Kulturstätten-Sanierung
KUZ oder Burg? Das ist in Güssing die Frage

Entweder oder. Das Land will nur die Sanierung des Kulturzentrums ...
2Bilder
  • Entweder oder. Das Land will nur die Sanierung des Kulturzentrums ...
  • Foto: Martin Wurglits
  • hochgeladen von Martin Wurglits

In die Diskussion über die künftige Nutzung der Güssinger Kulturstätten kommt neue Bewegung. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat angekündigt, die Bürger aus Güssing entscheiden zu lassen, ob das Kulturzentrum (KUZ) saniert oder die Burg renoviert und ausgebaut wird. "Die Bürger sollen mitsprechen können, wie sich ihre Region entwickeln soll", sagte Doskozil nach der Tagung des SPÖ-Landtagsklubs.

Derzeit wird das KUZ von den Kulturbetrieben Burgenland geführt und für Theater, Konzerte und größere gesellschaftliche Veranstaltungen genützt. Die Burg gehört einer Stiftung, an der das Land beteiligt ist und Mitspracherecht hat.

Teure Angelegenheit

"Beide Gebäude sind sanierungsbedürftig, das KUZ ist für viele Veranstaltungen zu klein", sagt Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ), die hinter der Idee Doskozils steht.

In jedem Fall geht es um viel Geld. Laut Dunst beträgt der Finanzierungsbedarf für das KUZ "weit über zehn Millionen Euro", bei der Burg sei von einer Summe "ab 30 Millionen Euro" auszugehen. Bei der Burg seien neben der Frage der Eignung als Kulturstätte auch Sicherheitsaspekte und die Frage des Aufzugs zu berücksichtigen.

Burghof-Verbauung?

Wie eine allfällige Neu-Nutzung der Burg als Kulturzentrum aussehen könnte, ist offen. In Güssing kursieren bereits Gerüchte über den Neubau einer zentralen Veranstaltungsstätte im Burghof.

Familie Batthyány will sich einbringen

"Eine Mitsprache bei einer zukünftigen optimierten Nutzung der Burg durch die Güssinger, so wie dies der Landeshauptmann wünscht, ist zu begrüßen", erklärt Ladislaus Batthyány namens Stifterfamilie. Mit Landeshauptmann Doskozil habe es Anfang Feber ein konstruktives Gespräch gegeben. Selbstverständlich werde sich die Familie Batthyány aktiv in den Prozess einbringen und die Interessen der Stiftung im Interesse der Burg wahren.

Entweder oder. Das Land will nur die Sanierung des Kulturzentrums ...
... oder der Burg bezahlen. Jedenfalls nicht beides. Die Bevölkerung soll laut Landeshauptmann das letzte Wort haben.
Autor:

Martin Wurglits aus Güssing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen