Doppelsieg durch Cornelia Moser-Stöckl und Andreas Stöckl
Pinzgauer Lauf-Ehepaar triumphierte in St. Johann

Start zum 6,4 km Hauptlauf
10Bilder
  • Start zum 6,4 km Hauptlauf
  • Foto: SPARKASSE
  • hochgeladen von Gerald Habison

320 Läuferinnen/Läufer waren beim 8. St. Johanner Sparkasse-Lauf auf den Beinen

ST. JOHANN i.T. Mit Läufen für den Nachwuchs, 6,4-Kilometer-Hauptlauf und Firmenstaffellauf hatte der St. Johanner Sparkasse-Lauf heuer wieder für alle Sportbegeisterte etwas zu bieten. Durch den Umweg bei der Baustelle in der Speckbacherstrasse blieben die Streckenrekorde außer Reichweite. In den Hauptbewerben gab es einen Doppelsieg des Pinzgauer Lauf-Ehepaars Cornelia Moser-Stöckl und Andreas Stöckl. Die 25-jähirge Juristin aus Saalfelden feierte bei ihrem dritten Start in St. Johann den dritten Sieg. Streckenrekordhalterin Moser-Stöckl, seit April auch Österreichs Marathon-Staatsmeisterin, hatte die für ihre Verhältnisse (120 - 170 Trainingskilometer/Woche) kurze Tempoeinheit in 22:46 Minuten beendet.

Tempobolzer
Ehemann Andreas Stöckl gab bei den Herren von Start weg das Tempo vor und gewann überlegen in 20:51 Minuten, nachdem er im Vorjahr in der Schlussrunde noch abgefangen wurde und sich mit Rang 2 begnügen musste. Marco Kraißer (LG Decker Itter; 21:22) war heuer erster Verfolger und konnte mit Rang 2 die Gesamtführung im Alpencup ausbauen. Seinen x-ten Frühling erlebte der 54-jährige Lauf-Evergreen Thomas „Tom Turbo“ Fahringer, der mit einer beherzten Schlussrunde noch auf den dritten Gesamtrang stürmen konnte (21:50). Hinter der Zweitplatzierten Kerstin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau) belegte das LG-Itter-Trio Sabrina Exenberger, Jaqueline Putzer und Eva Schroll die Plätze 3, 4 und 5 der Damenwertung.

Sportliche Sonntagsschicht
Eine Klasse für sich waren die Sieger der Firmenstaffeln, die Carius Malterteam & Komplettbau GmbH. Die gemischte Staffel mit Laura Hastreiter, Elena Rauer und Fabian Klieber triumphierte nach 3 x 2 Kilometern in 23:58 Minuten und verwies die Vorjahressieger, das Sparkasse #glaubandich-Team (25:28), auf Gesamtrang 2. Die schnellste Damenstaffel kam von der Sportmittelschule Kitzbühel. Sabrina Exenberger, Viktoria Grüner und Pia Lorenzoni beeindruckten mit der viertbesten Zeit (26:36)  von 16 gestarteten Firmenstaffeln

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen