Flächendeckende Lkw-Maut auf Landes- und Gemeindestraßen

Eine deutliche Erhöhung der Maut sieht Wohlgemuth als die Lösung des Transit Problems.
  • Eine deutliche Erhöhung der Maut sieht Wohlgemuth als die Lösung des Transit Problems.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Neben LH Platter, der eine Angleichung der Mauttarife zwischen den Transitländern über den gesamten Brennerkorridor fordert, will der ÖGB-Vorsitzende auch eine Änderung der Mauttarife und zwar in die Höhe. Er fordert eine fahrleistungsabhängige, flächendeckende Maut für LKW ab 3,5 Tonnen auf Landes- und Gemeindestraßen.
Preissteigerungen für Konsumenten werde nicht der Fall sein, argumentiert Wohlgemuth und belegt: "Die von der AK dazu berechneten möglichen Preissteigerungen sind mehr als gering." 
Die eingenommen Gelder sollen anschließend für die Gemeinden verwendet werden sowie für die Straßeninstandsetzung und öffentliche Verkehrsmittel. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Bilanz für Brenner 2017: 2,25 Millionen LKW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen