Bahnhof Brixlegg: Umbauarbeiten zum 16-Millionen-Euro-Projekt starten

7Bilder

BRIXLEGG (mel). Mit Oktober begannen die ersten Bauarbeiten zu den rund 16 Millionen Euro schweren Umbauarbeiten am Brixlegger Bahnhof. Bei diesem Projekt saniert die ÖBB das komplette Bahnhofsgebäude, baut einen neuen Mittelbahnsteig mit einer zweiten Fußgänger-Unterführung, schafft mehr Parkplätze für Bahnkunden und strukturiert den Vorplatz neu. Die Finanzierung erfolgt größtenteils durch den Bund, bei kundenrelevanten Einrichtungen zahlt das Land Tirol 20%

Vorarbeiten bis Dezember
Bis Ende des Jahres erneuert die ÖBB die Gleise, errichtet neue Kabeltrassen und erledigt erste Vorarbeiten für die zweite Unterführung. Weiters werden die Stiegenaufgänge der bestehenden Unterführung sowie das Bahnhofsgebäude größtenteils abgetragen. Dadurch entstehen teilweise längere Kundenwege zum gewünschten Bahnsteig, die ÖBB versicherte aber, dass es trotz Bauarbeiten zu keinen Verzögerungen im Zugverkehr komme.

Barrierefreier Bahnhof
Im Februar starten die Arbeiten für das Kernstück des neuen Bahnhofes, dem neuen Bahnsteig samt eigener Unterführung. Die alte Unterführung bleibt weiterhin bestehen. Barrierefreiheit ist der ÖBB ein großes Anliegen: So wird der neue, überdachte Bahnsteig mit einer Länge von 320 Metern und einer Höhe von 55 cm ebenso barrierefrei gestaltet wie die neue Unterführung, die an beiden Ausgängen fast ebenerdig endet (nur sehr leichtes Gefälle). Die Beschilderung erfolgt zusätzlich auch in Blindenschrift. Der neue Mittelbahnsteig kann in beide Richtungen genützt werden.

Bus-freundlicher Vorplatz
Der nächste Bauschritt betrifft den Bahnhofs-Vorplatz. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf einem Wendeplatz für Busse. Des Weiteren wird am neuen Vorplatz auch die Parksituation geregelt verlaufen: Die ÖBB errichtet zwei Behindertenparkplätze, überdachte Fahrradabstellmöglichkeiten (Bike&Ride), sowie Stellplätze für drei Taxis, sechs Busse und sechs „Kiss&Ride“-Plätze (hier darf nur bis zu zehn Minuten gehalten werden). Zukünftig will der VVT die Schnittstelle der Busse vom „Herrnhausplatz“ zum Bahnhof verlegen und das Bus-Netz weiter ausbauen.

Parkplätze dringend benötigt
Die Parkplatzsituation beim Bahnhof ist problematisch: Die vorhandenen 93 Parkplätze reichen für die Bahnkunden bei Weitem nicht aus. ÖBB-Projektleiter Günther Oberhauser erklärte:"2010 hat ein Raum- und Verkehrsplaner eine Bedarfserhebung durchgeführt, die besagt, dass in Brixlegg noch mindestens 32 Parkplätze benötigt werden, die auch im Rahmen der Umbauarbeiten erschaffen werden. Offen ist, ob auf der Hinterseite des Bahnhofes eine Park&Ride-Anlage gebaut wird. Dieses Parkhaus würde grob geschätzt rund 600.000,- Euro kosten, 25% davon müsste die Gemeinde Brixlegg zahlen. Aus der Bedarfserhebung ging jedoch ebenfalls hervor, dass die Parkplätze nur zu 14 Prozent von Brixleggern genützt werden. Ob die anderen Gemeinden das Parkhaus mitfinanzieren würden, müssen sich die Gemeinden unter sich ausmachen, die ÖBB hält sich da raus".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen