Aktion Christkind
"Ohne Hilfe geht es nicht"

<f>Claudia Zeiser und Manfred Schoiswohl</f> sind seit 25 Jahren ein Paar. Auch im Rollstuhl sind sie unzertrennlich.
  • <f>Claudia Zeiser und Manfred Schoiswohl</f> sind seit 25 Jahren ein Paar. Auch im Rollstuhl sind sie unzertrennlich.
  • hochgeladen von Franz Staudinger

SPITAL/PYHRN (sta). Nach Schicksalsschlägen wurde das Leben zur Herausforderung für Claudia und Manfred aus Spital/Pyhrn. Mit dem Kauf eines Hauses in Spital am Pyhrn vor Jahren schien das Glück für Claudia Zeiser (49) und Manfred Schoiswohl (58) perfekt zu sein.
Die beiden sind seit 25 Jahren ein Paar und alles lief gut, das renovierungsbedürftige Eigenheim wurde mühevoll in Handarbeit saniert und Schritt für Schritt der Kredit zurückbezahlt – bis vor acht Jahren das Schicksal zum ersten Mal zuschlug. Manfred erlitt einen Schlaganfall und ist seither auf fremde Hilfe angewiesen. Claudia unterstützte ihn, wo sie nur konnte. "Mehrmals am Tag habe ich ihm die Treppe hinuntergeholfen. Alleine schafft er das nicht", so Zeiser. Dann schlug das Schicksal ein weiteres Mal unbarmherzig zu: Der Mitarbeiterin der Firma DANA, wo sie seit 27 Jahren beschäftigt ist, wurde das linke Bein abgenommen.

"Wir geben nicht auf"

"Bis heute kann mir kein Arzt sagen, warum es soweit gekommen ist. Ich bin vor zwei Jahren umgeknickt. Daraufhin sind Vorfuß und die Ferse aufgeplatzt. Ich hatte Keime im Körper und war sechs Wochen im Krankenhaus. Nach acht Operationen wurde mir im Dezember 2017 das Bein abgenommen, um halbwegs gesund weiterleben zu können", blickt Zeiser zurück. Ohne fremde Hilfe sind die beiden Spitaler aufgeschmissen. Die Eltern unterstützen sie, wo sie können. Claudia und Manfred möchten so lange wie möglich in ihrem Eigenheim bleiben. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten ist es aber nicht möglich, einen Treppen- oder Innenlift einzubauen. "Das haben uns Experten bestätigt", so Claudia. Die einzige Möglichkeit, um Barrierefreiheit zu erlangen, ist der Bau eines Außenliftes. Die Kosten dafür betragen etwa 85.000 Euro. "50.000 Euro müssen wir selber aufbringen. Das übersteigt aber leider unsere finanziellen Möglichkeiten. Wir geben sicher nicht auf. 'Geht nicht, gibts nicht'. Auch wenn es schwer war, diese Situation anzunehmen, jetzt ist's halt so. Wir schauen jetzt nach vorn", so Zeiser.

Helfen Sie helfen

Spenden Sie jetzt an den Verein BezirksRundschau-Christkind* im Bezirk Kirchdorf für Claudia Zeiser und Manfred Schoiswohl. Zahlscheine liegen ab 22. November in den Raiffeisenbanken auf oder überweisen Sie per Online-Banking:
Verein BezirksRundschau-Christkind
Raiffeisenlandesbank OÖ
IBAN:
AT78 3400 0000 0277 7720
SWIFT: RZOOAT2L
Die Spenden werden automatisch im Steuerausgleich berücksichtigt. Geben Sie dafür im Verwendungszweck folgende Daten vollständig an, da nur so eine Zuweisung garantiert werden kann:
• Kennwort
"Bezirk Kirchdorf"
• Vor- und Zunamen, • Adresse, • Geburtsdatum
Datenschutzinformation für Spender:
meinbezirk.at/ds-christkind
*Hafenstraße 1-3, 4020 Linz, ZVR 863416870, SO-6854

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen