30.01.2018, 11:00 Uhr

Bilanz 2017: Gäste-Minus in den Bezirken Jennersdorf und Güssing

Das geschlossene "Life Resort" fehlt in der Statistik empfindlich.

Der Rückgang der Übernachtungen gegenüber 2016 hat viel mit dem Ausfall größerer Hotels zu tun.

Mit einem Nächtigungs-Minus unter dem Strich hat der Tourismus sein Jahr 2017 abgeschlossen. Im Bezirk Güssing sank die Zahl der Übernachtungen gegenüber 2016 um 3,4 % auf 293.520, im Bezirk Jennersdorf um 5,7 % auf 149.683.

"Life Resort" fehlt noch immer

Erklärbar ist der Schwund zu einem guten Teil durch den Ausfall von Gästebetten. Das "Life Resort" in Henndorf - mit 192 Betten der größte Quartiergeber im Bezirk Jennersdorf - ist seit Juni 2016 geschlossen, ist also für die Vergleichsstatistik zu 2017 noch von zahlenmäßiger Relevanz.

Umbau im "Balance"

Das "Balance" in Stegersbach fiel im Vorjahr für mehrere Monate aus. Das Fünf-Sterne-Hotel mit seinen 282 Betten wurde um zehn Millionen Euro umgebaut und erneuert, steht also der 2018er-Bilanz wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

"Com Inn" war weg

In Güssing ist das größte Hotel der Stadtgemeinde seit September 2016 außer Betrieb. Das "Com Inn" mit ursprünglich 100 Betten wurde verkauft und geht Anfang Mai 2018 mit auf 80 Betten reduzierter Kapazität wieder in Betrieb.

Trotzdem Zuwächse

Rechnet man den Bettenfaktor heraus, ergibt sich ein durchaus erfreuliches Bild. "In allen Gemeinden des Bezirks Jennersdorf mit Ausnahme des Bezirksvororts, wo sich der Ausfall des Life Resorts auswirkt, gibt es Nächtigungszuwächse", berichtet Silke Drauch vom Tourismusverband Jennersdorf.

Eltendorf mit plus 22,6 % und Heiligenkreuz mit plus 12,8 % stechen eigens heraus. Sogar mehr als verdreifacht hat sich Nächtigungszahl in Rudersdorf, wo das neue "Aparthotel Heuberger" seinen Betrieb aufgenommen hat.

Stegersbach "erfreulich"

Die Region Stegersbach hat trotz des "Balance"-Effekts ihre Vormachtstellung in der Region behauptet. "Die Bilanz fällt solide und erfreulich aus. Alle Hotels und privaten Gastgeberbetriebe hatten Zugewinne", freut sich Richard Senninger vom Tourismusverband. Mit 234.477 Übernachtungen (minus 2,8 % gegenüber 2016) hat Stegersbach Platz 4 in der Jahreswertung der burgenländischen Tourismusgemeinden behauptet.

Nennenswerte Zuwächse, wenn auch auf viel niedrigerem Niveau, verzeichneten Kukmirn und Gerersdorf-Sulz. Übernachtungs-Verluste waren dagegen in Ollersdorf, Burgauberg-Neudauberg, Heiligenbrunn und Güssing (siehe oben) zu registrieren.

Gäste-Übernachtungen im Jahr 2017 in den Gemeinden der Bezirke Güssing und Jennersdorf (im Vergleich zu 2016)
1. Stegersbach: 234.477 (- 2,8 %)
2. Jennersdorf: 117.097 (- 5,6 %)
3. St. Martin/Raab: 16.861 (+ 4,6 %)
4. Kukmirn: 14.905 (+ 9,5 %)
5. Heiligenbrunn: 11.544 (- 7,7 %)
6. Heiligenkreuz im Lafnitztal: 12.492 (+ 12,8 %)
7. Burgauberg-Neudauberg: 8.634 (- 6,9 %)
8. Rauchwart: 7.842 (+ 1,5 %)
9. Güssing: 7.107 (- 26,7 %)
10. Minihof-Liebau: 6.700 (+ 3,8 %)
11. Ollersdorf: 4.207 (- 15,5 %)
12. Neuhaus am Klausenbach: 3.967 (+ 2,5 %)
13. Eltendorf: 2.511 (+ 22,6 %)
14. Eberau: 2.461 (- 3,5 %)
15. Rudersdorf: 2.132 (+ 322 %)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.