Flächenmanagement ist zentrales Thema

Gerald Mathis von ISK, TVB-Obmann Gerd Erharter, Ursula Faix und Bgm. Dieter Wittlinger.
  • Gerald Mathis von ISK, TVB-Obmann Gerd Erharter, Ursula Faix und Bgm. Dieter Wittlinger.
  • Foto: Foto: Eberharter
  • hochgeladen von Carmen Kleinheinz

WALCHSEE (be). Am vergangenen Donnerstagabend waren die Bürger der Gemeinde Walchsee eingeladen, sich über den Stand der Ideen und Projekte im Rahmen der Dorfentwicklung 2020 zu informieren bzw. wurden sie dazu aufgefordert kund zu tun, ob sie mit den erarbeiteten Themen einverstanden seien.
Bereits unter der Ära des verstorbenen Bürgermeisters Andreas Mayr hat der Gemeinderat Probleme und die Notwendigkeit des Handelns erkannt. „Es ist wert über alles nachzudenken, was so schleichend daherkommt“, sagt Bgm. Dieter Wittlinger.

Idee einer Trägergesellschaft
Angedacht wird nun die Gründung einer Trägergesellschaft, wie es derzeit in Landeck-Zams realisiert wird. Diese Gesellschaft muss nicht gewinnorientiert und im Sinne der kommunalwirtschaftlichen Ziele der Gemeinde agieren. Sie kann mit externen Partnern kooperieren, welche die Gemeinde mit Know-how und Finanzierung sowie Risikoübernahmen unterstützen. Im Focus der aktiven Bodenpolitik stehen Betriebsgebietsflächen, Flächen für leistbaren Wohnraum sowie solche, die für den Tourismus relevant sind. „In 10 bis 15 Jahren sollten wir rund 300 Arbeitsplätze mehr haben in Walchsee und dafür ist aktives Flächenmanagement Voraussetzung“, argumentierte Wittlinger.

Ziel sind mehr Nächtigungen
Was alles getan werden müsste, damit wieder mehr Nächtigungen in Walchsee erzielt werden könnten, dazu kamen im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses jede Menge Ideen. Ein Ziel ist es, dass Walchsee sich selbst vor Ort um die kommunale touristische Produktentwicklung, Produktgestaltung und touristische Infrastruktur kümmern soll.
Dazu soll eine kontinuierliche Arbeitsgruppe installiert werden, die mit dem TVB und dessen übergeordneten Strategien, den Nachbarorten und der neuen Regionalentwicklung agieren. Zum Thema Tourismus hat Bernhard Geisler eine Masterarbeit geschrieben, die auch konkrete Umsetzungsvorschläge von Ideen der Workshops enthält.

Autor:

Carmen Kleinheinz aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen