Immer mehr Länder warnen vor Reisen zu uns
Auch Dänemark setzt Österreich auf „rote Liste“

Immer mehr Länder warnen vor Reisen nach Österreich oder Wien.
2Bilder
  • Immer mehr Länder warnen vor Reisen nach Österreich oder Wien.
  • Foto: Wiener Riesenrad
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Nachdem Belgien am Donnerstag vor Reisen nach Wien gewarnt und Deutschland uns auch schon auf die rote Liste gesetzt hat, rät ab sofort auch Dänemark von "allen nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Österreich" ab. Wie es die anderen europäischen Länder mit Österreich halten.

ÖSTERREICH. Die Infektionszahlen steigen hierzulande, im Ausland hat das auch für Reisende nach Österreich Folgen. Das staatliche Serum Institut (SSI) setzte Österreich am Donnerstag auf die Liste jener Länder, welche die dänischen Risikokriterien nicht erfüllen. Reisende, die aus Österreich nach Dänemark zurückkommen, werden ab sofort aufgefordert, sich einem Covid-19-Test zu unterziehen.

Bereits am Vortag hatte das dänische Außenministerium angekündigt, dass Österreich, ebenso wie die Niederlande und Portugal, die in Dänemark geltende „Schmerzgrenze“ von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in der Woche überschritten habe. Die Bundeshauptstadt Wien steht schon seit vergangener Woche auf der „roten Liste“ des SSI.

Umgekehrt lassen Länder, deren Angehörige aus Österreich zurückreisen, strenge Vorschriften gelten: So müssen Menschen, die aus Wien kommen, in der Schweiz und in Deutschland in Quarantäne.

Deutschland setzt Wien auf rote Liste

Am Mittwoch wurde Wien von Deutschland auf die rote Liste gesetzt, weil seit dem 5. September deutlich mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner vorliegen. Reisende, die aus Wien kommen, müssen einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder sich direkt nach der Ankunft nach Hause begeben und dort zwei Wochen lang in Quarantäne begeben. Obligatorisch ist dann die sofortige Meldung beim Gesundheitsamt.

Ungarn schloss Grenzen

Am 1. September schloss Ungarn seine Grenzen – vorerst bis 1. Oktober. Ausländer und ungarische Urlaubsrückkehrer würden das Coronavirus "einschleppen", so die nationalkonservative Regierung von Viktor Orbán. Es gibt zwar Ausnahmen, etwa für Geschäftsreisende, Künstler, Sportler und Pendler, Urlaubsreisen nach Ungarn sind derzeit aber nicht möglich. Auch heimkehrende Ungarn müssen in eine 14-tägige Quarantäne, ergibt sich ein Verdacht auf eine Covid-19-Infektion, kann diese, so kein Wohnplatz in Ungarn besteht, auch in behördlichen Einrichtungen angeordnet werden.

Schweiz: Wien als Risikogebiet

Die Schweiz betrachtet Wien seit Montag als Risikogebiet – wer innerhalb von zehn Tagen länger als 24 Stunden in Wien war und in die Eidgenossenschaft einreist, muss sich innerhalb von zwei Tagen bei den Behörden melden und sich zehn Tage in Quarantäne begeben. Bis zu umgerechnet 9.300 Euro werden fällig, wenn man sich daran nicht hält. Auch ein negatives Covid-19-Testergebnis hebt die Quarantänepflicht weder auf, noch verkürzt es die Dauer der Quarantäne, wie das Außenministerium betont.

Einreisende aus Grenzregionen (aus Vorarlberg und Tirol) sind derzeit von der Quarantänepflicht ausgenommen, auch wenn die Corona-Fallzahlen ansteigen sollten, wird betont. Wer aus einem anderen Bundesland kommt, aber vom Wiener Flughafen Schwechat – bekanntlich in Niederösterreich – aus per Flugzeug einreist, erspart sich die Quarantäne. Die gleichen Regelungen gelten für das  Fürstentum Liechtenstein.

Slowakei rät von Reisen nach Österreich ab

Die Slowakei hat am Montag ihr Nachbarland Tschechien zum Corona-Risikoland mit Quarantänepflicht für Einreisende erklärt. Für Österreich gibt es bloß eine Empfehlung: Slowaken sollten nicht notwendige Reisen nach Österreich möglichst vermeiden. Ende vergangener Woche hatte der Krisenstab in Bratislava noch befunden, Österreich "beginne auch in die rot blinkende Zone zu gelangen".

Slowenien zurückhaltend

In Slowenien werden derzeit keine Maßnahmen gegen Österreich ergriffen, die Zahl der Infizierten steigt auch dort an. Einige Regionen stehen bereits auf der "Roten Liste". Kleine offene Volkswirtschaften wie Slowenien sind zudem von Maßnahmen besonders betroffen. 

Italien ohne Einschränkungen

Österreich ist für Italien nach wie vor auf der Liste jener Länder, aus denen man ohne Beschränkung einreisen darf: Man muss sich vor der Reise nicht auf das Coronavirus testen lassen, oder sich bei den Behörden melden. Die Gesundheitsbehörden vertrauen auf die neuen, in Wien erlassenen Maßnahmen zur Beschränkung der Epidemie.

Reisewarnungen für Wien verschärfen Lage dramatisch
Belgien warnt vor Reisen nach Wien, 780 Neuinfektionen österreichweit
Berlin will Wien zum Risikogebiet erklären
Immer mehr Länder warnen vor Reisen nach Österreich oder Wien.
Wer aus Wien nach Deutschland einreist, muss in Quarantäne.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Riesenrad 1+1 Aktion

Anzeige
8 2

1+1 gratis Ticketaktion für das Wiener Riesenrad

Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Wiener Riesenrad gefahren? Wie wäre es mit einer romantischen Riesenradfahrt oder einem Familienausflug? Machen Sie jetzt eine einzigartige Fahrt mit dem Wahrzeichen Wiens! Die bz schenkt Ihnen zu jedem gekauften Riesenrad-Ticket ein weiteres Ticket GRATIS dazu! Einfach online mit dem Rabattcode WRR-BEZIRKSZEITUNG buchen oder beim Kauf an der Riesenrad-Kassa eine Ausgabe der bz vorzeigen. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2020

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen