"Verbotener" Wein auf der Vinexpo Bordeaux 2017

Albert Kriwetz, Catherine Corbeau-Mellot und Armin Tement präsentierten den "verbotenen" Wein auf der Vinexpo.
4Bilder
  • Albert Kriwetz, Catherine Corbeau-Mellot und Armin Tement präsentierten den "verbotenen" Wein auf der Vinexpo.
  • Foto: Bar Albert
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

BORDEAUX/KUFSTEIN. Vor einem Jahr reiste Sommelier Albert Kriwetz eine Woche durch Frankreich, um neue Weine für seine Bar Albert in Kufstein zu finden. Dabei wurde eine besondere Idee geboren: Einen grenzüberschreitenden Wein aus steirischem und französischem Sauvignon Blanc zu keltern. Und zwar unter der Regie von Sommelier Kriwetz und mit den sensationellen Weinen des heimischen Superwinzers Armin Tement vom Weingut Tement und der französischen Wein-Königin Catherine Corbeau-Mellot vom Weingut Joseph Mellot. Ein eigentlich vom Weinbaugesetz her nicht gestattetes Unterfangen!
Aber – gesagt getan: Vergangenen August wurde ein 450-Liter-Fass des Lageweins Sancerre La Chatellenie 2015 mittels Spezialtransfer in den Weinkeller von Armin Tement gebracht. Er verheiratete sogleich die Französin mit seinem Steirer – dem Lagenwein Sauvignon Blanc Grassnitzberg 2015. Nun wurde diese verbotene Wein-Ehe aus der monatelangen Hochzeitsnacht im Tement-Weinkeller erweckt – unter dem Namen Interdit-Verboten in 999 Flaschen (7/10) und 99 Magnum-Flaschen gefüllt und bei der größten Weinmesse der Welt, der Vinexpo Bordeaux 2017, präsentiert. „Es ist sehr spannend mitzuerleben, wie das Knowhow von zwei Welten aufeinandertrifft und in einem gemeinsamen Wein mündet. Genau so spannend war es, die Geschmäcker der unterschiedlichen Terroirs in Harmonie zu vereinen“, sagt Catherine Corbeau-Mellot vom Weingut Joseph Mellot.
Kriwetz konnte mit seinem Kufsteiner Bar Albert-Chef Martin Stühlinger bei der Vinexpo gleich den zweiten „Interdit/Verboten“ auf Schiene bringen. Yves Michel Müller vom steirischen Weingut Domäne Müller wird mit seinem DER Cabernet Sauvignon 2015 den steirischen Part beisteuern. Den französischen übernimmt mit der 32-jährigen Marie Maylis vom Weingut Clos de Sarpe sensationeller Weise die jüngste Grand Cru-Winzerin der Weinregion Bordeaux. Aus ihrem Hause kommt eine Bordeaux Blend 2015, die zu 85% aus Merlot und zu 15 % aus Cabernet Franc besteht. Im September 2017 wird diese zweite, rote, Wein-Hochzeit in der Südsteiermark über die Bühne gehen.
„Es ist nicht nur ein spannendes und schönes Projekt, für mich hat es auch noch eine weitere Dimension: Hierbei wird der europäische Gedanke nicht nur als Fahne vor sich hergetragen, sondern mit einem äußerst emotionalen Produkt gelebt“, sasgt Marie Maylis vom Weingut Clos des Sarpe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen