28.06.2017, 13:42 Uhr

Breitenbach baut Vereinsheime aus

Peter Moser (Obmann Stv. Sportverein Breitenbach), Stocksport Obmann Stv. Siegfried Ascher und Stocksport Obmann Hermann Huber auf der Wiese auf welcher die Breitenbacher Stocksporthalle (im Bild) erweitert wird (v.l.). (Foto: Haun)

Vereinsgebäude der Breitenbacher Fußballer wird um 420.000 Euro und Stocksporthalle um 250.000 Euro erweitert.

BREITENBACH (flo). Große Zubauten gibt es ab Mitte Juli auf dem Breitenbacher Sportplatz, denn dort wird das Vereinsgebäude der Fußballer sowie die Stocksporthalle um einiges vergrößert. Geplant wurden beide Erweiterungsprojekte, welche von der Firma Kern ausgeführt werden, vom Hopfgartner Architekten Josef Rappl. Das Fußballheim wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres fertiggestellt.

Stocksportverein zu groß
Die beiden Stocksportvereine EV Breitenbach unter Obmann Hermann Huber und die Sektion Stocksport des Breitenbacher Sportvereins rund um Obmann Siegfried Ascher wurden im heurigen März zusammengelegt. Seitdem ist der Andrang auf den drei Stocksportbahnen beim örtlichen Sportplatz groß. Der Verein verfügt seit der Fusion über rund 110 Mitglieder, welche über einen Spielerpass verfügen. Davon nehmen mehr als 70 aktiv am Training teil.
Derzeit stehen den Stockschützen allerdings nur drei Asphaltbahnen zur Verfügung und auf einer Bahn können nur acht Spieler gleichzeitig trainieren. "Wir haben die Trainingseinheiten schon auf mehrere Tage verteilt, aber um den Trainingsbetrieb auch weiter aufrecht erhalten zu können, müssen wir die Anlage um zwei zusätzliche Bahnen erweitern", erklärt Obmann Hermann Huber. Da auch das benachbarte Vereinsgebäude der Breitenbacher Fußballer diesen Sommer aus Platzgründen erweitert wird, beschlossen die Breitenbacher beide Bauvorhaben miteinander zu verknüpfen. "Wenn das Fußballheim erstmal umgebaut wird, kommt man mit großen Baufahrzeugen nicht mehr zur Stocksporthalle zu, deshalb wird als allererstes das Fundament des Zubaus der Stocksporthalle gebaut", erklärt Huber.
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich am 10. Juli beginnen. Die Kosten für dieses Fundament belaufen sich auf rund 50.000 Euro, welche gänzlich vom Breitenbacher Sportverein übernommen werden.

Fußballvereinsheim danach
"Nachdem das Fundament fertig ist, beginnt die Erweiterung des Vereinsheims der Fußballer," erklärt der stellvertretende Obmann des Breitenbacher Sportvereins Hans Peter Moser. Gebaut wurde das ebenerdige Fußballvereinsheim im Jahre 1989, erweitert wird es nun auf der Ostseite. "Im Rahmen der Bauarbeiten werden die vier viel zu kleinen Umkleidekabinen der Fußballer sowie die Grillstation erweitert und zwei Besucher WCs sowie ein Behinderten WC geschaffen", sagt Moser. Um den Trainingsbetrieb der Fußballer während der Herbstsaison aufrecht zu erhalten, werden in dieser Zeit zwei Umkleidecontainer sowie ein Duschcontainer von der Ebbser Firma Recon aufgestellt. Die Container werden auf dem Festplatz aufgebaut, wo jährlich das beliebte Breitenbacher Pfingstfest stattfindet, da dort die benötigte Infrastruktur mit Strom, Wasser und Kanalanschlüssen vorhanden ist. "Geplant ist bis zum Start der Frühjahrssaison alle Fußballspiele auswärts abzuwickeln, es kann aber sein, dass es trotzdem ein bis zwei Heimspiele gibt," so Moser. Voraussichtlich wird das Fußballvereinsheim Anfang des nächstes Jahres fertiggestellt, allerdings gibt es danach noch einige kleine Adaptionen im bestehenden Altbau.
Die Gesamtkosten für das Projekt der Fußballer betragen rund 420.000 Euro und werden neben einem Selbstkostenanteil zum größten Teil von der Gemeinde Breitenbach sowie dem Land Tirol übernommen. Nachdem die Arbeiten am Fußballgebäude abgeschlossen sind, wird schlußendlich noch der Zubau der Stocksporthalle fertig gestellt. Die Gesamtkosten dafür betragen rund 250.000 Euro.
Weiters wird in den nächsten Wochen die veraltete Beleuchtung im Probelokal der Breitenbacher Musikkapelle durch eine moderne Beleuchtung um rund 15.200 Euro ausgetauscht und wegen der großen Hitze wird dort auch eine Klimaanlage installiert. Auch die Lampen von ungefähr 60 alten Breitenbacher Straßenlaternen werden von den Mitarbeitern des örtlichen Bauhofs durch neue LED Lampen ersetzt wobei sich die Kosten dafür auf rund 30.360 Euro belaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.