Jakob Haijes: von Kirchdorf nach Almaty

Jakob Haijes verbrachte einige Monate in Kasachstan und nützte die Zeit auch, um Land und Leute kennenzulernen.
5Bilder
  • Jakob Haijes verbrachte einige Monate in Kasachstan und nützte die Zeit auch, um Land und Leute kennenzulernen.
  • hochgeladen von Martina Weymayer

KIRCHDORF (wey). Ein Semester im Ausland ist für viele Studenten ein wichtiger Teil ihrer Ausbildung. Jakob Haijes aus Kirchdorf, der an der FH Steyr "Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement" studiert, verbrachte ein Semester an der KIMEP University in Almaty, Kasachstan. Am 24. November erzählt er im Pfarrheim Kirchdorf über seine Erlebnisse (siehe Infobox). "Ursprünglich wollte ich in Holland studieren, wo ich Verwandte habe", erzählt Haijes. "Da ich das Land und die Sprache jedoch sehr gut kenne, habe ich mich dagegen entschieden. Ich wollte auch nicht in ein anderes europäisches Land oder nach Amerika." Die Wahl fiel schließlich auf Kasachstan. "Ich hab das witzig gefunden, mal was ganz anderes zu machen. Ich wusste bis dahin nichts über das Land und hab mir gedacht, dass ich diesen Platz sicher bekomme – noch dazu, wo ich nur einer von zwei Bewerbern war." Seine Entscheidung hat er nie bereut. Nur das Studentenheim war gewöhnungsbedürftig. "Ich hatte zwar keine Erwartungen an die Unterkunft, aber das Studentenheim hat sogar meine Nicht-Erwartungen unterschritten. Nachdem ich mich ausgeschlafen und andere Austauschstudenten kennengelernt habe, war es aber okay."
Danach hieß es erstmal: Behördenwege fürs Visum absolvieren. Jakob Haijes: "Man ist nur herumgerannt, vom HIV-Test bis zum Lungenröntgen. Bei dem bürokratischen Aufwand hab ich mir ein paarmal gedacht: Das würde viel einfacher gehen." Deutlich entspannter ging es für ihn dafür auf der Uni zu. Die Prüfungen meisterte er allesamt mit Bravour, ohne viel tun zu müssen. "Das Niveau in Steyr ist auf jeden Fall höher", so Haijes. Somit blieb genug Zeit, um Land und Leute kennenzulernen.
Derzeit ist der Kirchdorfer im fünften Semester, Teil eins der Bachelorarbeit steht an. Nach dem Bachelor soll der Master folgen. "Im Zuge des Masterstudiums kann man auch wieder ins Ausland gehen", so Haijes. "Ich kann mir vorstellen, dass das wieder etwas Besonderes wird. Man sollte solche Möglichkeiten nützen, weil man persönlich wachsen kann. Ich habe eine geniale Zeit gehabt und bin um viele Erfahrungen reicher heimgekommen."

Vortrag

Donnerstag, 24. November, 20 Uhr, Pfarrheim Kirchdorf.
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Kirchdorf
Eintritt: 5 Euro

Fotos: Haijes

Autor:

Martina Weymayer aus Kirchdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.