, weitere werden folgen. Regional einkaufen, das wurde im letzten Monat immer wieder appelliert, wenn es überall wieder möglich ist. Man muss aber auch einen anderen Appell bemühen: bitte mit Abstand! Nicht nur räumlich mit einem Meter, auch zeitlich. Bei zu großem Gedränge würden die...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl

Gedanken aus Österreich

Kardinal Schönborn betonte in seiner Ansprache sein Vertrauen in Gott, Natur, Wissenschaft und Güte der Menschen.
1

Neujahrsansprache
Schönborn: Mit Zuversicht und Hoffnung in das neue Jahr

Kardinal Christoph Schönborn sieht in seiner Ansprache zum Jahreswechsel am Freitagabend Gründe, mit Zuversicht und Hoffnung in das neue Jahr zu gehen. ÖSTERREICH.Trotz der noch nicht überwundenen Corona-Pandemie gebe es gute Gründe, mit Zuversicht und Hoffnung in das Neue Jahr zu gehen, sagte der römisch-katholische Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn in seiner Silvesteransprache, die am Freitagabend auf ORF 2 ausgestrahlt wurde. Dabei unterstrich Schönborn laut Kathpress sein...

  • Julia Schmidbaur
  • 1
  • 2

Beiträge zu Gedanken aus

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.