23.09.2014, 08:10 Uhr

St. Pölten-Spratzern dominiert beim 5:0

Teamstürmerin Nicole Billa trifft in dieser Szene zum 0:2. Bogi Megyeri kam mit ihrer Attacke zu spät. Insgesamt steuerte Billa zwei Treffer zum 5:0-Sieg für den Tabellenführer bei.
Olbendorf: Sportplatz |

Südburgenland kassiert erste Saisonniederlage. Die 1b-Mannschaft verliert trotz guter Leistung mit 0:2

Im Duell der bislang ungeschlagenen Teams in der Frauenbundesliga waren die Gäste aus St. Pölten von Beginn weg die tonangebende Mannschaft, die Südburgenländerinnen zeigten zuviel Respekt und das nutzte der Tabellenführer eiskalt aus.
Bereits nach 11 Minuten brachte Teamstürmerin Lisa Makas nach Eder-Vorarbeit St. Pölten verdient in Führung. Zwei Minuten später hatte Torhüterin Melinda Szvorda viel Mühe einen Eder-Schuss über die Latte zu drehen. Den darauffolgenden Corner brachte Makas gefährlich direkt aufs Tor, doch Szvorda konnte den Ball aus dem Gefahrenbereich fausten.
Südburgenland stand tief und kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Nach schönem Zuspiel von Prohaska nahm Makas den Ball volley, Szvorda pariert, doch der Abpraller landet bei Billa, die sicher zur 2:0-Führung trifft (19.).
Wenige Minuten später hat Südburgenland Pech, denn ein Konter über Legenstein wurde wegen angeblicher Abseitsposition zu Unrecht zurückgepfiffen - nicht die einzige Abseitsfehlentscheidung an diesem Nachmittag.

Prohaska und Billa machen alles klar
Nachdem Szvorda einen abgefälschten Prohaska-Schuss in den Corner dreht und Megyeri per Kopf zweimal retten konnte, war die Südburgenland-Defensive bei einem Schuss von Nadine Prohaska chancenlos (34.). Nach schöner Vorarbeit von Makas stand wieder Billa goldrichtig und netzte zum 4:0 ein (37.).
Damit war noch vor der Pause alles klar und es hätte noch dicker kommen können. Doch kurz vorm Pausenpfiff setzte Makas, nachdem sie bereits die Torhüterin umkurvt hatte, den Ball aus spitzem Winkel knapp am kurzen Eck vorbei (43.).

Eder fixiert Kantersieg
Auch nach Seitenwechsel dominierten die Gäste. Nach einer Maßflanke über 30 Meter von Pöltl auf Makas, legt die einen gefährlichen Stangler in den Fünfer. Billas Schussversuch kann von Szvorda noch abgeblockt werden, die völlig freie Jasmin Eder staubte aus knapp fünf Metern zum 0:5 aus Sicht der Heimelf ab (52.).
Danach schraubte St. Pölten das Tempo etwas herunter, blieb aber weiter brandgefährlich. So rettete Kapitänin Susanna Koch auf der Linie (65.) und auch Szvorda durfte sich noch ein-zweimal auszeichnen.
Erst im Finish kam die Koch-Elf vermehrt in Richtung gegnerischen Sechzehner, ein Ehrentreffer blieb aber verwehrt. Damit baut St. Pölten-Spratzern die Tabellenführung weiter aus, Südburgenland rutscht mit der ersten Saisonniederlage auf Rang 5 zurück.

Schiri-Fehler entscheiden 1b-Partie

Im Anschluss an das Bundesligaspiel trafen die beiden 1b-Mannschaften aufeinander. Auch in diesem Spiel waren die Gäste optisch überlegen, aber Südburgenland hielt gut mit und es war durchaus auch ein Punkt drinnen.
Die erste Möglichkeit hatten die Gäste, doch Julia Bezsenyi vermochte einen guten Schuss von Dunst zu parieren (3.).
Im Gegenzug blieb Isabella Gold bei der letzten Verteidigerin hängen - sie wäre alleine auf Keeperin Reischer gezogen. Weiter Pass auf Gerstl, diese bediente Barbara Dienstbier, die freistehend den Ball zur frühen Gästeführung reindrückte (4.).
Danach gab es eine Drangperiode der Gäste, doch vor allem Strobl, Grill und Keeperin Bezsenyi hatten einen guten Tag erwischt und so blieb es beim knappen 0:1 nach einer guten Viertelstunde. Doch dann führte eine Fehlentscheidung von Schiri Lang zum 0:2: Dienstbier umspielte Bezsenyi, brachte den Ball zur Mitte und dort stand Theresa Rötzer - allerdings im Abseits - die den Ball ins Tor bugsierte. Trotz Reklamationen deutete Lang zum Mittelkreis (nicht die erste Abseitsfehlentscheidung des Unparteiischen an diesem Tag, stand er auch als Schiedsrichterassistent im Bundesligaspiel an der Linie mit der Abseitsregelung etwas auf Kriegsfuß).

Südburgenland stärker
Nach dem 0:2 kamen die Südburgenländerinnen besser ins Spiel und hatten auch einige gute Szenen - vor allem über Balazikova und Zwickl, doch der letzte Pass fehlte meistens.
Die Gäste kontrollierten das Spiel und kamen noch zu guten Möglichkeiten, aber Bezsenyi hatte einen sehr guten Tag erwischte und holte alles raus, was es zu halten gab. So blieb es beim 0:2 zur Pause.
Auch nach Seitenwechsel verlief das Spiel offen - auch wenn ein Chancenplus zugunsten von Spratzern 1b gegeben war. Bezsenyi war nicht mehr zu bezwingen, auch wenn es Rötzer, Dienstbier oder Gerstl immer wieder versuchten.
Dann die 63. Minute: Die zuvor eingewechselte Keeperin Eva Vamberger legte im Herauslaufen Monika Gerzova, die den Ball bereits an der Torfrau vorbeigespielt hatte, knapp außerhalb des Sechzehners - eigentlich eine klare Sache, doch Langs Pfeife blieb stumm. Statt Freistoß und Rot für die junge Keeperin (Torraub) gab es Schiedsrichterball, nachdem Gerzova verletzt liegen blieb - die nächste Fehlentscheidung zu ungunsten der 1b-Mannschaft aus dem Südburgenland.
Nachdem danach Bezsenyi abermals einen tollen Schuss - diesmal von Zimmer - mit einer Glanzparade entschärfte (70.), drückte Südburgenlands 1b auf einen verdienten Ehrentreffer. Doch Balazikova blieb zweimal hängen und kurz vorm Abpfiff hielt Vamberger mit toller Parade einen platzierten Schuss der jungen Hannah Rehling (88.). Nach 90 Minuten war dann Schluss. St. Pölten-Spratzern 1b feierte den 2. Sieg an diesem Nachmittag und Südburgenlands Funktionäre haderten mit den Schiedsrichterfehlentscheidungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.