Regierungssitzung
Wichtige Schritte im Kärntner Sozialbereich

Im Sozialbereich – u. a. in der Kinder- und Jugendhilfe – wurden heute wichtige Beschlüsse getätigt

9,6 Millionen Euro fließen in Projekte in der Behindertenhilfe und Kinder- und Jugendhilfe. Auch zwei Senioren-Tagesstätten stehen nun mit dem Land unter Vertrag.

KÄRNTEN. In der heutigen Regierungssitzung brachte Sozialreferentin LH-Stv. Beate Prettner einen Akt ein, der eine Investition von 9,6 Millionen Euro für den Sozialbereich nach sich zieht. "Mit ,Eler', dem EU-Förderprogramm für soziale Maßnahmen im ländlichen Raum, werden wir einerseits für Menschen mit Behinderung 74 Wohn- und Tagesstrukturplätze schaffen, andererseits im Bereich der Kinder- und Jugendwohlfahrt 15 zusätzliche Plätze schaffen", erklärt Prettner. 
Für Menschen mit Behinderung gehe es konkret um 47 Wohnplätze und 27 Plätze in Tagesstruktur. Zielgruppe seien junge Menschen mit Dualdiagnosen und Menschen mit Mehrfachbehinderung.

Einrichtungen für Kinder in Oberkärnten und Wolfsberg

Was die Kinder- und Jugendwohlfahrt betrifft, geht es um das Kinderschutzzentrum Oberkärnten mit drei bis fünf Plätzen und um die Errichtung eines Kriseninterventionszentrums im Bezirk Wolfsberg mit Platz für rund zehn Jugendliche. 

Land verdoppelt Mittel

Prettner zum "Eler-Förderprogramm": "2014 wurden für acht Bundesländer in Summe 118 Millionen Euro reserviert. Für Kärnten sind es 10,76 Millionen Euro. Diese müssen vom Land verdoppelt werden. Von besagten 10,76 Millionen heben wir nun 4,8 Millionen. Diese werden vom Land auf 9,6 Millionen Euro verdoppelt. Die Projekte, in die das Geld fließt, sind gut durchdacht. Sie stellen sowohl im Bereich der Behindertenhilfe mit 74 neuen Plätzen als auch im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe wesentliche Investitionen dar."

Senioren-Tagesstätten nun unter Vertrag

Ebenfalls Thema in der Regierungssitzung war der Ausbau von teilstationären Tagesbetreuungsplätzen. Es gibt 14 nach dem  Kärntner Heimgesetz bewilligte Tagesstätten, doch davon standen zwei noch nicht unter Vertrag, was heute geändert wurde. Es geht um die Senioren-Tagesstätten "Wie daham" in Welzenegg und Waidmannsdorf. Diese stehen nun rückwirkend mit 1. April unter Vertrag mit dem Land – das bedeutet 36 zusätzliche Betreuungsplätze.

Ausbau nach und nach

Das Land erwartet dadurch Mehrkosten von 365.000 Euro pro Jahr. Bis 2030 soll es in Klagenfurt allein 166 teilstationäre Tagesbetreuungsplätze geben. Prettner: "Derzeit haben wir 31 Plätze mit aufrechtem Vertragsverhältnis. Inklusive der nunmehr fixierten 36 Plätze halten wir bei 67 Plätzen."

Mehr zu den Regierungssitzungen lesen Sie hier!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen