24.07.2017, 14:38 Uhr

Tragischer Badeunfall kostete 17-Jährigen das Leben

Trotz rascher Hilfe konnte die Wasserrettung nichts mehr für den 17-Jährigen tun. (Foto: WR Salzburg)

Der unbegleitete minderjährige Asylwerber half, einen gleichaltrigen Freund zu retten und ertrank dabei selbst.

ST. GILGEN (buk). Von einem tragischen Unfall berichtet die Salzburger Wasserrettung. Im Wolfgangsee hat ein unbegleiteter minderjähriger Asylwerber im Alter von 17 Jahren sein Leben verloren. Er wollte demnach einem gleichaltrigen Burschen helfen, der im Wasser Probleme bekommen hatte. Dieser konnte bewusstlos ans Ufer gebracht werden, der Retter selbst wurde von Tauchern der alarmierten Wasserrettung 150 Meter vom Ufer entfernt in einer Wassertiefe von zehn Metern gefunden. Der anwesende Amtsarzt konnte nur mehr den Tod des 17-Jährigen feststellen, wie die Wasserrettung berichtet. Insgesamt waren die Retter mit drei Booten und 15 Einsatzkräften der Ortsstellen St. Gilgen, Strobl, Mondsee und Loibichl im Einsatz. Unterstützt wurden sie zudem von der Freiwilligen Feuerwehr St. Gilgen, dem Roten Kreuz und der Polizei.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.