Kletterer stürzt bei Ellmauer Tor achtzig Meter in die Tiefe

Der Mann stürzte beim Abseilen Richtung Ellmauer Tor rund achtzig Meter über sehr steiles Felsgelände ab.
3Bilder
  • Der Mann stürzte beim Abseilen Richtung Ellmauer Tor rund achtzig Meter über sehr steiles Felsgelände ab.
  • Foto: Angelika Kohlreiter
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

ELLMAU/KIRCHDORF. Ein 43- jähriger und ein 42-jähriger Deutscher durchstiegen am 19. Juli im Wilden Kaiser in Kirchdorf in Tirol die Südostverschneidung (Schwierigkeitsgrad 7+) an der „Fleischbank“. Nach dem erfolgreichen Durchstieg begaben sie sich zur Abseilpiste am Herrweg, um dort Richtung Ellmauer Tor abzuseilen. Beim Abseilen dürfte der 42-jährige Deutsche gegen 16:20 Uhr das nahende Seilende übersehen haben. Der Mann seilte über die Enden hinaus ab und stürzte schlussendlich rund achtzig Meter über sehr steiles, teils senkrechtes, Felsgelände ab. Der Deutsche erlitt bei dem Absturz schwerste Verletzungen, wurde mit dem Notarzthubschrauber geborgen und ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen