22.09.2014, 08:40 Uhr

Erntegerät in Inzing-Toblaten zerstört: Eisenstangen in Maisfeld versteckt

Andreas Peimpolt von der Polizei Zirl mit sichergestellten Tatwerkzeug. (Foto: ZOOM-Tirol)

Schwere Sachbeschädigung an Erntegerät, verletzt wurde niemand. Ein 38-jähriger Verdächtiger konnte von der Polizei ausgeforscht werden. Er war geständig und gab an, er wollte damit einen Konkurrenten schädigen und seinen Arbeitsplatz sichern.

INZING. Ein 38-jähriger Mann aus dem Bezirk Innsbruck-Land brachte vor einigen Tagen in einem Maisfeld in 6401 Inzing-Toblaten an zwei Maisstangen jeweils mit Kabelbindern ein ca 30 cm langes Metallstück (Edelstahl) an, um dadurch dem Landwirt bei der bevorstehenden Ernte mit dem Häcksler einen Schaden zuzufügen.
Am 20.09.2014, gegen 14:50 Uhr, war ein Landwirt im betreffenden Maisfeld mit einem Häcksler unterwegs, um die Ernte einzubringen. Dabei hat er auch eine präparierte Maisstange mit dem Häcksler getroffen, woraufhin das Erntegerät stark beschädigt und großer Schaden verursacht wurde. Auch ein Anhänger voll Mais-Silage muss entsorgt werden, da sich darin Metallteile befinden könnten.
Weiters bestand auch die Gefahr, dass Personen durch herumfliegende Bruchstücke des Häckslers verletzt werden könnten. Es wurde jedoch niemand tatsächlich verletzt.
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte von der Polizei ein 38-jähriger Mann ausgeforscht werden, der ein volles Geständnis ablegte. Mit der Tat wollte er Konkurrenzunternehmen ausschalten, wie der Verdächtige angab, um sich so seinen Arbeitplatz zu sichern.
Der Mann wird nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.