05.11.2017, 09:57 Uhr

Polizeihubschrauber rettet Bergsteiger vom Großen Pyhrgas

Einsatz des Polizeihubschraubers am 4. November 2017 am Großen Pyhrgas. Ein Kletterer konnte plötzlich nicht mehr weiter. (Foto: KlausMader)

Der Mann (55) aus Gutau war während seiner Tour am 4. November 2017, plötzlich zu erschöpft, um weiter zu klettern.

SPITAL AM PHYRN, GUTAU. Wie die Polizei mitteilt, startete der 55-jähriger Bergsteiger aus Gutau, Bezirk Freistadt, um 10 Uhr bei der Bosruckhütte mit seiner Bergtour. Er wollte den Großen Pyhrgas im Gemeindegebiet von Spital am Pyhrn via Hofersteig besteigen. Gegen 13:05 Uhr, auf etwa 1.950 Meter, konnte der 55-Jährige wegen seiner Erschöpfung nicht mehr weiter und beschloss, die Bergrettung zu alarmieren.

Sechs Einsatzkräfte der Spitaler Bergrettung starteten vom Rohrauerhaus in Richtung des Bergsteigers. Um die Rettung bei den winterlichen Verhältnissen am Berg zu beschleunigen, wurde von den Bergrettern der Polizeihubschrauber Oberösterreich um Unterstützung gebeten.

Die Hubschraubercrew lokalisierte den erschöpften Bergsteiger, rettete den 55-Jährigen mittels Bergetau und flog ihn zur Bosruckhütte.

Neben der Bergrettung Spital am Pyhrn und der Crew des Polizeihubschraubers war ein Alpinpolizist der Alpinpolizei Kirchdorf an der Krems im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.