22.10.2014, 14:31 Uhr

"Wohin mit ihnen?" – Caritas-Herbst steht im Zeichen von Familien in Not

Elisabeth Rathgeb (Leiterin Seelsorgeamt der Diözese Innsbruck) und Georg Schärmer (Caritasdirektor) beim Start der Caritassammlung für Familien in Not.

Mit einem gemeinsamen Pressegespräch starteten heute die Leiterin des Seelsorgeamtes Elisabeth Rathgeb und Caritasdirektor Georg Schärmer die Inlandssammlung der Caritas für Familien in Not in Tirol.

TIROL (cia). Die Novembersammlung der Caritas steht ganz im Zeichen von Familien in Not. Den stark gestiegenen Hilfsanfragen ist die Aktion „Wohin mit ihnen?“ gewidmet.
Tagtäglich kämpfen Familien gegen eine Übermacht an Sorgen: Schulden, Arbeitslosigkeit, Krankheit, Suchtprobleme, Aggressivität in der Partnerschaft, Überforderung oder die Angst, mit ihren Kindern auf der Straße zu landen.
„Not ist allgegenwärtig. Allgegenwärtig sind bei uns in Tirol aber auch Menschen, die Solidarität mit Leben erfüllen – sei es mit einer Spende oder durch freiwilliges Engagement", bittet Caritas Direktor Georg Schärmer um Hilfe.
Neben dem vielfältigen Hilfsangeboten der Caritas bieten viele kirchliche Einrichtungen – insbesondere das Seelsorgeamt – Rat und Unterstützung.
„Einsamkeit und Isolation, Beziehungsprobleme und Krankheiten sind die häufigsten Gründe warum Menschen sich an uns wenden. Im letzten Jahr riefen 16.800 Menschen bei der Telefonseelsorge an. 'Der Brunnen' im Innsbrucker Einkaufszentrum 'dez' hatte 2013 6000 BesucherInnen“, so die Leiterin des Seelsorgeamtes der Diözese Innsbruck, Elisabeth Rathgeb.

Spenden

Caritas Inlandshilfe 2014
Raiffeisen Landesbank Tirol
IBAN: AT79 3600 0000 0067 0950 BIC: RZTIAT22
Online Spenden: www.caritas-tirol.at/
Kennwort: Inlandssammlung 2014
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.