Rauchverbot in der Gastronomie
Raucherdemo vor dem Parlament?

Das Rauchverbot in der Gastronomie funktioniert gut, manche wollen sich aber nicht damit abfinden.
  • Das Rauchverbot in der Gastronomie funktioniert gut, manche wollen sich aber nicht damit abfinden.
  • Foto: pixabay | geralt
  • hochgeladen von Mathias Kautzky

Seit 1. November darf in Lokalen nicht mehr geraucht werden. Die Aktivisten der Facebook-Gruppe "Room to smoke" wollen sich nicht damit abfinden und protestieren.

INNERE STADT. Ganz Österreich hält sich an das Rauchverbot in der Gastronomie. Ganz Österreich? Nein, eine kleine Facebook-Gruppe plant am Samstag, 23. November, eine Demo in der Wiener Innenstadt gegen das Rauchverbot. Die rund 9.000 Mitglieder von "Room to smoke" (Anfang November waren es noch rund 5.000 Mitglieder) diskutieren auf Facebook intensiv über die Folgen des Rauchverbots und was sie dagegen tun könnten.

Als viele Wirte in den letzten Tagen ankündigten, neue Winterschanigärten einzurichten und damit den Rauchern entgegenkommen zu wollen, sorgte das in der Facebook-Gruppe für helle Begeisterung. Nun will man am 23. November vor dem Parlaments-Ausweichquartier am Heldenplatz gegen das Rauchverbot in gastronomischen Betrieben demonstrieren.

Das Rauchverbot funktioniert gut

Seit fast zwei Wochen darf nun in Lokalen schon nicht mehr geraucht werden. Nach anfänglicher Skepsis häufen sich nun die Berichte über gute Erfahrungen: "Wir haben seither mehr als 1.400 Kontrollen durchgeführt", erklärt Alexander Hengl, Sprecher des für die Lokalkontrollen zuständigen Wiener Marktamts. "Dabei kam es zu elf Anzeigen. Die meisten halten sich an das Rauchverbot." Die angedrohten Strafen sind auch empfindlich hoch: 800 Euro müssen Wirte zahlen, wenn in ihren Lokalen geraucht wird - im Wiederholungsfall drohen 10.000 Euro Strafe.

Die Demo wird skeptisch beäugt

Über Umsatzrückgänge beklagen sich Betreiber von sogenannten Shisha-Bars, in denen Wasserpfeifen geraucht werden - schließlich ist das Rauchen in solchen Etablissements wohl der Hauptzweck des Besuchs. Stefan Ratzenberger, der Sprecher der Nachtgastronomen, zeigt sich ob der Demo-Pläne skeptisch: "Ich weiß nicht, ob das was bringt. Ich gehe eher nicht hin."

Einige Nachtlokale kündigten bereits im Vorfeld an, nach der Einführung des Rauchverbots zuzusperren - so etwa das Nachtpub "Raymond's" in Mariahilf.

Newsletter Anmeldung!

3 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Riesenrad 1+1 Aktion

Anzeige
4 2

1+1 gratis Ticketaktion für das Wiener Riesenrad

Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Wiener Riesenrad gefahren? Wie wäre es mit einer romantischen Riesenradfahrt oder einem Familienausflug? Machen Sie jetzt eine einzigartige Fahrt mit dem Wahrzeichen Wiens! Die bz schenkt Ihnen zu jedem gekauften Riesenrad-Ticket ein weiteres Ticket GRATIS dazu! Einfach online mit dem Rabattcode WRR-BEZIRKSZEITUNG buchen oder beim Kauf an der Riesenrad-Kassa eine Ausgabe der bz vorzeigen. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2020

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen