21.06.2017, 12:00 Uhr

Arbeitskräfte in der Gastronomie gesucht

Hotel Gartnerkofel-Chef Martin Waldner mit Gattin Annelies, den Kindern Vanessa und Lukas setzen auf den Umgang mit dem Personal (Foto: Jost)

Viele Betriebe im Gailtal sind kurz vor der Saison noch auf der Suche nach Arbeitskräften.

BEZIRK (aju). Vor allem in der Gastronomiebranche wird noch Personal gesucht.

Keiner meldet sich

Fotis Tsiros vom Griechischen Restaurant Hellas in Möderndorf sucht seit drei Monaten eine Servicekraft und einen Abwäscher. "Es findet sich niemand. Es ist auch nicht so, dass sich jemand vorgestellt hätte, es hat sich niemand gemeldet", so Tsiros. Es ist für ihn das erste Mal, dass er vor Saisonbeginn noch nicht die volle Belegschaft hat.

Forderungen stellen

Auch Harald Hicks sucht für die Lunchbox in Hart noch Arbeitskräfte. "Das Problem ist, dass das Gastgewerbe sehr viel Flexibilität verlangt. Einmal ist mehr los, einmal weniger, Urlaube müssen vereinbart werden, Saisonarbeit und vieles mehr schrecken vielleicht ab", sagt Hicks. Zudem habe das Gastgewerbe leider immer noch einen schlechten Ruf. "Ich bin seit 37 Jahren im Gastgewerbe und kann aus Erfahrung sagen, dass mit den heutigen Gesetzen und Regelungen auch im Gastgewerbe gute Arbeitsbedingungen herrschen", sagt Hicks. Er selbst hat in der Lunchbox sechs Arbeitskräfte eingestellt, davon sind noch zwei geblieben. Die Zeitvereinbarungen waren das Problem. "Zu den Bewerbungsgesprächen sind viele gar nicht gekommen oder haben gleich Forderungen gestellt", erklärt Hicks.


Außerhalb der Region

Franz Janschitz vom Arbeitsmarktservice (AMS) Hermagor will sich nun auch in anderen Regionen nach Personal umsehen. "Alles in der Gastronomie, was vermittelbar ist, hat einen Job oder ein Einstellungsgespräch in den kommenden Tagen", sagt Janschitz. Kurz vor Beginn der Saison würden zwar einige Fachkräfte aufgrund geplatzter Einstellungszusagen wieder zurückkommen, das seien aber zu wenige. "Wir werden bei Bedarf versuchen aus anderen Bundesländern oder Ländern Arbeitskräfte zu uns zu holen. Natürlich muss hier auch ein Arbeitsplatz eine gewisse Attraktivität haben. Gerade im Gastgewerbe, da die Arbeitszeiten oft am Abend oder Wochenende sind, sei das schon ein Kriterium für die Jobwahl. "Im Raum Villach und Spittal gibt es allerdings ähnliche Probleme. Deshalb ist es besonders wichtig Stammpersonal zu haben", sagt Janschitz.

Zuckerl für Mitarbeiter

Keine Probleme in Sachen Personal hingegen hat Martin Waldner vom Hotel Gartnerkofel in Hermagor. Er versucht besondere Anreize zu schaffen und dem Personal kleine 'Zuckerl' zu ermöglichen. "Wir pflegen einen guten Umgang miteinander. Die Arbeitsstunden sind fix ausgemacht und wir wollen eine langfristige Perspektive mit geregelten Arbeitszeiten schaffen", sagt Waldner. Zudem wird versucht, den Ganzjahresmitarbeitern auch im Sommer Urlaub zu geben. Teamevents zu Beginn der Saison sollen den Zusammenhalt zusätzlich fördern. "Außerdem ermöglichen wir unseren Mitarbeitern Ausbildungen, Seminare und vieles mehr. Denn ich alleine kann den Betrieb nicht führen, dazu braucht es gutes Personal", sagt Waldner.
Von den 70 Mitarbeitern in seinem Hotel seien deshalb auch mindestens zwei Drittel Stammpersonal, das jährlich wiederkommt. "Trotzdem muss man schon sagen, dass vor allem der Servicebereich, was Mitarbeiter angeht, eine Herausforderung ist", sagt Waldner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.