Zukunft-Umwelt-Programm
Schinko rüstet auf E-Stapler um

Gerhard Lengauer (rechts) und seine Mitarbeiter mit der neuen E-Stapler-Flotte.
2Bilder
  • Gerhard Lengauer (rechts) und seine Mitarbeiter mit der neuen E-Stapler-Flotte.
  • Foto: Schinko GmbH
  • hochgeladen von Elisabeth Klein

Seit vielen Jahren setzt die Schinko GmbH in Neumarkt immer wieder Maßnahmen zur Förderung von Nachhaltigkeit und Ressourcen-Schonung. Im Rahmen des "Zukunft-Umwelt-Programms" des Spezialisten für maßgefertigte Maschinen­ und Geräteverkleidungen wurde vier E-Tankplätze am Firmengelände errichtet und die komplette Stapler-Flotte auf Elektroantrieb umgestellt.

NEUMARKT. 
„Aktuell haben wir unsere E-Tankstelle von einem auf insgesamt fünf Tankplätze 
für unsere Kunden und Mitarbeiter ausgebaut“, erzählt Geschäftsführer Michael Schinko. Er selbst fährt seit fünf Jahren ein Elektroauto. Auch der geschäftsführende Gesellschafter Gerhard Lengauer ist auf E­-Mobilität umgestiegen. 
„Vor drei Wochen haben wir auch unsere Stapler-Flotte, in Summe neun Stück, auf Elektroantrieb umgestellt", erklärt Lengauer und ergänzt: "Damit setzen wir unsere nachhaltige Linie konsequent durch."

Vierte PV-Anlage und Elektro-Stromspeicher geplant

Im Zuge des Zukunft-Umwelt-Programms des Unternehmens sind bereits weitere Maßnahmen für die nächsten zwei Jahre geplant: „In den kommenden zwei Jahren soll die vierte Photovoltaik-Anlage mit rund 80 kWp entstehen", freut sich Schinko. Mit den derzeit bestehenden Anlagen erreicht der Gehäusespezialist bereits eine Nennleistung von 359 kWp und deckt damit in den Sommermonaten bei Sonnenschein den eigenen Strombedarf zwischen 11 und 15 Uhr ab. „Wir sind so in diesem doch sehr großen Zeitfenster stromautark und das gilt es noch auszubauen“, erläutert Lengauer. 
„Geplant ist außerdem in die E-Speichertechnologie zu investieren und im ersten Schritt einen 100 KW-Stromspeicher im neuen Unternehmensgebäude zu integrieren." Damit sollen Stromspitzen und -schieflasten ausgeglichen werden. 
„Ich halte die Energiewende für möglich, jedoch nur, wenn künftig die Stromproduktion sowie -speicherung individuell, regional, überregional, national und international vernetzt wird“, sagt Schinko. 


Weiterführende Links

Schinko deckt Energiebedarf mit Solarstrom

Gerhard Lengauer (rechts) und seine Mitarbeiter mit der neuen E-Stapler-Flotte.
Gerhard Lengauer (l.) und Michael Schinko (r.), vor der erweiterten E­-Tankstelle am Schinko-­Firmen­gelände.
Autor:

Elisabeth Klein aus Freistadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.