15.06.2017, 13:44 Uhr

Europäische Bewegung Österreich

v.l.n.r.: Rautalahti, Radl, Toncic-Sorinj, Blanchard Smith, Goldinger (FIPRA)
Wien: Haus der EU | Der Ausgang der UK-Wahl hat die Wahrscheinlichkeit eines 'hard Brexit' deutlich verringert. Signifikant wahrscheinlicher ist nun jedoch nicht nur ein 'soft Brexit', sondern auch ein 'ungeordneter' EU-Austritt der Briten" - eine der Kernaussagen beim ersten, von EBÖ-Generalsekretärin Sabine Radl moderierten #EBÖExklusiv Hintergrund-Briefing "Nach der UK-Wahl, vor dem Brexit - was will London?". Es diskutierten mit Jonathan Blanchard Smith und Eero Rautalahti zwei hochkarätige Politik-Strategen aus dem Vereinigten Königreich sowie Yvonne Toncic-Sorinj, Leiterin der Abteilung für EU-Grundsatzfragen im Österreichisches Außenministerium.

Foto © Manfred Sebek
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.