Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Gedanken
Gedanken zu unserem Wasser von Susanne Veronik, Redaktionsleiterin WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Mit aleln Wassern gewaschen

Gedanken zu unsreem oft nicht genug geschätzten Trinkwasser, das es für kommende Generationen zu erhalten gilt. Haben Sie zu Erntedank auch eine Glasflasche von den Landjugendlichen erhalten? "Unser Wasser hat’s drauf", so lautet das Motto der Landjugend Steiermark, um auf unserer wertvollstes Lebensmittel aufmerksam zu machen. Es ist schon krass, dass auf der anderen Seite der Welt Wasser zur Mangelware geworden ist, während wir unser ausgezeichnetes Trinkwasser zum Autowaschen...

  • 17.10.19
  •  1
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleitern der WOCHE Deutschlandserg, über den aktuelle TV-Bräsenz unseres Bezirkes.

Kommentar
Geballte Ladung TV aus unserem Beszirk

Der aktuelle Fahrtwind, den unser Bezirk via TV im In- und Ausland hinterlässt, ist ein starker Antrieb für den heimischen Tourismus. Ein regelrechtes G’riss herrscht derzeit um unseren Bezirk: Ob beim neuen Film zur Schlösserstraße, der Heimatleuchten-Folge „Der Schilcher und sein Land" auf Servus-TV oder bei der in der Vorwoche abgeschlossenen Tour von „Guten Morgen Österreich“ – Deutschlandsberg macht im TV ein gutes Bild. Außerdem ist da ja noch das Voting für die Weingärten von...

  • 10.10.19
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Jugendschutz und mehr im Netz

Jugendschutz, Datenschutz und der Umgang mit sozialen Netzwerken liegen letztlich immer in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten - ob sie es wollen oder nicht. Für unsere Jugendlichen scheint alles gut geregelt: Das Alter für den ersten Alkoholkonsum, die legalen Tschik und natürlich auch das Fortgehen. Demnach können 14-Jährige schon bis 23 Uhr ausbleiben, so es die Eltern erlauben und ein gültiger Ausweis das Alter bestätigt. Keinen Ausweis braucht man aber für den Umgang mit...

  • 28.08.19
  •  2
  •  1
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg.

Die Zeit vergeht, Artikel um Artikel

Kommentar von Susanne Veronik zur vergänglichkeit in Anbetracht des Ablebens von Pfarrer Siegfried Gödl in Eibiswald. Es war der Montag der Vorwoche, als uns die traurige Nachricht erreicht hat, dass Pfarrer Siegfried Gödl bei einer Pilgerreise in Italien tödlich verunglückt ist. Am Dienstag habe ich ein paar Fotos aus diversen Begegnungen herausgesucht und die Erinnerungen zu einem Nachruf zusammengefasst, online, denn die Zeitung war ja längst in der Druckerei. Es fiel mir geradezu schwer,...

  • 25.07.19
  •  2
  •  2
Sport
Zurück in Graz: Christoph Leitgeb als "Leithammel" für den SK Sturm.

Kommentar
Sturm setzt auf Routine, nicht auf Jugend

In dieser Woche startet der SK Sturm in das Abenteuer Europacup und in die Bundesliga. Das macht er übrigens mit der ältesten Mannschaft, die in diesem Jahrzehnt für die Schwarz-Weißen aufs Feld gelaufen ist. Einzig Franco Fodas Meistermannschaft 2011 wies einen annähernd gleich hohen Altersschnitt wie die aktuelle Truppe auf. Ein gutes Omen, könnte man sagen. Und es stimmt auch positiv – wider allen Unkenrufen –, dass man mit Christoph Leitgeb einen Leithammel zurück an die Mur geholt hat, der...

  • 24.07.19
Lokales
Susanne veronik, Leiterin der Redaktion  WOCHE Deutschlandsberg.

Kommentar
Ferienzeit versetzt in Feierlaune

Susanne Veronik zum neuen Jugendgesetz und der Leztverantwortung von uns Eltern. Endlich! Weg mit Heften und Büchern, her mit Sommer, Sonne, Freiheit: Der Ferienbeginn steht vor der Tür, auch wenn neun Wochen für berufstätige Eltern eine starke Challenge bedeuten. Da können die Leinen schon auch einmal lockerer werden. Damit die Verlockungen in der Freizeit vor allem bei den anstehenden Sommerfestln im sicheren Rahmen bleiben, steht das Jugendgesetz jetzt runderneuert da. Da wurde u.a. bei...

