29.09.2014, 12:38 Uhr

Tiroler Volkshilfe übernimmt Wäscherei "Libelle"

Das Sozialprojekt Libelle bleibt weiterhin bestehen. Sie wird von der Volkshilfe übernommen und sichert damit weiterhin 10 Arbeitsplätze. insieme-Obmann Christian Winder freut sich, dass die von insieme 1979 begonnene Arbeit nicht spurlos verschwindet, und „dass vor allem arbeitsuchende Frauen, die am regulären Arbeitsmarkt benachteiligt sind, weiterhin über diese Transitarbeitsplätze den Weg zurück ins Erwerbsleben finden können“. Die Wäscherei Libelle ist ein sozialökonomisches Projekt. Der Betrieb wurde 1994 in Innsbruck gegründet. Seit November 2012 befindet sich das Unternehmen am Standort in der Dr-Franz-Werner-Straße 34, in größeren und modernen Betriebsräumen. Die Libelle bietet Arbeitsplätze für Frauen mit Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche. Kerstin Egger, Geschäftsführerin der Volkshilfe, betont, dass die Wäscherei fortgeführt wird und die Kundenaufträge in gewohnter Qualität abgewickelt werden. „Wir hoffen auch auf neue KundInnen, denn ein Auftrag bei der Libelle bedeutet einen unterstützenden wertschöpfenden Akt und hilft mit, Langzeitarbeitslosigkeit aktiv zu bekämpfen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.