01.12.2016, 13:08 Uhr

Extreme Einsätze für Bergrettung St. Johann

Bergrettung St. Johann. (Foto: Bergrettung)
ST. JOHANN (niko). 1947 wurde die Bergrettungs-Ortsstelle St. Johann gegründet. Heute beträgt der Mitgliederstand 65; abgedeckt wird das Gebiet St. Johann, Kirchdorf, Oberndorf und Going. Ortsstellenleiter ist Christoph Bombek. "Pro Jahr haben wir etwa 40 Aktivitäten und Schulungen und im Schnitt 30 Einsätze (Suchaktionen, Verletztenbergungen, Lawineneinsätze etc.). Im vergangenen Jahr gab es einige extreme Einsätze, u. a. beim Canyoningunfall in der Taxaklamm oder bei einem Nachteinsatz bei Schnee und Eis im Oktober. Zudem sind wir in Lawinenkommissionen tätig; auch Liftbergungen kommen immer wieder vor", schildert Bombek das breite Leistungsspektrum der Bergrettung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.