  • 03.07.19
  •  1
Lokales
Prozession, Birken und Blumenbilder entlang der Straßen gehören zum Festtagsbild an Fronleichnam, wie hier am Hauptplatz von Deutschlandsberg. Dafür ist unsere Region weithin bekannt.
2 Bilder

Kommentar
Trauriges Nachspiel zu Fronleichnam

Das geht gar nicht: An Fronleichnam sind am Hauptplatz der Bezirksstadt Blumenbilder entwendet worden. DEUTSCHLANDSBERG. Tagelange Vorbereitungen, stundenlanges Tüfteln und Zeichnen und Hunderte Hände, die beim Blumenpflücken und Zupfen helfen: Das gehört zu Fronleichnam. Die herrlichen Teppiche aus Blüten und Blättern gibt es in dieser straßensäumenden Fülle steiermarkweit nur bei uns. Sie locken alljährlich Tausende Besucherinnen und Besucher in den Bezirk, sodass dieser kirchliche Festtag...

  • 26.06.19
  •  2
Lokales
Redaktionsleiterin Susanne Veronik siniert über unsere Kultur beim Grüßen.

Kommentar
Ein Smiley für ein "Grüß Gott"

Der Kleinregionale Kinderrat Sulmtal-Koralm startet am 22. Juni eine Aktion rund um Grüßen und Zurückgrüßen. "Musst schön ,Grüß Gott' sagen", hört man so manche Eltern auf ihre Kinder einwirken. Traurig genug, dass viele Erwachsene nicht fähig sind, auch nur in Ansätzen zurückzugrüßen - da bleiben die Kleinen mit staunenden Kulleraugen und großem Mund zurück und verstehen die Erwachsenenwelt nicht mehr. In diesem Sinne startet der Kleinregionale KinderRat Sulmtal-Koralm eine gemeinsame...

  • 19.06.19
  •  4
Wirtschaft
Susanne Veronik, Redaktionsleitung WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Starker Bauboom für neue Amtsstuben

Kommentar in der aktuellen Ausgabe in der WOCHE Deutschlandsberg. St. Martin und St. Stefan haben schon je eines, in Schwanberg wird gerade großzügig ausgebaut, und Groß St. Florian kriegt sogar ein nagelneues: Die Rede ist vom Rathaus. Für diesen lang ersehnten Wunsch sind die Spaten gestern geschwungen worden. Dass die neuen Gemeindeämter und Rathäuser wie die Schwammerln aus dem Boden schießen, ist eine Folge der Gemeindestrukturreform. Bauboom mit Effekt Schließlich sind manche...

  • 12.06.19
  •  1
Sport

Sportkommentar
Ein Blick mit Sorge auf den SK Sturm

So wenig Freude hat der Rückblick auf eine Saison des SK Sturm schon seit vielen Jahren nicht mehr gemacht. Auch wenn man (hoffentlich) annehmen darf, dass intern fieberhaft an Lösungen gearbeitet wird, der Blick von außen ist ein besorgniserregender: Das Spielermaterial ist bestenfalls durchschnittlich, die Zukunftshoffnungen (wie zum Beispiel Mensah oder Lovric) werden nicht gehalten, weitere Leistungsträger suchen dem Vernehmen nach auch schon das Weite, Problemboys wie etwa Emeka Eze bekam...

  • 11.06.19
Politik
Schwierige Tage für Sebastian Kurz

Kommentar
Der Schaden ist angerichtet

Man sagt ja landläufig, dass jedes Land die Politiker bekommt, die es verdient. Nun: Ganz so schlimm wie es sich am vergangenen Wochenende dargestellt hat, werden wir Österreicher hoffentlich nicht sein. Faktum aber ist: Der Schaden ist angerichtet, der Ruf unseres Landes nachhaltig geschädigt, die Auswirkungen auf wirtschaftlicher Ebene noch gar nicht absehbar. Denn Länder, in denen man investieren will, haben stabilere Regierungsverhältnisse als wir sie derzeit vorweisen können. In diesem...

  • 20.05.19
  •  1
  •  1
Lokales

Kommentar
Dran glauben und etwas Großes entstehen lassen

Simon Michl Redaktion Lassen wir das lieber mit den Neujahrsvorsätzen. Wahrscheinlich haben Sie Ihre eh schon gebrochen oder glauben gar nicht mehr daran, sie einhalten zu können. Wobei, das mit dem "Glauben" ist so eine Sache, eine ganz wesentliche: Vor mehr als fünf Jahren hatten Klaus und Viktoria Krainer nicht einmal an die 900 Euro geglaubt, die sie am Ende ihrer ersten Spendenaktion 2013 sammeln sollten. Und noch viel weniger an 16.500 Euro, die heuer zusammenkamen. Eine gewaltige...

