26.10.2016, 01:30 Uhr

Herbert Bleyer und die Liebe zu Fahrzeugen

Der gelernte Karosseriebautechniker Herbert Bleyer vereint in seinem Unternehmen den Kfz-Handel, Reparaturen und Service.

Der Deutsch Tschantschendorfer hat es vom Lehrling zum Autohausbesitzer geschafft.

Seit Herbert Bleyer 1983 bei seiner Gesellenprüfung ein S-förmiges Blech treiben, löten und schweißen musste, hat sich die Karosseriebautechnik grundlegend gewandelt. "Durch die veränderte Bauweise der Autos sind heute in erster Linie Klebe- und Kunststofftechniken gefragt", weiß Bleyer.

Seine Lehre hat er gleich nach der Schule in der Firma Antal in Güssing absolviert. Als Geselle war Bleyer im Autohaus Watzke in Oberwart beschäftigt, ehe er 1990 die Meisterprüfung ablegte und sich 1991 selbstständig machte. 1994 baute er in den Deutsch Tschantschendorfer Bergen sein eigenes Autohaus, das heute 17 Personen beschäftigt.

"Wir bieten Kfz-Handel, Reparaturen und Service für alle Marken", erzählt Bleyer, der seit 2002 auch Landesinnungsmeister seiner Branche ist. Für Honda und Mitsubishi agiert er als Vertragshändler, weitere Marken importiert er selbst.

Eine kontinuierliche Ausbildung von Lehrlingen ist für Bleyer selbstverständlich. "Wer Einsatzwillen und technisches Grundverständnis hat, kann es in unserer Branche weit bringen." Dass Computer und Internet in der Kfz-Reparatur Einzug gehalten haben, mache den Beruf für Junge zusätzlich interessant. "Außerdem gibt die Ausbildung eine Chance auf einen Job bei uns im Südburgenland", streicht Bleyer heraus.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.