20.10.2014, 22:52 Uhr

Tschanigraben: Kleiner Wohnort mit großem Charme

Das Glockenhaus beim Friedhof ist seit 2004 als Kapelle anerkannt und ist das Wahrzeichen des Dorfes.

Mit 1,7 km² Fläche und 62 Einwohnern die kleinste Gemeinde des Burgenlandes

In der kleinsten Gemeinde des Landes zu leben, hat das gewisse Etwas. Tschanigraben bietet als Wohnort Ruhe, Natur und Beschaulichkeit, die Annehmlichkeiten und Infrastrukturen des Bezirksvororts Güssing sind aber trotzdem nur sieben Kilometer entfernt.

Die Gemeinde hat auf ihre Rolle als lebenswerter Ort zum Leben reagiert und 14 Baugrundstücke aufgeschlossen. Zwei sind bereits vergeben, zwölf der Areale in schöner Hanglage sind noch zu haben.

"Der Quadratmeterpreis beträgt sechs Euro", erklärt Bürgermeister Ernst Simitz. Kanal- und Wasseranschluss sind vorhanden. Kindergarten und Volksschule befinden sich im direkt angrenzenden Inzenhof.

In unmittelbarer Nähe der Baugrundstücke befinden sich die Kapelle und der Dorfpark mit Teich, Baumkreis und Naturinformationstafeln.

Kleinste Gemeinde des Landes

Mit 1,7 km² Fläche, rund 40 Haushalten und 62 Einwohnern ist Tschanigraben die kleinste Gemeinde des Burgenlandes und die drittkleinste Gemeinde Österreichs. Der Ort liegt zwischen Inzenhof und der ungarischen Staatsgrenze.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.