LR Bernhard Tilg: „Umsetzung des Strukturplanes Pflege stärkt die Betreuung unserer älteren und pflegebedürftigen Mitbürger

(red). Der Strukturplan Pflege ist die Richtschnur für das Land Tirol, um die Versorgung unserer älteren und pflegebedürftigen MitbürgerInnen bis zum Jahr 2022 abzusichern. „So wurden in den Jahren 2012 und 2013 im stationären Bereich bereits acht Projekte baulich in Angriff genommen bzw. umgesetzt. Durch diese Projekte entstehen insgesamt 421 neue Plätze“, berichtet Landesrat Bernhard Tilg. So wurden mit dem Sozialzentrum Pitztal 52 Plätze für die Gemeinden des Pitztales geschaffen, beim Neubau des Wohn- und Pflegeheimes in Oberndorf entstehen 62 Plätze und in Innsbruck mit dem Neubau des Wohn- und Pflegeheimes Olympisches Dorf 118 neue Plätze. LR Tilg: „Zu den Investitionen in stationäre Einrichtungen zählen auch der Zubau an der Landes-Pflegeklinik in Hall mit 38 Plätzen für besonders schwere Pflegefälle oder der Neubau einer Pflegestation für schwer suchtkranke Personen in Innsbruck mit 20 Plätzen.“

Die Entlastung von pflegenden Angehörigen ist ein besonderes Anliegen des Landesrates, dafür wurden tirolweit 99 Plätze in Tagespflegeeinrichtungen geschaffen. „Wir wissen, dass die meisten älteren und pflegebedürftigen MitbürgerInnen zu Hause betreut werden wollen. Um diesen Wunsch zu erfüllen sind neben dem Ausbau der mobilen Dienste vor allem die pflegenden Angehörigen die wichtigsten Partner, ohne deren Beitrag die Versorgung nicht möglich wäre. Mit den Einrichtungen für Tagespflege können wir die pflegenden Angehörigen unterstützen und entlasten. Deshalb ist mir dieser Schwerpunkt ein besonderes Anliegen und hat das Land Tirol dafür Fördermittel in der Höhe von 3.106.064,- Euro zugesagt und teilweise bereits ausbezahlt“, so Landesrat Bernhard Tilg.

Im Bereich der mobilen Dienste wurden die Leistungen in den letzten drei Jahren um durchschnittlich rund 30.000 Pflege- und Betreuungsstunden pro Jahr ausgebaut. Auch für das Jahr 2013 ist eine solche Steigerung zu erwarten. „Land Tirol und die Tiroler Gemeinden ziehen an einem Strang, wenn es um die Versorgung unserer älteren und pflegebedürftigen Mitmenschen geht. Mit dem Strukturplan Pflege haben wir das Instrument, um in den nächsten Jahren die Strukturen weiter zu verbessern. Niemand in Tirol, der Pflege benötigt, muss sich sorgen, keine Betreuung zu bekommen“, sieht LR Tilg unser Land auf einem guten Weg.

Autor:

Elisabeth Laiminger (ella) aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.