  • 09.01.19
  •  3
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg

Kommentar
Lasst den Kindern das letzte Wort

Einige Gedanken zum jüngst aus der Taufe gehobenen regionalen KinderRat - und was wir von Kindern lernen können. "Kinder an die Macht", dieser alte Gassenhauer von Herbert Grönemeyer aus den 80er-Jahren wird mit dem regionalen KinderRat Sulmtal-Koralm fast Realität. Auch wenn die Erwachsenen immer das letzte Wort haben, es ist ein guter Schritt, Demokratie hautnah erlebbar zu machen. Die Angelobung der jungen Bürgermeister im Greith-Haus erfolgte übrigens einen Tag nach dem Tag der...

  • 28.11.18
  •  2
Politik
Bürgermeisterin Maria Skazel aus St. Peter im Sulmtal

Ortsreportage
Ein Angebot ganz im Sinne der Bürger von St. Peter im Sulmtal

Kommentar von Bürgermeisterin Maria Skazel aus St. Peter im Sulmtal ST. PETER IM SULMTAL. Viele Menschen haben mich in den letzten Tagen und Wochen gefragt, ob ich stolz darauf bin, was in den letzten fünf Jahren in St. Peter erreicht worden ist. Natürlich erfüllt es mich mit Freude, zu sehen, dass so viel in dieser Zeit gelungen ist. Viel größer als der Stolz ist aber die Dankbarkeit: für die hervorragende Zusammenarbeit im Gemeinderat, wo alle Mitglieder ungeachtet der politischen...

  • 17.10.18
Politik

WOCHE Steiermark: Kommentar zum Landesbudget

Das Land sollte sparen – wird die Übung dieses Mal gelingen? Eigentlich ist es ja recht einfach, jeder Privathaushalt in der Steiermark weiß das eigentlich: Man kann nicht mehr Geld ausgeben, als man hat. Das Land Steiermark allerdings hat sich in den letzten zehn Jahren leider nicht an diese einfache Regel gehalten. Und so einen Schuldenberg angehäuft, der schon bald die 5-Milliarden-Euro-Hürde überspringen wird. Die Konsequenz ist eine logische: Man muss also sparen. Ein Satz, den der...

  • 03.09.18
Lokales
Roland Reischl, Chefredakteur WOCHE Steiermark

WOCHE Steiermark: Kommentar zum Regionalitätspreis

Die WOCHE sucht die stärksten Firmen in den steirischen Bezirken "Unternehmer sind Vorbilder und keine Feindbilder", formuliert es Hermann Schützenhöfer so schön. Der damit verbundene Wunsch des Landeshauptmannes und vieler Steirerinnen und Steirer sei uns Befehl: Wir wollen sie vor den Vorhang holen, die unternehmerischen Vorbilder dieses Landes, die WOCHE ruft zum bereits zweiten Mal den steirischen Regionalitätspreis aus. Es ist ein ganz besonderer Preis, weil er nicht vorrangig auf Größe...

  • 27.08.18
Politik
Roland Reischl, Chefredakteur WOCHE Steiermark

Kommentar: Reformen kann man in der Steiermark lernen

Warum das "Projekt AUVA" der Bundesregierung zum Scheitern verurteilt ist Eigentlich wäre die Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein ja eine gebürtige Steirerin. Allerdings dürfte sie die letzten Jahre wohl ausschließlich in Wien verbracht haben – denn sonst hätte sie (Stichwort AUVA) wohl mitbekommen, wie man sinnvollerweise Reformen angeht. Schau nach in der Steiermark Das beste (Lehr-)Beispiel für die Beute-Wienerin wäre wohl die steirische Gesundheitsreform. Allen Beteiligten ist...

  • 13.08.18
Politik
Roland Reischl, Chefredakteur WOCHE Steiermark

Kommentar: 140 km/h auf Autobahnen – die Politik gibt das falsche Tempo vor

von Roland Reischl Chefredakteur WOCHE Steiermark Man kann es leider nicht anders formulieren: Die Pilotversuche mit erlaubten 140 km/h auf österreichischen Autobahnen sind ein durchwegs sinnloses Unterfangen, das den Verkehr weder flüssiger noch sicherer machen wird. Schon ein kurzer Selbststest (siehe Story rechts) zeigt, dass sich die Autofahrer hierzulande recht gut mit den erlaubten 130 km/h arrangiert haben. Und jene, die übers Ziel schießen lassen sich auch von einem höher angesetzten...

  • 06.08.18
  •  1
Lokales
Redaktionsleiterin Susannne Veronik zum Finale der Serie "Blickpunkt Gemeindeamt".

