Junger Ennser nach Hausdurchsuchung angezeigt

ENNS. Das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main griff eine Briefsendung an einen jungen Ennser Anfang zwanzig auf. Darin enthalten waren insgesamt 400 Gramm Amphetamin. Daraufhin führten Beamte der Polizeiinspektion Enns weitere Suchtmittelerhebungen durch, wie die Pressestelle der Polizei berichtet.

Bei dem jungen Ennser wurde daraufhin eine Hausdurchsuchung vollzogen. Dabei konnten die Beamten geringe Mengen von Amphetamin, Kokain, MDMA, getrocknetes Cannabisgras, Suchtmittelutensilien, Bargeld, sowie eine Cannabis Indoor-Anlage (Grow Box) mit neun Cannabispflanzen sicherstellen.

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Steyr

Der Verdächtige zeigte sich zum Erwerb, Besitz und Konsum der Substanzen und der insgesamt viermaligen Suchmittelerzeugung (Cannabispflanzen) mittels Grow Box in seiner Wohnung geständig. Zur Internetbestellung der insgesamt 400 Gramm Amphetamin zeigte er sich nicht geständig.

Aufgrund aufgefundener Aufzeichnungen bei dem Ennser besteht der weitere Verdacht der gewinnbringenden Suchtmittelweitergabe einer unbekannten Substanz. Zum Verkauf der Suchtmittel verweigerte er sämtliche Angaben. Der Verdächtige wurde der Staatsanwaltschaft Steyr zur Anzeige gebracht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen