Pflegeberufe
Fach-Sozialbetreuungs-Ausbildung im Mühlviertel auch Teilzeit möglich

Die Ausbildung kann ab dem Alter von 17 Jahren angetreten werden. Sie spricht aber auch Wiedereinsteiger und Berufswechsler an.
  • Die Ausbildung kann ab dem Alter von 17 Jahren angetreten werden. Sie spricht aber auch Wiedereinsteiger und Berufswechsler an.
  • Foto: OÖ. Gesundheitsholding
  • hochgeladen von Elisabeth Klein

Die Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege Freistadt und Rohrbach ermöglichen es nun, die Fach-Sozialbetreuungs-Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Durch die Kooperation der beiden Schulen kann die Ausbildung im Mühlviertel ab Herbst jährlich begonnen werden.

FREISTADT, ROHRBACH. Fach-Sozialbetreuer unterstützen pflege- oder hilfsbedürftige Menschen bei ihren täglichen Aktivitäten. An den Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege der Oberösterreichischen Gesundheitsholding mit den Standorten Freistadt, Rohrbach und Kirchdorf wird diese Ausbildung mit dem Schwerpunkt Altenarbeit angeboten.

Neues 30-Stunden Modell

Die Ausbildung zum Fach-Sozialbetreuer kann ab dem Alter von 17 Jahren angetreten werden. Sie spricht jedoch auch Wiedereinsteiger, Frauen nach der Karenz und Berufswechsler an. „Wir haben gesehen, dass Menschen, die 30 Jahre oder älter sind, keine 40-stündige Ausbildung machen können oder wollen", erläutert Christian Peinbauer, Direktor der Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege Freistadt und Rohrbach die Beweggründe für die Schaffung des Teilzeit-Angebotes. "Dabei spielt vor allem die familiäre Situation eine große Rolle. Besonders Frauen ist es meist nicht möglich, eine Vollzeit-Ausbildung zu absolvieren." Mit dem Teilzeitmodell hat man den Abschluss nach zwei Jahren. Eine spezielle Koppelung von Theorie- und Praktikumseinheiten schafft die Grundlage für das neue 30-Stunden-Modell.
Wer nicht in der Nähe eines der beiden Schulstandorte wohnt, kann während der theoretischen Ausbildung kostengünstig ein Wohnheim nutzen. Die praktische Ausbildung findet je nach Wahl in den Krankenhäusern Freistadt oder Rohrbach sowie in Altenheimen und bei mobilen Diensten in Wohnortnähe statt.

Anmeldung bis 26. August möglich

Die Teilnehmer der Teilzeit-Ausbildung sind kranken-, unfall- sowie pensionsversichert und erhalten bei einer Erstausbildung zudem ein Taschengeld. Für Berufsumsteiger und Wiedereinsteiger sind auch unterschiedliche Finanzierungsformen über das Arbeitsmarktservice möglich.
Die Bewerbungszeit für die neue Form der Ausbildung, deren Theorieteil im September in Freistadt beginnt, läuft noch bis 26. August 2019.

Informieren und anmelden kann man sich direkt an den Schulen für Sozialberufe in Freistadt und Rohrbach. Weitere Infos auf der Website der OÖ. Gesundheitsholding.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen