25.10.2017, 11:25 Uhr

Alexander Radin: "Ich möchte noch vieles realisieren"

Ein Traum ging in Erfüllung. Alexander Radin darf Arnold Schwarzenegger treffen. (Foto: Alexander Radin/KK)

Special Olympic Sieger Alexander Radin meistert sein Leben mit Unterstützung im Alleingang. Er möchte aber auch anderen helfen.

SPITTAL/KOLBNITZ (Peter Tiefling). Es war für den Gewinner der Bronzemedaille bei den Special Olympics Games 2015 in Los Angeles ein unbeschreibliches Glücksgefühl, als er von Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger in dessen Privatdomizil eingeladen wurde. „Arnie ist ein sehr netter Mensch. Ich glaube nicht, so etwas in meinem Leben nochmals erleben zu dürfen. Arnie wird in meinem Kopf und Herz immer positiv allgegenwärtig sein. Mit dieser Energie möchte ich in meinem Leben noch viel realisieren“, sagt Alexander Radin. Seine mentale Beeinträchtigung (Trisomie 21/ Down Syndrom) wird den selbstbewussten Oberkärntner davon nicht abhalten.

Sein Praktikum

Da ist zum Beispiel das Berufspraktikum in Velden. Österreichs Special Olympics Sportler 2014 haben es die Haare angetan. Dienstags und mittwochs ist der 37-Jährige im Veldener Friseursalon Walter Mersich als Friseurhilfskraft anzutreffen. „Ich reise mit der Eisenbahn an und kann dann jedem den Kopf waschen“, sagt er mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Ernsthafter wird der Musikliebhaber hingegen beim Thema Training. „Jeden Tag starte ich von meiner eigenständig geführten Wohnung bei der Lebenshilfe in Spittal meine Trainingsläufe", sagt Alexander.

Abu Dhabi

Der noch Singlemann geht bei seinen Trainingseinheiten an die Grenze der Belastbarkeit und weiß warum. „Ich möchte mich bei den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Vöcklabruck (Oberösterreich) für die Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi qualifizieren“, sagt Radin. Große Unterstützung erhält der Kaffeeliebhaber dabei von seiner Mutter Christa, Trainer Erich Marktl, Extremsportler Dominik Pacher und der Lebenshilfe Spittal.

Nächster Auftritt

Neben sportlich erfolgreich zu sein, eine Lebenspartnerin zu finden und so viel wie möglich als Soziusfahrer auf einem Motorrad unterwegs sein, ist auch sein Helfersyndrom hervorragend ausgebildet. „Mir geht es eigentlich sehr gut. Aber da gibt es viele Menschen, die brauchen auch dringend Hilfestellung. Daher bin ich mit meinem Freund Dominik Pacher bei Benefizveranstaltungen im Einsatz. Am 3. November (17.30 Uhr) sind wir im Gemeinschaftshaus Feistritz/Drau“, sagt der Mölltaler. Sie wurden vom Extremsportler Alfred Nageler und dem Lions Club Drautal zu einer besonderen Tandembenefiz eingeladen. Gemeinsam mit dem preisgekrönten Musikkabarettisten Christof Spörk helfen sie den Lions, Geld zu sammeln. Christof mit seinem Programm – Am Ende des Tages – (Kartenhotline 0664-4107960) und die Sportler am Ergometer und Laufband. „Die Meter können als Gewinnlose erworben werden. Gemeinsam möchten wir mit dem Veranstaltungserlös zwei Familien in der Region Unteres Drautal helfen“, sagen das Quartett und die Drautaler Löwen.

ZUR SACHE

Name: Alexander Radin
Geboren: 1. Juli 1980
Wohnhaft: Spittal und Kolbnitz
Eltern: Christa und Manfred Radin-Zehenthofer
Geschwister: Bernhard (30), Stefan (27)
Sportdisziplin: Laufen
Eine Trainingseinheit: bis zu zehn Kilometer
Hobby: Schwimmen, Sozius auf dem Motorrad, Musikhören
Erfolge: Bronzemedaille bei den Special Olympics Games 2015,
Ehrungen: Österreichischer und Kärntner Sportler des Jahres (Special Olympics)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.