Zum Finale der Serie "Blickpunkt Gemeindeamt"

25. ehemalige Gemeindeämter und die dazugehörigen Ortsteile hat die WOCHE Deutschlandsberg in ihrer Serie "Blickpunkt Gemeindeamt" besucht und redaktionell für ihre Leserinnen und Leser vorgestellt. Ende April 2017 haben wir in Garanas unsere Serie über ehemalige Gemeindeämter gestartet, in dieser Ausgabe kommen wir mit Kloster zum Schlusspunkt (Seiten 4/5). Wir sind viel herumgekommen, haben uns mit ehemaligen Bürgermeistern und Ortsteil-Zuständigen getroffen und dabei einen Rundumblick zu...

  • 31.07.18
  •  1
  •  1
Lokales
Roland Reischl, Chefredakteur WOCHE Steiermark

WOCHE Steiermark: Kommentar

Steiermark, die österreichische Nummer eins Vorweg gleich einmal die Bitte um Entschuldigung: Der Autor dieser Zeilen hat die letzten Tage urlaubend im benachbarten "Ausland" verbracht. Oberösterreich und Salzburg standen auf dem Plan und man muss es ganz ehrlich sagen: Auch andere Väter haben schöne Töchter oder vielmehr: Auch andere Bundesländer haben schöne Urlaubsorte. Vom Dachstein bis zum Wein Und dennoch: Wenn einen am (immer noch unkontrollierten) Grenzübergang das weiß-grüne Herz...

  • 30.07.18
  •  1
Lokales
Redaktionsleiterin Susanne Veronik über Erste Hiilfe, die öfter, im besten Fall immer, geschenen sollte.

Hand aufs Herz: Würden Sie helfen?

Erste Hilfe wird leider nicht immer geleistet, selbst wenn es um Leben und Tod geht: Ein Apell an aktive Menschlichkeit. Stellen Sie sich vor, Ihnen wird schlecht, Sie verlieren den Boden unter den Füßen und Sie sind hilflos einer Herzattacke ausgeliefert – und keiner hilft! An den Haaren herbeigezogen? Von wegen: Laut Statistik wird in Österreich nur jeder siebte Herz-Kreislauf-Stillstand wiederbelebt. Zwar traut sich der Durchschnittsbürger in Umfragen zu, Erste Hilfe zu leisten, aber wenn’s...

  • 25.07.18
  •  1
  •  1
Politik
Roland Reischl, Chefred. WOCHE Steiermark

WOCHE Steiermark: Kommentar

Die politische Mitte als Maßstab fürs Handeln (von Roland Reischl) Es sind zuviele Schlagzeilen, die in den letzten Wochen durch unser Land geistern, von abgeschobenen Lehrlingen über vermeintlich betrunkene EU-Politiker bis hin zum "Dichtmachen der Grenzen". Letzteres führt sich übrigens schon an der steirischen Außengrenze Spielfeld ad absurdum: Wer sich nicht mit den Urlaubern auf der (streng kontrollierten) Autobahn stauen will, fährt einfach über einen der vielen kleinen Nebenübergänge –...

  • 23.07.18
  •  4
Politik
RMA. Foto: Andreas Kolarik, 09.02.16

WOCHE Steiermark: Kommentar

Im Land geht das Vorwahlgeplänkel los Eigentlich könnte man sich als Steirer durchaus geschmeichelt fühlen: Kein anderes Bundesland genießt momentan so viel politische Aufmerksamkeit wie unsere grüne Mark: Der Bundeskanzler versucht sich die Sympathien zu erwandern, die schwarze (türkise) Ministerriege fällt im Wochentakt in der Steiermark ein. Die FPÖ hat's noch eine Spur leichter, da ist der Minister gleich in Personalunion Parteichef, auch Christian Kern war mit seiner Stadt-Land-Fluß-Tour...

  • 17.07.18
  •  1
Politik
Roland Reischl, Chefredakteur WOCHE Steiermark

Ein Pyrrhussieg für die "Opposition"

Kommentar zur Absage von Olympia 2026 in Graz Eigentlich bewundernswert, wie schnell sich die schwarz-blaue Führung der Stadt vom Olympia-Tiefschlag erholt hat: Wenige Tage nach dem Aus der Olympiaträume für 2026 rufen Nagl, Eustacchio, Hohensinner und Co. das Sportjahr 2021 aus. Weil der Sport in dieser Stadt eine Trägerrakete brauche, verkünden die Verantwortlichen unisono – wohlwissend, dass nichts soviel Strahlkraft gehabt hätte wie Olympische Spiele. Deshalb ist auch die Häme der KPÖ- und...

  • 11.07.18
  •  1
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.