09.11.2016, 10:29 Uhr

Botschafter der Russischen Föderation in Freistadt

FREISTADT: „Was ist denn heute los?“, fragten sich Passanten die gestern am frühen Nachmittag über den Hauptplatz spazierten.
Die Bürgergarde in voller Adjustierung erwies dem Botschafter der Russischen Föderation, Dimitry Lyubinskiy, mit ihrer Musikkapelle alle Ehren. Auch die Goldhaubenfrauen standen Spalier.
Es handelte sich um einen mehr oder minder halb offiziellen Staatsbesuch. Der Botschafter war auf Einladung von MMag. Andrea Raffaseder, einem Mitglied des Vorstandes von Vamed, nach Freistadt gekommen.
Nach der Begrüßungszeremonie am Hauptplatz begab sich der Botschafter mit einer Delegation und Vizebürgermeisterin Paruta-Taufer zum Sowjetrussichen Friedhof am nördlichen Stadtrand von Freistadt. Hier fanden Sowjetbürger die während der Nachkriegszeit 1945 bis 1955 in Freistadt und Umgebung verstorben sind, ihre letzte Ruhe. Der Botschafter legte gemeinsam mit Paruta-Teufer einen Kranz nieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.