Stubai Magazin
Wandertipps im Stubaital

Blick von der Falbesoner Nockalm über die alte Hütte talauswärts.
3Bilder
  • Blick von der Falbesoner Nockalm über die alte Hütte talauswärts.
  • Foto: Karl Künstner
  • hochgeladen von Karl Künstner

Zwei neue Wanderwege, der „Klamperberger Zirbenweg“ von der Klamperbergalm nach Krößbach
und der revitalisierte Pfad zwischen der Bacherwandalm und der Falbesoner Nockalm,  ermöglichen herrliche Wandererlebnisse und fantastische Ausblicke auf das Stubaital, die Gipfel der Stubaier Alpen und die Ferner des Stubaier Gletschers.

Klamperberger Zirbenweg nach Krößbach

Schattige Wälder, zwischendurch immer wieder sonnige Lichtungen, die den Blick auf das Tal, die Gipfel und die Gletscher des Stubais freigeben – der Weg von der Bergstation der Elferbahnen über die urige Autenalm (eine der ältesten Almen im Stubaital) zur Klamperbergalm gilt vielen als einer der schönsten. Erst geht es nahezu eben dahin. Nach der Autenalm steigt der Weg leicht an und führt dann in steileren Serpentinen zur Klamperbergalm, die oberhalb von Krößbach gelegen ist.
Hinter der Klamperbergalm startet der neue „Klamperberger Zirbenweg“ und macht damit das Wandererlebnis an den Hängen des Elfers hoch über dem Stubaital komplett. Der neue Weg beginnt direkt neben der Hütte und führt nach Krößbach. Er ist als mittelschwer (roter Bergweg) eingestuft und rund einen Meter breit. Nach zwei Kilometern mündet er in den Forstweg und ermöglicht so einen flacheren Abstieg ins Tal. Übrigens wurde auch der alte Steig von Krößbach zur Klamperbergalm saniert. Die direkte Verbindung ins Tal gilt als durchaus anspruchsvoll.

Klamperberger Zirbenweg
Länge: 2,0 km
Höhenmeter: 350 m
Dauer: 1:25 h
Schwierigkeit: mittel

Von der Bacherwandalm zur Falbesoner Nockalm

Etwas weiter taleinwärts, auf der gleichen Talseite, liegt oberhalb von Klaus Äuele die Bacherwandalm. Der rund 1,5-stündige Anstieg zur urigen Hütte hoch über der Bacherwand startet in Falbeson. Sie ist für ihren einmaligen Blick auf die Stubaier Berg- und Gletscherwelt sowie einige Wasserfälle bekannt. Nun wurde der sehr schöne, alte Steig, der die Bacherwandalm mit der Falbesoner Nockalm verbindet, reaktiviert. Auf dem neu ausgebauten Weg können Wanderer ohne größere Auf- und Abstiege, aber dafür mit grandioser Aussicht, in rund 1 1/4 Stunden von der Bacherwandalm zur Falbesoner Nockalm wandern. Der Steig ist mittelschwer (roter Bergweg), zirka 2,2 Kilometer lang und auch Teilstrecke beim Stubai Ultratrail.
Von der Falbesoner Nockalm führt ein schmaler Steig direkt ins Tal nach Falbeson. Bequemer, weil weniger steil und damit auch für Familien mit Kindern ideal, ist der breite Forstweg zum Parkplatz Nürnberger Hütte. Er führt durch lichten Wald und verlockt damit immer wieder zum Stehenbleiben, Schauen und Entdecken.

Bacherwandalm – Falbesoner Nockalm
Länge: 2,2 km
Höhenmeter: 100 m
Dauer: 1:25 h
Schwierigkeit: mittel

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an. Mit etwas Glück kannst du eine Auszeit für 2 Personen im 5*s ASTORIA Resort Seefeld gewinnen!

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen