09.08.2013, 09:03 Uhr

WKT fördert EPU-Teamwork

Stefanie Gapp zeigt ein Beispiel für einen neutralen Buchpatenaufkleber auf dem Cover.
(ella). Die Wirtschaftskammer Tirol (WKT) unterstützt die Zusammenarbeit zwischen EPUs. Stefanie Gapp im Interview mit dem Stadtblatt Innsbruck.

Stadtblatt Innsbruck: In welchem Bereich sind Sie als Ein-Personen-Unternehmen tätig?
Stefanie Gapp: Ich verlege seit 2011 Bücher, hauptsächlich von Autoren aus Tirol. Oft lehnen große Verlagshäuser Manuskripte ab, weil zu wenig Potential in der Schreibarbeit noch unbekannter Autoren vermutet wird – was keineswegs der Fall ist, denn die Geschichten angehender Schriftsteller sind oft außergewöhnlich und besonders lesenswert.
Sie finanzieren den Verlag unter anderem mit Buchpatenschaften. Wie kann man sich das vorstellen?
Firmen oder Privatpersonen können für fünf Euro je Stück Buchpaten-Sticker kaufen und dann nach Anzahl der Sticker ebenso viele Bücher branden oder personalisieren.
Warum haben Sie die Kooperationsförderung der WKT in Anspruch genommen?
Zur Finanzierung des Imagefilms, mit dem ich die Buchpatenschaften meines Verlages bewerben möchte. Gemeinsam mit dem Medienexperten Artur Brunner (Media for All), er ist wie ich ein Einpersonenunternehmen (EPU), haben wir diesen Film umgesetzt. Ich habe Artur bei einer Weiterbildung kennengelernt. Wir teilen die Leidenschaft für Bücher, weshalb uns sehr viel daran liegt, den Autorennachwuchs zu fördern.
Wie haben Sie die Mittel verwendet?
Wir haben zur Erstellung des Filmes eine Kamera gekauft.
Schenker, Xerox und die Tyrolia haben Buchpatenschaften übernommen. Gibt es weitere Interessenten?
Ja, die gibt es. Zudem erhalte ich immer mehr Anfragen von Privatpersonen.

Weitere Informationen und weiterführende Links
Kooperationsförderung der WKT
gs-publishing
Media for All
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.